Französische Mali-Mission: Hollandes langer Krieg

APErst wirkte es wie eine kurze Intervention, jetzt verlegt Frankreich 2500 Soldaten nach Mali. Präsident Hollande ruft weitreichende Ziele aus: ein Ende der Terror-Herrschaft im Norden Malis und Demokratie für das ganze Land. Bis dahin ist es ein langer Weg.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-877732.html
  1. #1

    Demokratie?

    Das glaubt Präsident Hollande doch selbst nicht. Wie will er in einem Land, das aus rund 30 Ethnien besteht, die Demokratie einführen? Ich hätte fast einen Einsatz der deutsch-französischen Brigae gefordert, aber doch nicht wenn so total unrealistische Kriegsziele formuliert werden. Dann hängt man 10-15 Jahre in dem Land drin und versucht sich dann den Misserfolg schönzureden. Mission impossible
  2. #2

    Groessenwahn!

    Wieviele lebensunfaehige Diktaturen muessen noch befereit werden um die llusion vom "Ewigen Frieden" zu verwirklichen. Die Allseligmachende Demokratie hat das bislang auch nicht erreicht!
  3. #3

    Naja,

    naja, man kann auch übertreiben: Die Fläche Malis ist fast viermal so gross wie die der Bundesrepublik. 750 oder 2500 Soldaten können da zur Grenzsicherung wie Sandkörner in der Wüste erscheinen.Und letztlich muss man entscheiden, was man will: ein neuer Jemen? Verhältnisse wie in Pakistan? Dazu kommt noch die seit je her enge Verbindung zu Frankreich mit der Gefahr eines "Überschwappens". Seien wir froh, dass wir nie echte Kolonien hatten.
  4. #4

    Politische Idiotie

    Ist Hollande von Mali angegriffen worden? In bin kein Pazifist, aber Hollande und diese richtungslose Merkel in seinem Windschatten sind mehr als bescheuert, sich in so einen Konflikt hineinziehen zu lassen. Rein gehts immer leicht, raus erst wenn man pleite und erschoepft ist. Hier gehen auch meine Steuergelder drauf. Haben die nichts besseres damit zu tun?

    Voellig abgedreht. Aber ich bin sicher, das wird der Merkel zu Rekord_Beliebtheitsgraden verhelfen.
  5. #5

    Aus der Hand nehmen

    "An die Versprechungen des französischen Verteidigungsministers, der die Länge der französischen Operation in Mali am Wochenende noch verhalten mit "einigen Wochen" angab, mag allerdings zwei Tage später kaum noch jemand glauben."

    Ich glaube auch nicht daran - eine kurze militärische Operation ist nämlich nur möglich, wenn man die Entscheidungsgewalt den Politikern aus der Hand nimmt und dieselbe dem Offizierskorps übertragt.
  6. #6

    Na denn

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst wirkte es wie eine kurze Intervention, jetzt verlegt Frankreich 2500 Soldaten nach Mali. Präsident Hollande ruft weitreichende Ziele aus: ein Ende der Terror-Herrschaft im Norden Malis und Demokratie für das ganze Land. Bis dahin ist es ein langer Weg.

    Frankreich droht ein langer Militäreinsatz in Mali - SPIEGEL ONLINE
    http://www.afrika-travel.de/images/s...ratur-mali.png

    ...auf in den Sandsturm. Mal sehen wie lange eine Transall dort hält bis zur Wartung.

    MALI: Falea, Uran bedroht ein Dorf | forumcivique.org
    Von Hannes Lämmler EBF - Schweiz,28.05.2011
    Archipelausgabe 193 (05/2011)

    Irgendwie muß das Zeug ja gefördert werden. AKWs liefern in Frankreich 75 Prozent des Stroms. Das dafür Tuareg und andere Zivilisten vergiftet und verstrahlt werden müssen ist garantiert alternativlos...
  7. #7

    Wie wird sich denn nun

    der französische Staatshaushalt entwickeln?
    Aber dafür gibt es dann ja den ESM bei dem Deutschland, sollte es erforderlich werden, ja mit 190 Mrd. dabei ist. Und das ohne die schon jetzt anlaufende Unterstützung. Aber wir habens ja. Kann es dann überhaupt bei der für Mitte des Jahres größten Rentenerhöhung aller Zeiten kommen? Warten wirs ab.
  8. #8

    Optional

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst wirkte es wie eine kurze Intervention, jetzt verlegt Frankreich 2500 Soldaten nach Mali. Präsident Hollande ruft weitreichende Ziele aus: ein Ende der Terror-Herrschaft im Norden Malis und Demokratie für das ganze Land. Bis dahin ist es ein langer Weg.

    Frankreich droht ein langer Militäreinsatz in Mali - SPIEGEL ONLINE
    Ein vorschnell gestarteter, offenbar schlampig geplanter Militäreinsatz. In Mali! Mal wieder zur Rettung der dortigen Demokratie, der Menschenrechte? Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, da soll wieder von innenpolitischen Themen abgelenkt werden.
  9. #9

    Meldungen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst wirkte es wie eine kurze Intervention, jetzt verlegt Frankreich 2500 Soldaten nach Mali. Präsident Hollande ruft weitreichende Ziele aus: ein Ende der Terror-Herrschaft im Norden Malis und Demokratie für das ganze Land. Bis dahin ist es ein langer Weg.

    Frankreich droht ein langer Militäreinsatz in Mali - SPIEGEL ONLINE
    Im Deutschland-Radio kam vorhin die Meldung, dass die islamistischen Eindringlinge keineswegs nur pick-up-fahrende Fanatiker sind, sondern gut ausgebildete und vor allem gut bewaffnete Kämpfer stellen. Wenn das stimmt, ist selbst eine moderne Truppe aufs Äußerste gefährdet, so sie nicht mit sehr starken Einheiten vorgehen. Und selbst Kampfeinsätze aus der Luft könnten bei einer vorbereiteten Guerilla schwierig werden.
    Ich weiß nicht, was man von der Gemengelage halten soll, hoffentlich wird das nicht eine ähnlich aussichtslose Operation wie in Somalia, Irak oder Afghanistan.