Kampf gegen Assad: Syriens al-Qaida

REUTERSDer Anführer von Syriens Nusra-Rebellen zeigt sich nur mit Maske. Dahinter vermuten Experten einen Dschihadisten aus dem Irak. Seine Truppe ist offenbar untrennbar mit al-Qaida im Nachbarland verwoben - das US-Außenministerium bezeichnet beide Organisationen sogar als identisch.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-876552.html
  1. #1

    Jetzt rächt sich die Politik der Vergangenheit

    Die Familie Assad war nie ein Garant für freiheitliche Demokratie, jedoch hat sie der Westen aus zwei Gründen immer unbehelligt gelassen: 1. Sie war so herrlich pflegeleicht. 2. Sie genoss die Unterstützung Russlands und Chinas.

    Was aber jetzt kommt, ist mit Sicherheit nicht besser als die Assads und man sollte unbedingt die Strategie überdenken. Die kommenden Probleme mit den Rebellen sind einfach zu offensichtlich um die ignorieren zu können. Deshalb ist es unverständlich, warum sich unsere Außenpolitik gegen Assad richtet. Da sollte etwas weiter gedacht werden als bis zur nächsten Bundestagswahl und der Sicherung der türkischstämmigen Stimmen in unserem Land. Auch sollten wir mal überdenken ob wir überhaupt den Weg Erdogans, der ja offensichtlich die Rebellen unterstützt, mitgehen können oder wollen. Bei aller Nato, islamischen Fundamentalismus wie ihn Erdogan anstrebt, wollen wir nicht bei uns.
  2. #2

    optional

    Wie das ?????? letzte Woche waren das doch noch " Freiheitskämpfer "
  3. #3

    Gut gemacht NATO!

    Gut, dass schlaue Leute das von Anfang an gesagt haben. Die Amis Nato machen immer wieder die selben Fehler und helfen den eigenen Feinden. Weiter so.
  4. #4

    na sowas

    Die freiheitsliebenden Aufständischen sind in Wahrheit religiöse Fanatiker.und Terroristen. Dies war schon seit Beginn dieses "Aufstandes" bekannt. Nun versuchen westliche Politiker und Medien ihr Versagen und ihre Greuelpropaganda gegen Assad vergessen zu machen.
  5. #5

    optional

    Vor paar Monaten galt die Nusra Front als eine erfindung Assads. Man wollte nicht glauben das diese "Rebellengruppe" eine Terroristengruppe ist. Wenn ich mir den Beitrag so durchlese, dann scheint man es immer noch nicht glauben zu wollen.
  6. #6

    Endlich

    wacht die welt auf !
  7. #7

    Mal ganz blasphemisch gefragt...

    Hat dann nicht Baschar al-Assad doch recht und er kämpft gegen Terroristen?
    Dann müsste ihn der Westen, wenn man dessen eigenen Worten glaubt ja unterstützen...
    Und auch Israel müsste Baschar al-Assad ja fast lieber sein als am Ende eine Regierung der Freiheitskämpfer...
    Fragen über Fragen....
  8. #8

    Umbruch im Nahe Osten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Anführer von Syriens Nusra-Rebellen zeigt sich nur mit Maske. Dahinter vermuten Experten einen Dschihadisten aus dem Irak. Seine Truppe ist offenbar untrennbar mit al-Qaida im Nachbarland verwoben - das US-Außenministerium bezeichnet beide Organisationen sogar als identisch.

    Al-Qaida in Syrien: Wer hinter der Terrorgruppe al-Nusra steckt - SPIEGEL ONLINE
    Es findet im Nahen Osten ein gewaltiger Umbruch statt, die Menschen wollen ihre alte Herrschaften beseitigen und gehen mit der Hilfe sonderbarer Kräfte die aus dem Ausland kommen sehr gefährliche Spiele ein, denn sie die Bevölkerung weiß selbst noch nicht wohin der Weg führen mag.
    Darum sollten sich die westlichen Länder die in ihren Bemühungen zu dieser Revolution zu stehen auch etwas mehr zuückhalten, denn es wird ihnen bestimmt nicht gefallen wer danach die Macht in diesen Ländern übernehmen wir.
    Der Einfluß auf all diese Länder ist vom westen nicht haltbar, man unterstützt zu oft diejenigen, die einem selbst an den Kragen wollen.
    Wenn alte Herrschaften sich mächtig und brutal gegen ihre eigene Bevölkerung verhalten so sollte etwas vom Volk aus her geschehen, viel schreien dann nach einer Revoution um eine totale Veränderung durchsetzen zu können.
    Aber hat, wer eine Revolution will, der muss auch mit den Folgen und vor allem mit denjenigen danach fertig werden die diese Revolution hervorgebracht hatten.
    Es gibt genug Beispiele in der Geschichte, dass die Bürger von einem Kaos ins nächste und gestolpert sind und noch mehr Lasten zu tragen hatten.
    Mit jeder revolutionären Veränderung kommen auch gewisse menschenverrachtenden Kräfte zum Wirken und hinterher wird man diese dann nicht mehr los.
    HR
  9. #9

    ??

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Anführer von Syriens Nusra-Rebellen zeigt sich nur mit Maske. Dahinter vermuten Experten einen Dschihadisten aus dem Irak. Seine Truppe ist offenbar untrennbar mit al-Qaida im Nachbarland verwoben - das US-Außenministerium bezeichnet beide Organisationen sogar als identisch.

    Al-Qaida in Syrien: Wer hinter der Terrorgruppe al-Nusra steckt - SPIEGEL ONLINE
    "nach Schätzungen zählt die Dschabhat al-Nusra zwischen 5000 und 7000 Mitgliedern. Aber sie ist die effizienteste: Über 600 Attacken sollen auf ihr Konto gehen darunter auch der Anschlag in Damaskus vom Juli 2012, bei dem der halbe Sicherheitsrat von Baschar al-Assad ums Leben kam."
    Setsam, im print-Spiegel Nr.1 schrieb Spiegel-Reporter Chr.Reuter, dass der Anschlag morgens gegen 8:30 stattfand und die Offiziere des Sicherheitsdienstes noch gar nicht zum Dienst erschienen waren und nur Wachleute getötet wurden. Lt. diesem SPON-Artikel kam der halbe Sicherheitsrat dabei ums Leben. Was stimmt denn nun ?