Doping-Geständnis: Diese Männer müssen Armstrong fürchten

REUTERSEr weiß alles über Doping im Radsport. Doch was davon gibt Lance Armstrong preis? Der US-Amerikaner hat angekündigt, im Fernsehinterview bei Oprah Winfrey mächtige Personen zu belasten. Zittern müssen daher vor allem die Bosse des Weltverbandes - und Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/do...-a-877596.html
  1. #1

    So, so.

    Asterix und der Zaubertrank.

    Sein Kumpel ist reingefallen, in den weltberühmten Kessel. Mit d e n Nebenwirkungen ist die französische Nation gerade beschäftigt.

    Was soll da dieser notorische EPO-Nutzer. Denn dessen gesundheitliche Nebenwirkungen kümmern nun wirklich niemanden, vor allem nicht den französischen Staat und dessen fähige und unfähige Repräsentanten.
  2. #2

    Jeder kann sich noch an

    die Berichterstattung bei SPON und anderen Medien erinnern. Haben die nicht ALLE den grossen Helden gefeiert. Wie bei Jan Ulrich.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er weiß alles über Doping im Radsport. Doch was davon gibt Lance Armstrong preis? Der US-Amerikaner hat angekündigt, im Fernsehinterview bei Oprah Winfrey mächtige Personen zu belasten. Zittern müssen daher vor allem die Bosse des Weltverbandes - und Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy.

    Doping-Geständnis: Diese Männer müssen vor Lance Arsmtrong zitern - SPIEGEL ONLINE
    Soso, ein "Breakfast at Sarkozys" also.
  4. #4

    Kommt nun nach den Armstrong'schen Lügengeschichten endlich ein ehrliches, aufrichtiges und vom Herzen getragenes Geständnis? Möglicherweise bekommt der geneignete Leser nebenbei auch noch offenbart, dass er damals nicht wirklich auf dem Mond gewesen ist ... ;-)
  5. #5

    Kommt nun nach den Armstrong'schen Lügengeschichten endlich ein ehrliches, aufrichtiges und vom Herzen getragenes Geständnis? Möglicherweise bekommt der geneignete Leser nebenbei auch noch offenbart, dass er damals nicht wirklich auf dem Mond gewesen ist ... ;-)
  6. #6

    Vielleicht

    ein Weg, durch einen kompletten Austausch, mit neuen Gesichtern, dem Radsport wieder das zurückzugeben, was er verdient.

    Hochachtung vor Sportlern, die, ohne Doping, teilweise übermenschliches, spannendes, zu bieten hat.
    Viva la Tour de France.
  7. #7

    Verstehe es nicht.

    Armstrong ist ein gewerbsmässiger Betrüger, der über Jahre eine enorme kriminelle Energie an den Tag gelegt hat. Warum erhält dieser Mensch diese mediale Aufmerksamkeit? Und warum macht sich Winfrey zum Sprachrohr eines Serienbetrügers? Andere, die über Jahre Millionenschäden verursachen, fahren für Jahre ein. Armstrong plaudert, heult ein bisschen, droht... schon komisch. Vor allem, wo in den USA Leute schon wegen lächerlicher Vergehen normalerweise verhaftet werden. Ich kann es nicht nachvollziehen.
  8. #8

    Lug, Betrug und Heiterkeit

    bei einem kühlen Bier, wenn sich die Gedopten auf der Jagd nach Trikots und Kohle bei Wind und Wetter die Berge raufquälen wie gequälte Kreaturen und dann in Kamikaze-Manier wieder runtersausen wie die Geistesgestörten, das gefällt mir. Ich will mehr davon! Deshalb bitte Doping freigeben, damit wir endlich mal ein paar von denen live und tot vom Rad fallen sehen. Ich will richtig "panem et circenses" und nicht so halbe Sachen. Ich zahle GEZ. Da kann man ja wohl für sein Geld auch echte Unterhaltung verlangen.
  9. #9

    Niemand interessiert sich für Armstrong, der Zuschauer ist lediglich geil auf Sensationen, dass irgendwelche Teile der Eliten gehängt werden, wenn auch nur auf dem winfreyschen Sofa. Armstrong ist nur das armselige Mittel zu Zweck. So wie wir wohl alle auf den zweiten Teil von Ophra warten