Zirkus-Anzeige: Wolfmann gesucht, Arbeitsort Manege

REUTERSDer englische "Circus of Horror" sucht einen Mitarbeiter, der mindestens 60.000 Haare im Gesicht hat - Bärte und Perücken zählen nicht. Doch eigentlich hofft der Zirkusdirektor, dass sich kein Bewerber meldet.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-877755.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der englische "Circus of Horror" sucht einen Mitarbeiter, der mindestens 60.000 Haare im Gesicht hat - Bärte und Perücken zählen nicht. Doch eigentlich hofft der Zirkusdirektor, dass sich kein Bewerber meldet.

    Stellenanzeige: Wolfmann gesucht, Arbeitsort Manege - SPIEGEL ONLINE
    Ich bin so dankbar, dass ich gesund bin.

    Bei all dem Streben nach dem materiellen persönlichen Glück, ist doch wohl die Gesundheit das wirklich wertvollste. Vor einiger Zeit hat mir mein Körper Grenzen aufgezeigt. Wir sollten viel mehr Kraft auf den Kampf gegen Krankheiten aufbringen und nicht so sehr an der Vernichtung der Menschheit arbeiten. Warum kann man nichts gegen Krebs finden? Für die Forschung sollte viel mehr Geld ausgegeben werden. Nicht, um ewig zu leben, sondern das Leben lebenswert zu machen. Für alle.
  2. #2

    Schon wieder unlektoriert

    - politically correct, nicht "political correct" (und das, wenn man unbedingt andere englische Idiome in den Text einstreuen muss. Wirklich peinlich.)
    - Bindestriche und Gedankenstriche sind zwei verschiedene Satzzeichen.
    - Aufsteigsperspektiven.

    Vielleicht sollte sich da jemand einfach mal eine Weile nicht rasieren und sich eine Stelle suchen, bei der man nicht so viel schreiben muss, hm?
  3. #3

    National

    Das gäbe einen Aufschrei in Deutschland, würde man die Stellenvergabe hierzulande so praktizieren.
  4. #4

    England eben...

    Früher gab es die Freak-Shows.
    Die waren moralisch gesehen unterste Schublade... aber nicht in "good old England" - dort kennt man weder Moral noch Anstand ;)
  5. #5

    Zitat von cthullhu Beitrag anzeigen
    Früher gab es die Freak-Shows.
    Die waren moralisch gesehen unterste Schublade...
    Waren Sie das? Wem ist denn mangelnde Moral vorzuwerfen? Den "Freaks"? Hätten die in einer Zeit vor funktionierenden Sozialsystem lieber betteln oder verhungern sollen, um sich moralisch zu verhalten?

    Ich mag den Begriff Moral nicht. Im Gegensatz zu Ethik wird der liebendgerne völlig begründungsfrei verwendet, lediglich basierend auf den Quatsch, der sich im Kopf gerade so festgesetzt hat.
  6. #6

    Hypertrichose

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der englische "Circus of Horror" sucht einen Mitarbeiter, der mindestens 60.000 Haare im Gesicht hat - Bärte und Perücken zählen nicht. Doch eigentlich hofft der Zirkusdirektor, dass sich kein Bewerber meldet.

    Stellenanzeige: Wolfmann gesucht, Arbeitsort Manege - SPIEGEL ONLINE
    DER SPIEGEL*1/2005 - Der Fluch der Haare

    Autosomal-dominanter Erbgang


    Darf man darauf hoffen, dass sich Gentechnologen mit dieser Problematik beschäftigen dürfen?
    Oder widerspricht das ethischen Grundsätzen?
  7. #7

    Dann lieber Wildwuchs

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der englische "Circus of Horror" sucht einen Mitarbeiter, der mindestens 60.000 Haare im Gesicht hat - Bärte und Perücken zählen nicht. Doch eigentlich hofft der Zirkusdirektor, dass sich kein Bewerber meldet.

    Stellenanzeige: Wolfmann gesucht, Arbeitsort Manege - SPIEGEL ONLINE
    Dann lasse ich ab sofort Pilca und Co. im Schrank. Mal sehen was wächst. Der Zirkusjob kann nur besser sein als das allmorgentlich Treffen der Untoten und Psychos hier im Büro
  8. #8

    es ist eine tatsache dass genetisch veränderte menschen

    ausgegrenzt werden.dabei ist die genetische Veränderung letzt endlich die triebkraft auch der Evolution .deshalb müssen wir diesen menschen Respekt zollen. bei einem Ausflug in den Dschungel in Sri Lanka geriet ich in ein geheimes versteckte Dorf. aufgrund eines MotorsSchadens .alle ca 70 Bewohner hatten 6 Zehen und 6 Finger an hand u fuss. ca 25 Frauen richteten geradezu gierig ihre Augen auf mich. sie waren ausgestoßen und nur auf inzucht angewiesen .von dieser offenen erotischen bedraengung war ich so stark betroffenen , dass ich übersah dass es sich um eine Sensation und auch um eine Tragik handelte. denn wenn hier Öffentlichkeit hätte hergestellt werden können , wäre dies sicher die beste Lebens versicherung für die ausgestoßen