Software-Entwicklungen fürs Auto: Komfort vorprogrammiert

AudiDie lästige Parkplatzsuche, die frickelige Sitzverstellung, das ständige An- und Ausknipsen der Fernlichter - Schluss damit. Auf der CES in Las Vegas zeigt die Fahrzeugindustrie, wie digitale Innovationen das Autofahren erleichtern. Die nötige Technik wird schon in Serie gebaut.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/a...-a-876854.html
  1. #70

    Zitat von Fragende_Leere Beitrag anzeigen
    ....Beides sind Gründe über Ihr Fahrverhalten nachzudenken und ich schließe mich Ihrer Meinung an, dass Fahrsicherheitstrainings sinnvoll wären.
    Pardon, sie haben recht, in meinem Post fehlte das "weiterfährt wie bisher"
  2. #71

    Innovation 2005

    Erinnert sich noch jemand? DIE Innovation! Sehr bequem und die Käufer haben es "gewünscht"

    Inzwischen wird dieses Keyless System wohl nicht mehr angeboten.

    http://www.heise.de/tp/artikel/19/19798/1.html
  3. #72

    Ja, aber das wachstum....

    Zitat von Niamey Beitrag anzeigen
    Heute gestohlen, morgen in Polen! Das Auto am Bürgersteil parken, den Motor laufen lassen und nicht vergessen die Tür offen zu lassen und den Sitz für den Dieb einzustellen. Vergesst den Hunni nicht für das Benzin! Was ich damit sagen will ist, dass man das System Auto für Hacker und andere Lumpen offen wie ein Scheunentor präsentiert. WLAN Schnittstelle nach aussen, Zugriff auf Motorsteuerung und sonstige Bordelektronik. Sowas kommt mir nicht ins Haus! Und ich fahre einen älteren Audi!
    Aber bedesken sie doch mal was das für Wachstums CHancen bietet. Schliesslich brauchen sie ja wieder ein anderes Auto, wenn ihres gestohlen wird, oder?
    Die Versicherung muss es bezahlen, es legt die Kosten auf die beiträge um und allen ist geholfen und alle verdienen.

    Ausser ihnen natürlich, aber das war ja auch nie Sinn der sache.
  4. #73

    Denkfehler..

    Zitat von Newspeak Beitrag anzeigen
    Jeder elektronische Schnick-Schnack mehr geht auf das Gewicht des Autos und bei Versagen der Elektronik werden Reparaturen (und vorher schon die Fehlersuche) immer aufwendiger. Gleichzeitig haben sich moderne Autos teilweise zurückentwickelt, was die Sicherheit betrifft...z.B. durch stark verminderte Glasflächen, die zwar die Insassensicherheit erhöhen, daß aber zu Lasten aller anderen Verkehrsteilnehmer. Davon, daß es keine Innovationen im drängensten Bereich der Verkehrstechnik gibt, nämlich was die Brennstoffe angeht, mal geschwiegen...was ein Skandal für sich ist.

    Was die Menschheit braucht ist eine andere Autoindustrie.
    Ihr Irrtum liegt darin, dass sie anscheiend der meinung sind, die Automobil-Industrie sei für Sie da...

    Die Automobil Industrie existirt, übrigens wie ALLE anderen Industrien auch, um Geld, und dann noch mehr Geld zu verdienen, und sdsie sind keineswegs für "die menschheit" da.
    Wenn sie sich auf der welt ein ganz klein wenig umsehen, dann sehen sie das am Zustand dieser Welt auch ganz schnell.
  5. #74

    Endlich bringt es einer auf den Punkt

    Zitat von Ursprung Beitrag anzeigen
    Was soll denn daran besser sein, dass wir nicht mehr in Hoehlen wohnen?
    Tun wir doch nur, weil wir anders als mit Massenmenschhaltung unsere Vielzuvielzahl von 7 Mrd. nicht mehr unterbringen koennen.
    7 Mrd. ist genau das Gegenteil von Fortschritt und Weiterentwicklung. Ist Sackgassenweg in risikobeladene Monokultur.
    Am Auto stoeren mich weder IT-Schnickschnacks, noch skurile Formgebungsmoden sonderlich.
    Es ist, wie schon ein anderer Forist hier m. E. richtig anmerkte, dessen unwiderbringlicher Ressourcenverbrauch.
    Sie haben den Kern der Sache begriffen: Wachstum !

    Ohne Wachstum geht gar nichts.... das wird den menschen weltweit eingebleut, ohne Wachstum geht gar nichts.

    Nach uns die Sintflut! Gar nicht mal so lange nach uns....
  6. #75

    Ja.... und?

    Zitat von #venturi Beitrag anzeigen
    Ja, weil damit die Menschen, wie die kleinen Kinder vor den Weihnachtsgeschenken, abgelenkt werden und unfähig sind diese ganze Entwicklung auch mal zu hinterfragen. Letztlich geht es wie immer um Profit. Es werden wertvolle Ressorourcen verschwendet. Da bleibt für Entwicklung der eigentlich wichtigen Technologien nicht mehr viel Spielraum
    Was wollen sie denn? Funktioniert doch, oder?
  7. #76

    ,,,,

    Zitat von the_seer Beitrag anzeigen
    Es ist wirklich traurig, dass die zum Mainstream gehörenden obrigkeitshörigen Technikfreaks allen, die dieser Entwicklung kritisch gegenüberstehen, Technikfeindlichkeit und Rückständigkeit vorwerfen.
    ...
    So - und nun lasse ich mir gerne von irgendwelchen Lemmingen Fortschrittsfeindlichkeit und paranoide Tendenzen vorwerfen.
    Es geht doch nicht darum ob das Lemminge sind oder nicht. Wir leben in einer Demokratie und da entscheidet die mehrheit nun mal, leben sie damit.
  8. #77

    Heisse Luft

    Es ist immer nett, Menschen mit wenig Ahnung mit kleinen Spielereien zu beeindrucken.
    1. In einem abgedunkelten Raum.....2. unbeweglich
    Die Realität sieht in diesem Fall etwas anders aus.
    En fahrendes Auto hat einen wesentlich höheren Anspruch.
    Ist das in der Kurve ein Pfosten, ein Mensch, ein Fahrrad oder ein Baum ? Wie weit ist der Gegenstand entfernt? wie schnell ist das eigene Auto ? sind das die Begrenzungsleuchten am Rand der Fahrbahn oder ist das ein entfernt entgegenkommendes Auto.Wie sind die Lichtverhältnisse ? fährt das Auto gerade über eine Berg-Kuppe?
    Diese und viel mehr an Fragen muß eine Software beantworten können. Und dies alles in real time. Das ist etwas anderes wie ein netter Show case in einer kleinen Kammer.
    Das ist das reale Leben und dort muß die Anwendung erst einmal hin.
  9. #78

    Ich...

    Zitat von schropc3 Beitrag anzeigen
    Wer allerdings beauptet, der 20 Jahre alte Astra sei noch mit heutigen Autos wettbewerbsfähig in puncto Spritverbrauch, der hat den Schuss nicht gehört oder verweigert schlicht die Realität...
    ... habe mir vor ca. 24 Jahren einen Astra mit Benzinmotor gekauft. Der hatte über knapp 210.000 km einen Durchschnittverbrauch von 5,7 L/100km. Was fahren Sie und was verbraucht der?
  10. #79

    Unsere suizidale Verbloedung

    Zitat von LT_Lt_Smash Beitrag anzeigen
    Sind wir echt erst aus den Höhlen ausgezogen als die Menschheit die 7Mrd Marke geknackt haben? Ich dachte das wäre schon am Ende der Steinzeit passiert. Hab mich wohl geirrt.

    Ich stimme zu, das der Ressourcenverbrauch ein Problem darstellt, aber das ist ja nicht dem technischen Fortschritt anzulasten sondern der Gier des Menschen und den Umstand das so gut wie immer der Weg des geringsten Widerstands gegangen wird auch wenn man weiß
    das es am Ende vermutlich noch schwieriger wird. Die Technik hat die Fahrzeuge effizienter gemacht was aber dummerweise dadurch kompensiert wurde, das die Fahrzeuge immer größer und damit schwerer wurden.
    Die Hoehlen waren schon in der Steinzeit nur ein Notbehelf, der aus Bevoelkerungsueberdruck entstand. Weil wir damals in die kalten Zonen mit widrigen Klimaten expandieren mussten oder umkommen per Krieg oder Hunger.
    Einige Paleontologen mit nachdenklichem Grips sind der Ansicht, dass dieses Steinzeitprogramm, welches damals einigen Ablegern unserer Spezies noch Kinder gross machen liess (unsere private Evolutionsvariaqnte), noch heute vollkommen unser allgemeines Verhalten steuert.
    Und zwar in einer neuen technologischen Umwelt, die nicht mehr der damaligen Steinzeit (die rund 300 Tausend Jahre waehrte) entspricht.

    Ich habe also die nicht unbegruendbare Ansicht, das wir heute Kreaturen mit einem Steinzeitverhalten sind, welche absolut nicht mit der Welt umgehen koennen, die wir als begabte technologische Freaks mit intellektuellen Kontinenten der Verbloedeung in unserem Kopf selber eher uns eher zufaellig mittlerweile erschaffen haben.
    Das staerkste Indiz, welches meine Verbloedungsvermutung in unserer Spezies stuetzt, ist der blinde und doofe Ressourcenverbrauch, der schon laengst suizidale Ausmasse erreicht hat und dennoch bei keinem Politiker oder Wirtschaftler mit Fuehrungsfunktion ankommt.
    Wir gehorchen also oder waehlen die absolut falschen Funktionstraeger.
    Das ist ein weiteres starkes Indiz fuer unsere allgemeine Verbloedung.