Vorstand vs. Basis: Piratenspitze bricht mit Parteiidealen

DPAAlle Macht der Basis, hieß es bei den Piraten bislang. Jetzt wollen sich die Spitzenpolitiker um Parteichef Schlömer selbst in den Vordergrund stellen. Zudem sollen Berater die Partei fit für den Bundestagswahlkampf machen. Der Vorstoß dürfte für Irritation sorgen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-877207.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bislang funktioniert Meinungsbildung in der Partei so...
    Das ist das einzige Manko an dem Artikel. Denn dieser Satz suggeriert das dies geändert werden soll. Das soll es aber nicht. Ziel ist es den öffentlichen Vertretern der Partei das Recht zu geben ihre Meinung zu Themen ohne Position sagen zu können. Das hat aber nichts damit zu tun das die tatsächliche Beschlussweiße oder Art der Antragsstellung sich ändern soll.

    Die Medien und die Öffentlichkeit brauchen den ein oder anderen Schreikopf der sie mit Futter versorgt. Wir haben uns angewöhnt wenn z.B. ein Steinbrück etwas sagt das als SPD Position wahrzunehmen. Die bisherige Piratenregelung soll genau dem entgegen wirken, denn das Verhalten ist schlicht und ergreifend falsch.

    Leider scheint das auf absehbare Zeit nicht zu funktionieren, geschweige denn das es von irgendwem verstanden wird welchen Sinn so etwas hat.
  2. #2

    Aus Fehlern lernen impliziert immer die Bereitschaft Ideale zu hinterfragen.
  3. #3

    Noch nicht vom Programm gedeckt

    Lustig, dass man sich nun auf "Positionierungen, die noch nicht vom Programm gedeckt sind", versteigen will.

    Wie wäre es denn erst einmal mit Positionierungen, die voll vom Programm gedeckt sind?
    Es ist ja nicht so, dass man die Stimme dieser Partei bei den Kernfragen, die im Programm stehen, irgendwie hören würde.

    Offenbar gibt es gerade dort auch innerhalb der jungen Partei zu dem geschriebenen Programm stets auch gegensätzliche Positionen, sodass letztlich gar keine Position, die diesen Namen verdient, heraus kommt.
  4. #4

    Epochenwechsel-Partei - die geniale Piratenprogramm

    Schlömer und Co können die europäische Epochenwechselkrise mit dem Programmpunkt: 'KREATIV-Lohn (= ökosozial finanziertes Grundeinkommen) einführen, und damit die Verdi-IGMetall-Flächentariflohnrunden im Jahr 2013 ersetzen'. Dieses Geniepunkt-Programm machte die Piraten zur revolutionären Epochenwechselpartei, auf die die ganze Welt wartet.

    Sowohl Schlömer, Nerz und Ponader hatten dieses Geniepunktprogramm samt der Evolutionstheoriegrundlage dazu auf dem Tisch liegen. Aber zu dieser Mega-Chance hatte keiner den Mut. Es ist noch nicht zu spät.
  5. #5

    Es stellt sich die Frage...

    Es stellt sich die Frage ob Schlömer und Co. nur machtgeil (oder vielleicht auch scharf auf die Bezüge eines Abgeordneten) sind, oder ob sie im Auftrag anderer Parteien handeln um das Konzept Basisdemokratie nachhaldig in Misskredit zu bringen.
  6. #6

    Euro-Krise, Urheberrecht und Außenpolitik ... Da bin ich aber sehr gespannt, welche Position Schlömer und Nerz in diesen Fragen vertreten werden.
  7. #7

    Ein Traum

    Schlömer, Lauer und Ponader ein Traum! Alp- oder so
  8. #8

    Hallo

    sind denn alle freibeuter inzwischen eingeschlafen?
  9. #9

    Das wurde zeit

    denn wir bürger erwarten etwas und zwar kein bla bla nach einem parteitag mit endlosen diskussionen sondern antworten.--Ich wünschen nur das es noch nicht zu spät ist und den sesselpupsern der anderen parteien ein orkan ins gesicht geplasen wird damit die piraten wirlich entern können.-Die grünen waren auch mal basis orientiert und was ist davon geblieben??-Besser nicht darüber nachdenken denn die sind schlimmer als andere gegen ein richtiges deutschland in dem noch für deutschland gedacht und gehandelt wird.-Das hat nicht mit rechts extrem zutun..