A92 bei Moosburg: Geisterfahrer kracht in zwei Autos und stirbt

DPAEin Geisterfahrer hat auf einer Autobahn in Bayern zwei schwere Verkehrsunfälle verursacht: Eine Frau und zwei Männer wurden verletzt, einer von ihnen schwebt in Lebensgefahr. Der 80-jährige Falschfahrer ist noch an der Unfallstelle auf der A92 gestorben.

http://www.spiegel.de/panorama/geist...-a-877124.html
  1. #1

    Und wieder

    stellt sich die Frage nach Sinn oder Unsinn von Fahrtauglichkeitsprüfungen bei älteren Verkehrsteilnehmern.
    Sind alles Wähler - wird also nix.
  2. #2

    Nein

    Zitat von galder_wetterwachs Beitrag anzeigen
    stellt sich die Frage nach Sinn oder Unsinn von Fahrtauglichkeitsprüfungen bei älteren Verkehrsteilnehmern.
    Sind alles Wähler - wird also nix.
    Komischerweise wird in Artikeln das Alter nur dann genannt, wenn es über 70 liegt. Damit entsteht genau der Eindruck, der zu Beiträgen wie dem Ihrigen führt.

    Schon mal darüber nachgedacht?
  3. #3

    hmmm...

    Zitat von galder_wetterwachs Beitrag anzeigen
    stellt sich die Frage nach Sinn oder Unsinn von Fahrtauglichkeitsprüfungen bei älteren Verkehrsteilnehmern.
    Sind alles Wähler - wird also nix.
    Nachdem nicht alle Geisterfahrer ältere Verkehrsteilnehmer sind, hat das wohl damit nichts zu tun. Fahrtauglichkeitsprüfungen wären so wohl eher für alle Verkehrstilnehmer sinnvoll!
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Geisterfahrer fuhr trotz des Zusammenstoßes weiter in falscher Richtung auf der Autobahn.
    Interessant. Ist er doch nicht ausversehen in falscher Richtung auf die Autobahn gefahren.
  5. #5

    laut letzter ....

    Adac gazette liegt das selbstmord geisterfahrer alter bei 24 und männlich. Liebe frueh, lebe heftig, stirb jung. Am besten auf der bab und wenns geht nochn haufen unschuldige Noch mit in die kiste nehmen. Wer den ersten crash nicht hört und zum zweiten weiterrast hatte wohl böseres im sinn. Und wieder Wird beim bis 2033 vorgeschriebenen fuehrerschein wechsel keine gesundheitsueberpruefung gefordert. Alle 2 jahre ab 60 zum tüv, das problem sitzt hinter dem lenkrad, nicht davor, Wann merkt ihr das endlich, ab 80 autofahren nie allein und nur mit ärztlicher freigabe
  6. #6

    Also es ist..

    ..für mich ein absolutes Rätsel, wie man es schafft, ein Geisterfahrer zu sein. Selbst wenn ich es wollen würde, wüsste ich nicht, wie ich in verkehrter Richtung auf eine Autobahn auffahren soll. Mitten auf der Fahrbahn wenden vielleicht. Aber dass der besagte Mann im Artikel sogar nach einem Zusammenstoß immer noch weiter gefahren ist, deutet für mich eher auf Absicht hin.
  7. #7

    Zitat von dlmb Beitrag anzeigen
    Komischerweise wird in Artikeln das Alter nur dann genannt, wenn es über 70 liegt. Damit entsteht genau der Eindruck, der zu Beiträgen wie dem Ihrigen führt.

    Schon mal darüber nachgedacht?
    Danke. Das wurmt mich schon seit langem (obgleich ich noch weit von dem genannten Alter entfernt bin).
  8. #8

    ärztliche Untersuchung älterer Fahrer

    Zitat von hans.spiegel Beitrag anzeigen
    Wer den ersten crash nicht hört und zum zweiten weiterrast hatte wohl böseres im sinn.
    Ich bin mal hinter so einem 80jährigen Crashfahrer hinterher gefahren, mit der Polizei am Telefon... der hat bei uns in der Strasse einen Schneise der Verwüstung hinterlassen. Auf einer Strecke von rund 200m fast alle geparkten Autos geschrammt, dann vor einem Supermarkt voll in die Vorderachse eines geparkten Kleinlasters (Rad mit Vorderachse rausgerissen) und zum richtigen Stillstand ist er dann im Heck eines SUVs gekommen.

    Opa und Oma stiegen dann beide seelenruhig aus und gingen in den Supermarkt einkaufen (dann kam auch endlich die Polizei...). Der alte Fahrer hat jede Beteiligung an den Schäden von sich gewiesen, warum sein Benz ziemlich deformiert war, wusste er auch nicht. Er war sichtlich entrüstet und wollte mich wegen Verleumdung anzeigen...

    Also eine ärztliche Untersuchung älterer Fahrer halte ich für sinnvoll. Jeder LKW Fahrer ab 50 muss alle drei Jahre zum Gesundheitscheck, jeder taxi- und Busfahrer auch (sonst ist der Lappen weg). Warum also nicht auch ältere Fahrer?
  9. #9

    @ralf_si: Das Ihnen ihre Einlassungen nicht peinlich sind... 1. Das ein 80-Jähriger ein viel größeres Risiko für den Verkehr als ein 20-Jähriger darstellt sagt schon der gesunde Menschenverstand. Und kommen Sie mir nicht mit Statistiken: Jede Statistik die ich von den ADAC-Lobbyisten bis jetzt gelesen habe war wertlos, weil sie bei den Unfallzahlen nicht berücksichtigen, dass weitaus mehr 20 Jährige als 80-Jährige Autofahren.
    2. Wenn ich "Ich muss es offen aussprechen" schon höre, könnte ich kotzen -