SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück: Merkels bester Mann

Getty ImagesIst die Bundestagswahl schon gelaufen? In den Umfragen hängt Kanzlerin Merkel ihren SPD-Herausforderer Peer Steinbrück ab. Viel tun muss sie dafür bisher nicht. Die CDU-Chefin schweigt und genießt. Die Niedersachsen-Wahl könnte sie weiter stärken - oder den Stimmungsumschwung bringen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-876991.html
  1. #330

    Das ist der Punkt

    Zitat von UweKarl Beitrag anzeigen
    Der Spiegel: Merkels Kampforgan

    übrigens
    Bild und Spiegel muss man nicht kaufen.
    Zeit und Süddeutsche sind Qualitätsalternativen .
    Es ist weniger Steinbrück, der sich selbst demontiert. Es sind vor allem die Medien in diesem Land, die sich selbst demontieren. Und diese Selbstdemontage zieht allerlei intellektuelle Kollateralschäden in der Gesellschaft nach sich.
  2. #331

    Ich verstehe die Deutschen nicht mehr

    Bin ja selbst einer, aber wieso Merkel geliebt wird, ist mir voellig unklar. Vielleicht verdienen die Deutschen Merkel, Schaeuble und GEZ doch?
    Steinbrueck mag ich nicht wirklich, aber Merkel und Co geht doch gar nicht. Schlammschicht, alles erstickend. Wann hat Frau Merkel das letzte Mal fuer Deutschland gearbeitet? Bitte nicht Eurokrise, sowas gibt es doch gar nicht. Einige Unternehmen haben sich verzockt (Banken), der Handwerker geht Pleite, die Banken bekommen Geld geschenkt. Deutsche Bank Konkurs? Na und? Lehman Brother vermisst auch niemand.
    Oder denken die Buerger doch anders und es ist nur die gleich-geschalteten Presse? Die permanente Selbst?zensur und die politische Korrektheit mag ich nicht mehr.
  3. #332

    Dieser Mann...

    ist doch ´ne Lachnummer.... noch nie hatte die SPD einen schlechteren Kandidaten, der übertrifft sogar noch den Scharping...ich frage mich ernsthaft, wie die SPD das Steuer vor der Bundestagswahl noch herumreißen will....arme Sozialdemokratie!
  4. #333

    Verdrehen

    Zitat von knieselstein Beitrag anzeigen
    zahlen die Auto- und Maschinenbauindustrie nur an die Zeitarbeitsfirmen, weil sie ja so gut wie keine Festbeschäftigten haben.
    Hallo Knieselstein,

    verdrehen Sie bitte nicht, was ich geschrieben habe. Ich habe nie
    behauptet, daß die Auto- und Maschinenbauindustrie zu 100%
    Leiharbeiter einstellt. Wie hoch der Anteil der Leiharbeiter jeweils
    ist, entscheidet das jeweilige Unternehmen.

    LUNY
  5. #334

    Die Gewerkschafter sind hier

    Zitat von luny Beitrag anzeigen
    Hallo Anflug,

    beim Thema Gehaltserhöhung kennen die Arbeitgeber nur zwei
    Argumentationslinien:

    - die Wirtschaft boomt, Gehaltserhöhungen würden das Wirtschafts-
    wachstum nur drosseln

    - die Wirtschaft flaut ab, da ist an Gehaltserhöhungen nicht zu
    denken

    Wo sind eigentlich die Gewerkschafter? In Rio? :-)

    LUNY
    Vielleicht liegt es ja daran, dass Sie sich nur bei SPON informieren und deshalb nicht wissen, dass es in den vergangenen Jahren sehr wohl Lohnerhöhungen gerade in der Industrie gab. Man kann sich darüber streiten, ob das reicht oder nicht, aber pauschal zu behaupten, es gab sie nicht, ist ja wohl völlig daneben.
  6. #335

    Kurt Köster Natur pur und heimatverbunden!

    Zitat von Kurt Köster Beitrag anzeigen
    Was Frau Wagenknecht angeht, möchte ich Einspruch erheben. Dieser Frau ist eine Salon-Sozialistin reinsten Wassers. Die interessiert sich nur für Parfums und für Paris-Reisen.
    Einfach mal ihre letzten beiden Bücher lesen...sogar die FAZ war beeindruckt...
  7. #336

    Mit anderen Worten ...

    Zitat von rjrauschffm Beitrag anzeigen
    Kanzler, die jeden Abend eine Fl. Bordeau Grand Crue für um die 1000 € brauchen, kann sich diese Republik einfach nicht leisten. Das war es! gez. R. R:
    Mit anderen Worten: Diese inzwischen kulturlose Gesellschaft kann so etwas abseitiges wie
    einen Kanzler mit Kultur nun wirklich nicht gebrauchen.
  8. #337

    Eigentlich sind Honorare

    Zitat von doc 123 Beitrag anzeigen
    Nicht dass ich Ihren Ausführungen ansonsten zustimmen könnte, aber das geht dann doch zuweit. Steinbrück war in den letzten Jahren stets Politiker und ganz sicherlich nicht Privatier, trotzdem man selbiges auch bei diesen verlogenen Staatsfernsehsendern mittlerweile hören konnte. SONST hätte es ja wohl kaum Probleme wegen seiner absurden Vortragsgebühren gegeben, wenn er tatsächlich kein Politiker, also nicht zumindest Mitglied des Deutschen Bundestages gewesen wäre.
    für Vorträge ehemaliger Politiker insofern Teil der typischen nachgelagerten Korruption.
    Der Peer Steinreich hat sie eben antizipiert, und dünkt sich insofern als politisch jungfräulich, vergleichbar dem Drogendealer, der seinen Kunden den Stoff gibt und auf spätere Gefälligkeiten dieser baut....
    Dieser Vergleich ist vielleicht unfein, aber er dürfte treffen.
    Dieser Vergleich ist aber definitiv unfair und Ehrverletzend:
    Ich entschuldige mich hiermit bei Allen Drogendealern dieser Welt für den Vergleich mit Peer Steinbrück!!!!
  9. #338

    „Trojaner“ in der SPD-Reihen…

    Es war einmal eine Partei, die ein Sozialstaat ruiniert hatte und träumte nachdem trotzdem Volkspartei zu bleiben…Es war einmal ein Parteibürokrat, der in der Tat ein Wirtschaftslobbyist war und träumte mal Kanzler zu werden… Aus Träumen der beiden ist nichts geworden! Nun die Partei hat noch die Möglichkeit sich zu reformieren und sozial zu werden… Für die fragwürdigen Referenzen einer SPD-Schnauze wird aber SPD zu teuer zahlen müssen… Eigentlich alle früher oder später fallen zum Opfer der Altersdemenz und wenn wir daran erinnern, dass Kanzler Schmidt von Lümmel Kohl mal umgetrickst worden war, der sogar innerhalb seiner CDU-Partei nie als ein Intellektuelle gegolten hatte, dann können wir Wert dieser „charismatischer“ Empfehlung namens Steinbrück nennen… SPD hätte aber immer noch die Chance sozial zu werden… Herrn Steinbrück würde ich gerne nicht als Merkels „bester Mann“ bezeichnen, sondern als „Trojaner“ in der SPD-Reihen…
  10. #339

    Journalismus

    Zitat von MephistoX Beitrag anzeigen
    ... schlürfen sicherlich bestens gelaubt Champagner und freuen sich wie Bolle, wie sich der Michel durch den gelinde gesagt "tendenziösen Jorunalismus" offensichtlich einlullen resp. manipulieren lässt.

    Es will nicht in meinen Kopf, weshalb SPON in dieser Hinsicht mehr oder weniger auf den gleichen Zug aufspringt, den man von der BLÖD ja schon seit gefühlten Ewigkeiten gewohnt ist.

    Wo sind die um politische Ausgewogenheit bemühten investigativen Journalisten dieses Landes abgeblieben ?
    Die werten investigativen Journalisten sitzen beim Hintergrundgespräch und beklagen sich hinter im Fernsehen darüber, dass sie in Gewissenskonflikte geraten, weil sie nur Autorisiertes schreiben dürfen und noch mehr zu berichten hätten.