Ende der "Aachen Ultras": Kapitulation im Kampf gegen Rechts

Getty ImagesDie "Aachen Ultras" wurden bedroht, gejagt und verprügelt - nun haben sie sich aufgelöst. Der Alemannia-Fanclub fühlte sich vom Verein im Stich gelassen und hilflos den rechtsorienterten Aachen-Anhängern "Karlsbande Ultras" ausgesetzt. Ein deutschlandweit einmaliger Vorgang.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-877215.html
  1. #1

    Wird Zeit

    dass die Alemannia so weit in die unterste Klasse rutscht, dass auch kein Schiedsrichter mehr für die Spiele sich freiwillig meldet.
    Wer es als Verein nicht schafft oder nicht schaffen will, Ultra-Rechte konsequent auszuschliessen, hat das nicht besser verdient.
    "Schrebergärten zurück an den Tivoli!"
  2. #2

    Hoffentlich verschwindet der Verein

    Bei Traditionsbereinen ist ja man schnell dabei ihnen bei einer Insolvenz alles Gute zu wünschen und erhofft sich eine schnellstmögliche Rückkehr in die bezahlten Ligen.

    Bei der Alemannia wünsche ich die völlige Versenkung in die Bedeutungsslosigkeit und ein bolzen vor 150 Emil Pelle's !
  3. #3

    Zitat von lobbie Beitrag anzeigen
    dass die Alemannia so weit in die unterste Klasse rutscht, dass auch kein Schiedsrichter mehr für die Spiele sich freiwillig meldet.
    Wer es als Verein nicht schafft oder nicht schaffen will, Ultra-Rechte konsequent auszuschliessen, hat das nicht besser verdient.
    "Schrebergärten zurück an den Tivoli!"
    Naja und dann haben sie die Rechte Gewalt iwo in einer Kreisliga und kein Medienarsch interessiert sich dafür.
    Was soll das bringen...?

    Dass die unteren Ligen sowieso ein Gewaltproblem haben, ist doch durch manche Berichte hier im Spiegel sogar bekannt und solch eine Entwicklung verstärkt doch das Phänomen.

    Mir grauts noch immer wegen einer Doku in den öffentlichen Rechtlichen Sendern, in der ein NPD-Funktionär, der schon wegen dem ein oder anderen falschen Satz bestraft worden ist, eine Jugendabteilung des örtlichen Vereins trainiert...
  4. #4

    Hmm

    Also eine Ultra Gruppe hat sich aufgelöst. Na und ?
    Dem durchschnittlichen Fan sind diese Gruppierungen, die sich selbst für das Non plus Ultra halten ziemlich egal.
  5. #5

    Kapitulation im Kampf gegen Rechts

    Wenn die Rechtsextremen der Meinung sind die Militärmächte USA, England, Frankreich und Russland (Sowjetunion) verlieren die junge Demokratie Deutschland aus den Augen irren sie sich gewaltig. Die dunkle Zeit von 1933-1945 wird niemals in Vergessenheit geraten!!!!

    Phoenix2006, die Unbestechlichen
  6. #6

    Keine Frage: Ganz Deutschland hat aufgegeben

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die "Aachen Ultras" wurden bedroht, gejagt und verprügelt - nun haben sie sich aufgelöst. Der Alemannia-Fanclub fühlte sich vom Verein im Stich gelassen und hilflos den rechtsorienterten Aachen-Anhängern "Karlsbande Ultras" ausgesetzt. Ein deutschlandweit einmaliger Vorgang.

    "Aachen Ultras" lösen sich auf - SPIEGEL ONLINE
    Die Rechten sind stark und werden immer staerker. Sie sind jetzt ueberall und werden nicht aufgehalten. Die Kinder werden von ihnen trainiert, die Ordner sind z. T. aus der rechten Szene. Z. T. ist die Polizei auch machtlos.
    Dass sich mutige Einzelkaempfer wie die "Aachen Ultras" resignierend zurueckziehen, verstehe ich, weil die uebrige Gesellschaft uninterssiert sich raushaelt.
    Habe mich schon immer gefragt,ob Deutschland im Vergleich zu anderen Staaten ein Problem hat. Ja, bin mir nicht mehr so sicher, ob der Nationalsozialismus nie wiederkehrt.
    Nur die Mobilmachung der Gesamtbevoelkerung, angefuehrt von PROMIS ( z. B. Beckenbauer, Gottschalk, Helmut Schmidt, Frau Merkel, Frau Kraft, Frau Roth u.a.) kann die Nazis zurueckdraengen.
    Ich wuenschte, ich koennte optimistischer sein in dieser Hinsicht.
  7. #7

    Mutig

    In der Städteregion Aachen muss man mittlerweile ganz schön mutig sein sich offen gegen rechts zu äußern. Leider wächst eine ganze Generation heran, die offenbar nicht mehr an die Zukunft unserer Demokratie glaubt.
  8. #8

    Zitat von csmart48 Beitrag anzeigen
    Ultras. Eine Vereinigung die dafür verantwortlich ist das es Bengalos und extreme Unruhe in deutschen Stadien gibt. Nun hat ein virus einen anderen ausgelöscht. Tut das mir leid ? Nein. Vielleicht haben wir Glück und sie löschen sich alle gegenseitig aus. Leider gibt es solche Idioten nur im Fußball. In anderen Sportarten kennt man so was nicht. Der Fußball scheint solche niederen Elemente unserer Gesellschaft förmlich anzuziehen.
    Dieses Jahr Vierschanzentournee geschaut? Da gabgs gleich mehrfach Bengalos....und niemand hats gestört. Und wenn ich an Sylvester denke wo gerade in den Großstädten zigtausende im Suff auf Großveranstaltungen Feuerwerk mit deutlich mehr Schwarzpulver abfeuern...

    Bin zwar nicht unbedingt ein großer Fan der Ultra-Bewegung, aber die Diskussion über Bengalos ist schon ziemlich scheinheilig.
  9. #9

    Verallgemeinern Sie ?

    Zitat von csmart48 Beitrag anzeigen
    Ultras. Eine Vereinigung die dafür verantwortlich ist das es Bengalos und extreme Unruhe in deutschen Stadien gibt. Nun hat ein virus einen anderen ausgelöscht. Tut das mir leid ? Nein. Vielleicht haben wir Glück und sie löschen sich alle gegenseitig aus. Leider gibt es solche Idioten nur im Fußball. In anderen Sportarten kennt man so was nicht. Der Fußball scheint solche niederen Elemente unserer Gesellschaft förmlich anzuziehen.

    Sie machen sich die Welt meines Erachtens nach viel zu einfach. Ultras und Bengalos, okay da gehe ich mit. Was für Sie "extreme Unruhe" ist weiß ich nicht, aber wenn Sie die "Gewalt" in Stadien meinen, rate ich Ihnen sich über die Materie "Ultras" etwas besser zu informieren.
    Am meisten stört mich jedoch Ihre Behauptung es wären nur beim Fußball "Idioten" und andere Sportarten würden keine "niederen Elemente" anziehen. Wenn Sie mit den besagten Elementen Ultras meinen, liegen Sie falsch.
    Die gibt es auch zum Beispiel auch beim Eishockey. Oder im Basketball wo es vor einiger Zeit dazu kam, dass der Schiedsrichter massiv mit Gegenständen beworfen wurde, weil das Publikum frustriert war.
    Beim nächsten Mal bitte weniger verallgemeinern und wenn man sich in einigen Dingen nicht so gut auskenne: Informieren & DANN Meinung bilden.
    Trotzdem noch einen schönen Sonntag.