Anti-Europa-Stimmung: Westerwelle warnt Briten vor EU-Austritt

REUTERSMit Nervosität erwartet Europa die Grundsatzrede des britischen Premiers David Cameron. Wie stellt sich London seine Rolle in der EU künftig vor? Außenminister Guido Westerwelle warnt bereits vor Bestrebungen rechter Tories, aus der EU auszuscheren.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-876992.html
  1. #1

    Die Briten werden mir immer sympatischer!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit Nervosität erwartet Europa die Grundsatzrede des britischen Premiers David Cameron. Wie stellt sich London seine Rolle in der EU künftig vor? Außenminister Guido Westerwelle warnt bereits vor Bestrebungen rechter Tories, aus der EU auszuscheren.

    Westerwelle warnt Großbritannien vor Austritt aus der EU - SPIEGEL ONLINE
    Nur ein Kleingeist aus der 2 % Partei kann solche Reden schwingen. Ausser ihm und seinen Parteigenossen, glaubt fast niemand mehr an die EU und Eurolügen! Hoffentlich macht Gb den ersten Schritt. Dann folgen ander und eine dreiste Lüge fliegt auf! dann rollen die Rüben in Europa......
  2. #2

    Guter Plan

    Ganz Frankfurt wird jauchzen, wenn sich die Trottel in England weiter aus der EU herauslehnen.
  3. #3

    Briten raus!

    Die übernehmen nie im Leben den Euro, also haben sie in der EU auch nichts zu suchen!
  4. #4

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie verzahnt Großbritannien vor allem mit Deutschlands Wirtschaft ist, machte jüngst der britische Schatzkanzler George Osborne bei einem Besuch in Berlin deutlich. "Mehr als die Hälfte der britischen Exporte gehen in die EU, wir verkaufen mehr nach Nordrhein-Westfalen als nach Indien. Britische Firmen beschäftigen 200.000 Menschen in Deutschland, 400.000 Briten arbeiten für deutsche Firmen in Großbritannien", sagte er in einem Interview mit der "Welt".
    ..und das wundersamerweise ganz ohne einheitliche Währung. Sowas sollte doch eigentlich absolut ausgeschlossen sein, oder irre ich hier?
  5. #5

    Die können noch denken - die Briten

    Was hat uns denn die EU gebracht? Milliarden von Schulden. Bekloppte Richtlinien. Mitgefangen, mitgefangen, mitgehängt. In der EU herrscht erst dann Ruhe und Einigkeit, wenn auch Deutschland pleite ist und unter den Rettungsschirm muss. Oder nicht? Interessant wäre auch eine deutsche Volksabstimmung zu dieserm Thema.
  6. #6

    Austritt der Briten

    Nur ein Narr kann glauben. dass ein Austritt aus der europäischen Familie Vorteile hat. Wer Europa auf den Euro reduziert hat Europa und die europäische Idee nicht verstanden.
  7. #7

    Der Warnminister....

    Googlesuche "Westerwelle warnt" Ungefähr 375.000 Ergebnisse (0,34 Sekunden) hat der eigentlich noch andere Hobbys?
  8. #8

    Warum besorgt?

    Nur weil sich in manchen Ländern jetzt ein etwas klarerer Blick auf dieses unheilige Konstrukt abzeichnet? Dann sei noch folgendes erwähnt. Den Europäern wurde einmal ein Europa der Menschen versprochen. Bislang reichte es nur zu einem Europa der Banken mit unbegrenzter Haftung der Menschen. Was für ein tolles Resultat.

    Hinzu kommen immer mehr widersinnige Regelungen der EU, ein Machtapparat der eher an einen Molloch erinnert als an demokratische Strukturen. Was soll man daran gut finden? Ich drücke den Briten weiter die Daumen, dass sie ihrem Premier erfolgreich die Daumenschrauben angesetzt bekommen um hier ggf. auch durch einen Austritt diesen Apparat aufzuhalten.

    Europa bekommt neue Flagge mit Trauerflor … das Europa, welches sich die Menschen erhofften, wird gerade begraben, man trägt bereits Trauer. Nur weiter so, denn diese Störungen sind die einzige Chance, dass wir noch einmal wach werden bevor wir so etwas wie eine EU-Diktatur bekommen, die undemokratischer nicht sein kann. Demokratie dann nur noch so eine Art Scheinveranstaltung mit Placebo-Wirkung ist
  9. #9

    Schlauberger!

    Zitat von cdrenk Beitrag anzeigen
    Ganz Frankfurt wird jauchzen, wenn sich die Trottel in England weiter aus der EU herauslehnen.
    Zitat von artusdanielhoerfeld Beitrag anzeigen
    Die übernehmen nie im Leben den Euro, also haben sie in der EU auch nichts zu suchen!
    Habt ihr beiden auch in Betracht gezogen, dass GB einer der wenigen Nettozahler der EU ist und zwar ein ganz großer? Wer soll die Lücke füllen, wenn die sich verabschiedet haben oder nehmt ihr etwa an, die EUdSSR würde ihren Haushalt dann entspr. verkleinern?