Neuer Euro-Gruppenchef Dijsselbloem: Der überfliegende Holländer

AFPJeroen Dijsselbloem ist Favorit für den Posten des Euro-Gruppenchefs. Der niederländische Finanzminister gilt als europapolitischer Anfänger und tritt in die übergroßen Fußstapfen seines Vorgängers Jean-Claude Juncker. Gerade das könnte sich noch als Vorteil erweisen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-876734.html
  1. #1

    Holländer != Niederländer.
  2. #2

    Was muß er denn können?

    Den Euro-Lobgesang kann doch sogar Murksel fehlerfrei aufsagen, Inhalte sind schließlich nicht gefragt,Nachplappern reicht.
  3. #3

    Der falsche Mann aus dem falschen Land

    Es ist noch gar nicht so lange her, da pries SPON Schäuble als idealen Kandidaten für die Führung der Eurogruppe. Nun hat man offenbar seine Meinug geändert und lobt den völlig unerfahrenen und blassen Niederländer. Unerwähnt bleibt, dass seine Domäne bisher die Bildungspolitik war, und dass er für ein Land in einer schweren Krise verantwortlich ist. Holland steckt in einer selbst verschuldeten Immobilienkrise, bald dürfte das Triple-A-Ratung verloren gehen. Ein bißchen Recherche hätte nicht geschadet...
  4. #4

    Dijsselbloem ist ein guter Kandidat

    Jedenfalls besser als Schäuble, weil diesem auf dem internationalen Parkett nicht nur die Fremdsprachenkenntnisse fehlen. Aber hoffentlich auch besser als Juncker, der ja immer das Interesse seiner Banken im Auge hatte. Auf jeden Fall vermutlich besser als ein Franzose aus der Regierung Hollande. Vor denen hätten sich nicht nur die Zimmermädchen fürchten müssen.
  5. #5

    Posten-Geschocher …

    … und ein weiteres mal belegt diese tolle Tradition, dass einflussreiche Pöstchen verschochert werden. Was daran ist eigentlich demokratisch? Diese Frage zieht sich rauf bis zu unserem EU-Präsidenten.

    Das viele Menschen diese Zustände kritisieren oder gar gegen mangelnde Demokratie in diesem Verein aufbegehren, scheint kaum jemanden in der Politik zu stören. Und nur so zwischen den Zeilen kann man dann auch zu Deutschland mehr erfahren, wenn man mal die weniger bekannten Filmstreifchen durchsieht, wo uns Schäuble erklärt was wir alles nicht können: Schäuble sagt, dass Deutschland nicht souverän ist! … daraus dürfen wir als weitere Information gleich noch einmal mitnehmen, dass es sich wohl um Demokratieberuhigungsveranstaltungen fürs Volk handelt und selbst die vermeintlich gewählten Vertreter rein gar nichts zu sagen haben.

    Und zurück zu dem erwähnten Noname Dijsselbloem, dessen Namen ich über diesen Artikel zum ersten Mal wahrnehme und der Typ wird jetzt der oberste Herr der Ringe, Verzeihung, des Euro? Also irgendwie kann das auf Dauer nicht gut gehen. Kann ja nicht einmal was gegen diesen Mann sagen, weil ich ihn eben nicht kenne. Nur das System kenne ich und das ist alles andere als gut.
  6. #6

    Zitat von Simoneke Beitrag anzeigen
    Holländer != Niederländer.
    Er ist nicht nur Niederländer, sondern stammt tatsächlich auch aus Holland.
  7. #7

    Zitat von Simoneke Beitrag anzeigen
    Holländer != Niederländer.
    Er ist nicht nur Niederländer, sondern stammt tatsächlich auch aus Holland.
  8. #8

    Desondanks

    Zitat von Hafenschiff Beitrag anzeigen
    Er ist nicht nur Niederländer, sondern stammt tatsächlich auch aus Holland.
    naja, es schreibt ja auch keiner "die Berlin-Brandenburgerin Merkel".
  9. #9

    Pflegeleichtes Greenhorn

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jeroen Dijsselbloem ist Favorit für den Posten des Euro-Gruppenchefs. Der niederländische Finanzminister gilt als europapolitischer Anfänger und tritt in die übergroßen Fußstapfen seines Vorgängers Jean-Claude Juncker. Gerade das könnte sich noch als Vorteil erweisen.

    Der Niederländer Jeroen Dijsselbloem soll Chef der Euro-Gruppe werden - SPIEGEL ONLINE
    Ob sich ein fachfremdes Greenhorn für diesen Job eignet, ist mehr als fraglich. Das erinnert doch sehr an unseren Wirtschaftsminister Rösler, seines Zeichens Arzt. Dieser Niederländer ist für die eurokratischen Strippenzieher auf alle Fälle pflegeleichter als ein Schäuble. Diese Strippenzieher sitzen übrligens nicht nur in Europa.