Austausch-Log Finnland: Es werde Licht

DDPViel Schnee und selten Sonne: Austauschschülerin Henrike Rathje gefällt der finnische Winter, nur an die Dunkelheit hat sie sich noch nicht gewöhnt. Auch nicht an die Grammatik und die vielen Fälle - heißt es jetzt Seinäjoella, Seinäjoelle oder Seinäjoelta?

http://www.spiegel.de/schulspiegel/a...-a-876652.html
  1. #1

    lesenswert

    Ein lesenswerter Eindruck aus dem Hohen Norden.
    Hier geht einem das Einheitsgrau beim Wetter auch auf den Keks. Wenn denn immerhin mal Schnee da wäre... so könnte man auch gleich nach Finnland auswandern
  2. #2

    Ich frage mich immer, warum man schon so während seiner Schulzeit ein Austauschjahr macht. Ein Semester Studium in einem anderen Land ist doch viel interessanter. Die Persönlichkeit ist weiter entwickelt; man lässt mehr zurück, und nimmt noch mehr mit.
  3. #3

    Lieber 15 Fälle

    als ca. 35 Präpositionen im Deutschen. Einige gibt es sowohl mit Dativ als auch mit Akkusativ aber es gibt keinerlei Merkmale, woran man das festmachen könnte.
    Außerdem benutzt man nicht alle 15 Fälle; 6 oder so werden normalerweise durch Postpositionen umschrieben. Das kann man alles lernen.
  4. #4

    kleiner Übersetzungsfehler ;-D

    als alter Besserwisser...hier noch ein Vorschlag...

    Es ist nicht der Selbständigkeitstag, wie es direkt übersetzt heißt, sondern der Unabhängigkeitstag...
    Die Finnen feiern an diesem Tag, dass ihr schönes kleines Land von Russland unabhängig wurde...
    Aber trotz allem Respekt, als Austauschschüler ins Ausland zu gehen. Die Sprache ist aber einfacher, als man denkt ;-D. Ein großer Vorteil ist, dass man alles so spricht wie man es schreibt....
    Das mit den Fällen ist doch noch das geringste Finnisch-Deutsche Problem....
    Für die erheiternde Unterhaltung beiderseits..
    1. Sollte man den Finnen nach einer großen Tüte Chips fragen 8ja ich weiß, hört sich vulgär an...
    2. umgekehrt erhät man grinsende Blicke, wenn man erzählt, das man einen Bekannten hat der Pascal heißt
    3. und da wirds dann ungemütlich. Bitte einfach mal eine Verabredung ausmachen ...das kann auch komisch ankommen...richtig ausgesprochen tapaan (ich treffe z.B. dich)...falsch ausgesprochen tappan (ich töte z.B. dich)

    p.s. vielleicht ist ja die Autorin noch während der Eishockey-WM in FInnland...das kann auch spaßig werden.
    Bei uns hat die Pastorin sogar darum gebeten, die Taufe um eine Stunde zu verschieben...weil Finnland spielte :-D

    oder auf das Mämmi bei Ostern...auf Geschmackskommentare uaaah
  5. #5

    @verpiler : ich als austauschschuelerin habe auch erst ueberlegt nach der schule /studium zu gehen. Aber ich bin so froh jetzt mit 15 gegangen zu sein! Wenn ich weiter in meiner normalen umgebung gelebt haette haette ich nie andere sachen gelernt haette ich nie mich so gut kennengelernt und habe so ein ganz anderes zunkunftsbild gefunden. Wenn ich nicht gegangen waere wuerde ich meinen weg ohne diese erfahrungen waehlen und haette es vielleicht spaeter sehr bereut. Ausserdem hat eine studie ergeben dass man zwischen 15 und 16 am meisten aus diesem jahr erntet. Also ich kann nur emfehlen das jahr mit 15/16 zuu machen.