Computerabsturz: Technikpanne legt Kieler Hauptbahnhof lahm

Für einige Stunden ging nichts mehr am Kieler Hauptbahnhof: Wegen eines Computerfehlers waren keine Stopps möglich, Züge mussten umgeleitet werden. Passagiere stiegen in Busse um - nur zögerlich kommt der Verkehr wieder in Gang.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/...-a-877116.html
  1. #1

    Unglauben

    Es gab einen Totalabsturz des Rechners im Stellwerk", sagte er.
    "Des" Rechners, d.h. da gibt es nur einen? Wer soll das glauben, ein Stellwerk hängt von nur einem Rechner ab, und der ist nicht mal redundant?
  2. #2

    keine Überschrift

    ahja, es gab "---Zitat--- Es gab einen Totalabsturz des Rechners im Stellwerk", "

    Einen "Total"absturz. Also keinen kleinen Absturz? Und keinen Klitzekleinbisschenabsturz des Rechners? So richtig total?

    Leute, wenn ihr keine Ahnung von den Begriffen habt, dann haltet doch einfach die Klappe. Bevor ihr über Dinge redet, die ihr nicht kennt.
  3. #3

    optional

    Eben weil dsa redundant ist, üblich sind Verfahren, daß von drei parallelen Rechner sich mindestens zweie einig sein müssen, und wenn es da zu Schwierigkeiten kommt, dann fällt das System zur sicheren Seite hin aus - die Signale werden rot. Das muß so sein, und das ist gut so.
  4. #4

    Prima

    da weiss man endlich wie schon das Leben ohne Rechner war und was passiert, wenn diese Dinger ihren Geist aufgeben.
  5. #5

    Mal wieder

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für einige Stunden ging nichts mehr am Kieler Hauptbahnhof: Wegen eines Computerfehlers waren keine Stopps möglich, Züge mussten umgeleitet werden. Passagiere stiegen in Busse um - nur zögerlich kommt der Verkehr wieder in Gang.

    Computerpanne legt Kieler Hauptbahnhof lahm - SPIEGEL ONLINE

    die Deutsche Bahn AG kann es einfach nicht.
    Noch nie was davon gehört, dass man wichtige Systeme redundant anlegt?
    Noch nie was davon gehört, dass man solche Systeme so anlegt, dass man für Notfälle auf Handsteuerung umschalten kann?

    Im Übrigen, es gibt keine "Computerpanne", es gibt falsche Programmierung und es gibt falsche Bedienung. Und es gibt Einsparungen. Pannen von Menschen verursacht.
  6. #6

    @Hugh, die Bahn kann es doch

    Alle Systeme der Bahn sind doppelt redundant ausgelegt, fällt ein System aus müssen die beiden anderen Systeme bei einer Anfrage zum gleichen Ergebnis kommen, wenn nicht wird alles auf ROT gestellt. Das dient einfach der Sicherheit der Reisenden. Ich würde mal gerne sehen wie die Weichen im Vorfeld des Kölner Hauptbahnhofes von Hand gestellt werden;-) Da sind zum Teil Taktzeiten von 1 Min, und es sind ein paar hundert Weichen da verbaut.
  7. #7

    Zitat von lollopa1 Beitrag anzeigen
    Alle Systeme der Bahn sind doppelt redundant ausgelegt, fällt ein System aus müssen die beiden anderen Systeme bei einer Anfrage zum gleichen Ergebnis kommen, wenn nicht wird alles auf ROT gestellt. Das dient einfach der Sicherheit der Reisenden. Ich würde mal gerne sehen wie die Weichen im Vorfeld des Kölner Hauptbahnhofes von Hand gestellt werden;-) Da sind zum Teil Taktzeiten von 1 Min, und es sind ein paar hundert Weichen da verbaut.
    Ich sagte ja, entweder falsche Programmierung oder falsche Bedienung.
    Es ging hier auch nicht um den Kölner, sondern um den Kieler Hauptbahnhof.
    Soweit ich weiß, ist das ein Unterschied.

    Und jetzt frag ich mal, wie bitte wurde es denn gehandhabt, als es noch keine Computer gab?

    Die Fall-back Option wurde vermutlich eingespart.
  8. #8

    Zitat von hman2 Beitrag anzeigen
    "Des" Rechners, d.h. da gibt es nur einen? Wer soll das glauben, ein Stellwerk hängt von nur einem Rechner ab, und der ist nicht mal redundant?
    Natürlich gibt es mehrere redundante Rechner. Allerdings ist die Redundanz nicht dafür gedacht, dass das System nie ausfällt, sondern dafür, dass das System Fehler erkennen (z.B. wenn die Rechner zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen) und dann in einen sicheren Zustand (= alle Signale auf "Halt") wechseln kann.
  9. #9

    Zitat von Hugh Beitrag anzeigen
    Die Fall-back Option wurde vermutlich eingespart.
    Keineswegs, man kann dann immer noch händisch Weichen stellen (notfalls indem man einen Mitarbeiter mit der Kurbel losschickt), aber man kann halt nicht mal ansatzweise den selben Durchsatz erreichen. Das wird also maximal gemacht um die Hauptgleise frei zu machen, damit man dann dort wenigstens durchfahren kann.
    Nebenbei ist die Störungsbehebung wohl auch einfacher, wenn man nicht nebenbei noch Züge durchlotst und Weichen händisch umkurbelt, sondern das System aus einem definierten Grundzustand neu starten kann.