Debatte: "Man liest ja so einiges über Sie"

dapdWie ich die Frauenfeindlichkeit der Piratenpartei kennenlernte.

http://www.spiegel.de/annett-meiritz...-a-877558.html
  1. #1

    einfache machtgeile gestalten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie ich die Frauenfeindlichkeit der Piratenpartei kennenlernte.

    http://www.spiegel.de/annett-meiritz...-a-877558.html
    die in ihrem bisherigen leben kaum etwas erreicht oder geleistet haben, hacken sich auf ihrem schulhof.. sie outen sich so wie sie sind.. also schnell waehlen, die werden dem etwas edleren haufen . .das grauen lehren.. und uns auch.
  2. #2

    Sexismus bei den Piraten

    Die Piratenpartei war schon immer ein Hort für verklemmte Männer, die größte Probleme mit Frauen haben. Das ist natürlich weder sexy noch wählbar.
  3. #3

    Danke für diesen Artikel!

    Ich hatte bei den Piraten ja schon immer starke Zweifel, was die Übereinstimmung von Parteiprogramm und "gelebter" Politik angeht. Diese wurden jetzt bestätigt. Für mich nicht wählbar. Bin gespannt, wann diejenigen, die entsprechende Tweets verbreitet haben, oder Symphatisanten auch noch hier im Forum über Sie herfallen. Geben Sie nicht auf und meine Hochachtung für Ihre Offenheit!
  4. #4

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie ich die Frauenfeindlichkeit der Piratenpartei kennenlernte.

    http://www.spiegel.de/annett-meiritz...-a-877558.html
    spiegel ist auch nicht immer zimperlich.
  5. #5

    Danke für diesen Kommentar ...

    ... ohne Klischees, ohne erhobenen Zeigefinger einfach mal nur dargestellt wie es ist.
    So stell ich mir Emanzipation vor.
    Danke dafür.
    Eins muss ich allerdings noch loswerden, weil ich es nicht verstehe.
    Was hat Sie auf die Idee gebracht es hätte sich irgendetwas geändert nur weil die Herren jetzt nicht mehr in Bonn sitzen sondern in Berlin?
    bzw. warum sollten die Piraten besser sein als andere Parteien? Sie müssten eigentlich schlechter sein, weil die von Ihnen angesprochen Probleme sind nicht politischer, sondern gesellschaftlicher Art ... und eins muss man den Piraten lassen, keine andere Partei steht mehr in der Gesellschaft als sie. Das das nicht nur Vorteile hat war irgendwie klar, oder?
    Eher im Gegenteil, die Masse, der "Schwarm" ist halt nun mal nicht sozial intelligent oder tolerant oder aufgeklärt.
    Die Masse ist dumm, gierig, geizig, neidvoll und polemisch.
    Und jede Gesellschaft bekommt immer das als Regierung bzw. herrschende Klasse die sie verdient.
    Ist halt so, das Leben ist gerecht.
    Aber trotzdem, bitte machen sie weiter so, sehr sympatisch.
  6. #6

    Wer sich

    über den unprofessionellen Umgang der Piraten mit Frauen wundert, sollte sich nur mal die Piraten anschauen, insbesondere die im Text genannten. Gewisse Vorurteile über dieses Klientel kommen nicht von ungefähr.
  7. #7

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vielleicht geht der mal ohne Getuschel und Geraune ab[/url]
    Wie soll denn das funktionieren? Eine Ansammlung von Menschen ohne Getuschel und Geraune? Und als ob Frauen da nicht mitmachen würden.
    Und worauf basiert denn euer Journalismus zu einem grossen Teil? Getuschel und Geraune und Gerüchte.

    Also die Beleidigungen, ok, muss echt nicht sein, sehr schlechter Stil. Aber soziale Inkompetenz vor allem im Umgang mit Frauen .... da sollte man bei einer Ansammlung Nerds nicht weiter erstaunt sein. Und Gerüchte und Getuschel .... eine Frau ... eine Journalistin beschwert sich darüber? Kann ich leider nicht sehr Ernst nehmen.
  8. #8

    Nichts gegen..

    die Piratenpartei. Es ist ein, zumindest ein erfrischendes Element in der verknöcherten Parteienlandschaft der BRD. Aber sie besteht eben auch zu einem großen Teil aus spätpubertierenden jungen Männern. Die brauchen noch den Kitzel des verruchten, zumindest im sexuellen Bereich. Ich denke das legt sich irgendwann(oder hoffe ich es?). Das soll übrigens ihre Reaktion und ihr Ärgerniss nicht relativieren. Ich stimme Ihnen da voll zu. Nur der Hintergrund der Angelegenheit... siehe oben.
  9. #9

    Nach den ersten Sätzen wurde mir klar, dass es sich hierbei nur um einen Konflikt zwischen der Autorin und ein paar wenigen Piraten handelt. Diese Art von Nachrichten interessieren keinen Mensch. Ganz schwach Frau Meiritz