S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Großbanken - ein Fall für die Nato

dapdGute Methode, falsches Motiv: Die SPD will Banken schließen, die ihren Kunden beim Steuern hinterziehen helfen. Eine Bank einfach dicht zu machen, sollte in der Tat möglich sein. Aber bitte nur, wenn die Stabilität des Finanzsystems gefährdet ist.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/der...-a-877863.html
  1. #1

    Super Vorschlag aber wenn die Bevölkerung festgehalten

    wird auf das Thema , Steinbrück und seine Auftritten , wird nichts mit Reformen auch weil , Mutti und die Bankenlobby eine Simbiose gefunden haben .
    Die Regierung hat nicht mal geschaft die DISPOZINSEN zu begrenzen , Banken erhalten Gelder zu Nullzinsen und geben weiter für 10 % oder 15 % weiter , der Bürger soll er selber sehen wie zu Recht kommt .
    Ps , Die Commerzbank wurde von Staat gerettet , ob sie auch Ihren Kunden entgegenkommt ?
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gute Methode, falsches Motiv: Die SPD will Banken schließen, die ihren Kunden beim Steuern hinterziehen helfen. Eine Bank einfach dicht zu machen, sollte in der Tat möglich sein. Aber bitte nur, wenn die Stabilität des Finanzsystems gefährdet ist.

    Der unsinnige SPD-Plan zur Banken-Schließung - SPIEGEL ONLINE
    Find ich gut - wenn man systemrelevant ist werden einfach alle Pflichten ausgesetzt und durch Rechte ersetzt. Soll heißen - wer es geschafft hat ist immun. Man muss nur darauf aufpassen, dass irgendwann nicht alle so handeln wie derjenige, der gegen eine Gesetzesverfolgung immun ist, denn sonst könnte man keine "Gemeinschaft" mehr aufrecht erhalten. Deswegen stimme ich dem Autor zu: Wenn ein paar wenige einfach machen können was sie wollen und andere dafür gerade stehen lassen können, dann ist das in Ordnung. War im real existierenden Sozialismus und in den meisten real existierenden Monarchien auch so.
  3. #3

    Einfach köstlich!

    alleine dieser Satz:
    In Deutschland ist solch ein Vorgehen unvorstellbar. Die Aktion würde hier wahrscheinlich schon an der Straßenverkehrsordnung scheitern, weil man vor der Bank nicht parken darf.

    hat meinen Tag gerettet. Ich frage mich, welchen Unsinn die SPD demnächst verzapft, man darf gespannt sein. Schon jetzt aber ist es schade, dass der Wahlkampf in ein paar Monaten endet- die SPD ersetzt jede Komödie im Theater:)
  4. #4

    Internationale Bankenkontrolle

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gute Methode, falsches Motiv: Die SPD will Banken schließen, die ihren Kunden beim Steuern hinterziehen helfen. Eine Bank einfach dicht zu machen, sollte in der Tat möglich sein. Aber bitte nur, wenn die Stabilität des Finanzsystems gefährdet ist.

    Der unsinnige SPD-Plan zur Banken-Schließung - SPIEGEL ONLINE
    Zunächst ein Hinweis: Im letzten Satz des Vorspanns muss es natürlich heissen "wenn die Stabilität des Finanzsystems NICHT gefährdet ist." Und damit sind wir schon beim Problem: Große Banken engagieren sich garade deswegen bei der Organisation von Steuerhinterziehung und -vermeidung, weil sie als systemrelevant gelten und (bisher) nicht belangt werden. Damit muss Schluß sein und um das zu bewerstelligen, braucht es in der Tat eine möglichst breite, effektive internationale Kooperation bei der Bankenkontrolle.
  5. #5

    Auch international arbeitende Banken

    lassen sich strukturell so umbauen, die Schließung in einem Land, keine Auswirkung auf die Niederlassungen im Ausland hat. Das muß nur politisch gewollt werden.
  6. #6

    das hätte die SPD schon viel früher machen sollen,

    und zwar bei der IKB, HRE, WLB usw. Zu der Zeit sass Steinbrück bzw. seine Staatssekretäre in wichtigen Aufsichtsorganen. Ein EX-SPD-Mann war sogar bei Lehmann. Jetzt will man schliessen, aber nur für Banken mit Steuerdelikten? Prima, Herr Kavallerieleutnant, auf nach Luxemburg, dort gibt es Banken, die auch Schwarzgeld gehortet haben.
  7. #7

    Mein Tag....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gute Methode, falsches Motiv: Die SPD will Banken schließen, die ihren Kunden beim Steuern hinterziehen helfen. Eine Bank einfach dicht zu machen, sollte in der Tat möglich sein. Aber bitte nur, wenn die Stabilität des Finanzsystems gefährdet ist.

    Der unsinnige SPD-Plan zur Banken-Schließung - SPIEGEL ONLINE
    ..ist gerettet! Herr Münchau ist immer für einen Schmunzler gut. Die letzte Zeile, einfach genial oder doch nur Schludrigkeit beim Verfassen?
    Sei es wie es sei, die Banken sitzen am Drücker und werden den Teufel tun diesen aus der Hand zu geben. Da können unsere Politstatisten schwafeln was sie wollen.
    Beim Geldabheben von einer Fremdbank oder Sparkassen sollte drastisch reduziert werden da nur Kosten von 70 Cent anfallen! Hallo die Sparkasse Rügen verlangt immer noch 5 € wie eh und je egal welche Summe man abhebt.
    Dispozinsen auf ein normales Maß zu senken? Fehlanzeige, der Wucher geht weiter von bis zu 15-18%.
    Also, ich halte das Ganze für reine Propaganda der SPD.
    Gruß HP
  8. #8

    Die Vorschläge der SPD

    zur Frage des Lizenzentzuges von Banken spiegelt wieder
    die Inkompetenz in politischen Parteien in Sachen Finanzwirtschaft und Finanzen .
  9. #9

    schon wieder ein artikel von münchau dem ich in weiten teilen zustimme, was ist nur los- die letzten 3 oder 4 kolumnen waren gut.
    bis auf den punkt mit der europäischen banekaufsicht, die ist und bleibt unsinn.
    übrigens : chefin wird eine französin, warum überrascht mich das nicht?

    frankreich macht knallharte machtpoltik. nur die deutschen poltik euro-träumer fantasieren noch von ihrem europaprojekt. das erinnert mehr und mehr an liebeskranke, die keinerlei einsicht mehr zeigen und sich den partner schönträumen