Öffentlicher Dienst: Für Schichtarbeiter gibt's nur Werktage

DPAWill ein Schichtarbeiter im öffentlichen Dienst an Ostern frei haben, muss er Urlaub nehmen - Feiertag hin oder her. Das bestätigte das Bundesarbeitsgericht. Trotzdem sind viele Mitarbeiter weiterhin verunsichert, was der Chef am 1. Mai oder an Silvester verlangen darf.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-877681.html
  1. #1

    Na zum Glück...

    na zum Glück gibt es noch den "gelben Schein" für den Tag Urlaubabzug gibt es vom Arzt 6 Wochen "Urlaubsausgleich" auf Rezept. Also alles gar nicht so schlimm....
  2. #2

    Für Schichtarbeiter gibt's nur Werktage

    Willkommen in der 2 Klassen Gesellschaft . Menschen die wie ich an Sonn,-Feiertagen arbeiten müssen werden dafür auch noch bestraft. Schließlich arbeiten wir für die Allgemeinheit, man kommt sich wie ein Leibeigener vor, nur damit der Rest der Bevölkerung an 365 Tagen im Jahr mit jedem kleinen Aua ins Krankenhaus kommen kann. Für ein Gehalt für das ein VW Arbeiter nicht mal aufstehen würde. Vielen Dank liebe Justiz
  3. #3

    Wäre natürlich auch möglich einen anderen Beruf zu wählen aber nein, lieber wieder auf den Staat geschaut und nicht in den eigenhändig unterschriebenen Arbeitsvertrag...
  4. #4

    Zitat von wolle2805 Beitrag anzeigen
    Willkommen in der 2 Klassen Gesellschaft . Menschen die wie ich an Sonn,-Feiertagen arbeiten müssen werden dafür auch noch bestraft. Schließlich arbeiten wir für die Allgemeinheit, man kommt sich wie ein Leibeigener vor, nur damit der Rest der Bevölkerung an 365 Tagen im Jahr mit jedem kleinen Aua ins Krankenhaus kommen kann. Für ein Gehalt für das ein VW Arbeiter nicht mal aufstehen würde. Vielen Dank liebe Justiz
    Sie arbeiten nicht für die Allgemeinheit sondern für Bezahlung, davon abgesehen arbeiten mehr Menschen an Wochenenden und Feiertagen im Hotel und Gaststättengewerbe als in Krankenhäusern.

    Wenn ihnen ihre Gehalt zu niedrig erschient versuchen sie es doch mal bei VW eventuell werden sie ja eingestellt, aber nicht jammern wenn sie in eines der sogenannten 18Schicht Modelle rutschen, die haben nämlich auch kein Wochenende/Feiertage frei wenn sie dran sind.
  5. #5

    Zitat von wolle2805 Beitrag anzeigen
    Willkommen in der 2 Klassen Gesellschaft . Menschen die wie ich an Sonn,-Feiertagen arbeiten müssen werden dafür auch noch bestraft. Schließlich arbeiten wir für die Allgemeinheit, man kommt sich wie ein Leibeigener vor, nur damit der Rest der Bevölkerung an 365 Tagen im Jahr mit jedem kleinen Aua ins Krankenhaus kommen kann. Für ein Gehalt für das ein VW Arbeiter nicht mal aufstehen würde. Vielen Dank liebe Justiz
    Wie viele Tage Urlaub stehen Ihnen zu? Ich habe derzeit als Angesteller im ÖD 30 Tage Urlaub (d.h. sollte es bei den 30 Tagen bleiben, wegen der Altersdiskriminierungsgeschichte von neulich...), also bei meiner 5-Tage-Woche sechs Wochen. Haben Sie den gleichen Urlaubsanspruch oder haben Sie dann entsprechend 42 Tage, weil Sie für sieben freie Tage auch wirklich sieben Urlaubstage opfern müssen?
  6. #6

    Danke liebes Bundesarbeitsgericht. So ist es richtig, immer wieder drauf auf den ÖD! Die sind eh viel zu gut bezahlt und wenn die schon so blöd sind sich für den Staat krumm zu machen, Polizei, Feuerwehr, Krankenhäuser, Pflegeheime etc. dann sollen sie auch richtig bluten.
    Feiertage ist was für die gehobene Schicht und für die freie Wirtschaft.
    Ich hoffe nur, dass irgendeiner dieser Richter mal in die Situation kommen, an einem Feiertag in eine Klinik müssen und dann dort das hochmotivierte Personal sehen.
    Willkommen im 21. Jahrhundert, wo der Staat endlich wieder ein Mittel zur Sklavenhaltung gefunden hat.
    Findet eigentlich in der FDP-Zentrale schon 'ne Feierstunde statt??
  7. #7

    Zitat von wolle2805 Beitrag anzeigen
    Willkommen in der 2 Klassen Gesellschaft . Menschen die wie ich an Sonn,-Feiertagen arbeiten müssen werden dafür auch noch bestraft. Schließlich arbeiten wir für die Allgemeinheit, man kommt sich wie ein Leibeigener vor, nur damit der Rest der Bevölkerung an 365 Tagen im Jahr mit jedem kleinen Aua ins Krankenhaus kommen kann. Für ein Gehalt für das ein VW Arbeiter nicht mal aufstehen würde. Vielen Dank liebe Justiz
    Na dann hoffe ich doch, dass Sie als Helfer der Gesellschaft nicht in eine Notlage geraten, in der die anderen Helferlein alle(!) auf ihren freien Tag pochen. Sagen wir: Ein gebrochenes Bein ab 24. 12. drei Tage mit sich rumzuschleppen ist irgendwie schon bescheiden.
    Kleiner Tipp: Mit den Kollegen sprechen, da darf dann jeder Mal, wenn auch nicht alle immer.
  8. #8

    Armer öffentlicher Dienst

    ....wems da nicht mehr gefällt, der kann bei mir anfangen, JEDES Wochenende mindestens an einem Tag arbeiten, geteilter Dienst (2x am Tag in den Betrieb), jeden Tag bis 22.30 und länger, wanns Urlaub gibt bestimme ich (und kein anderer) - und wenn sie das Wort "Gewerkschaft" in den Mund nehmen, setzen sie das Wort "Bewerbung" gleich dazu. Und das für relativ wenig Lohn (jedenfalls gegenüber dem ÖD). Und ein paar andere Vergünstigungen, von denen keiner gerne spricht, fallen auch weg.
    Nelich sah ich in einem Arbeitsamt einen Aushang: kostenlose!!! Massagen für die Mitarbeiter in den Pausen. Toll, was man mit dem Geld der Beitragszahler (und mit meinem) alles so machen kann.
  9. #9

    Zitat von dedie Beitrag anzeigen
    Sie arbeiten nicht für die Allgemeinheit sondern für Bezahlung, davon abgesehen arbeiten mehr Menschen an Wochenenden und Feiertagen im Hotel und Gaststättengewerbe als in Krankenhäusern.
    Auf das nichtmonetär bezogene Engagement der in diesen Berufen Tätigen möchte ich nicht verzichten. Ärzten, die nur für Bezahlung arbeiten, vertraue ich nicht.
    Eine stärkere Berücksichtigung der beruflichen Betätigung (sinnvoll, neutral oder schädlich für die Zukunft der Gesellschaft) bei der Entlohung wird zwingend nötig für das Überleben der Menschheit.
    Gleichzeitig erwarte oder besser erhoffe ich mir, dass die Helfer der Gesellschaft weiter vertragsgemäß ihre Pflicht tun und sich meinetwegen gerne für eine höhere Entlohung einsetzen.