PaperTab: Dieses Tablet lässt sich knicken

SPIEGEL ONLINEDieses Tablet ist nur etwas dicker als Papier: Am Rande der Technikschau CES in Las Vegas zeigen Forscher hauchdünne Touch-Computer mit biegsamen Displays. Die futuristischen Geräte sollen herkömmliche Tablets und PCs ersetzen. Taugen Sie etwas?

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/p...-a-876954.html
  1. #1

    zwanghaft??? vielleicht mal zum Arzt...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das wird klar, als er zeigt, wie sein neues Touchscreen-Computersystem, das er analog zum iPad PaperTab nennt, funktionieren soll.
    das er analog zum iPad PaperTab nennt... ?
    analog zum iPad?
    analog: entsprechend; abgeleitet vom griechischen Wort: analogos = verhältnismäßig, proportional
    iPad PaperTab analog
    klar Herr Kremp, PaperTab ist abgeleitet von iPad, so wie Hund analog zu Katze ist...
  2. #2

    Armer Spiegel, inkompetente Netzweltredaktion

    Dieser Kommentar bezieht sich nicht auf das Dresdner PaperTab sondern auf das andere Video: "Smartphone fürs Handgelenk: Eine Alles-Könner-Uhr im Test", hab bloß nicht den Artikel dazu gefunden, falls es einen gab, ist ja aber Thematisch alles CES und eine Produktvorstellung von Herrn Kremp.

    Ich kann es einfach nicht glauben, da bewertet ein technikaffiner Herr Kremp ein Produkt schlecht, weil er nicht in der Lage ist die Grundvoraussetzungen für einen ordentlichen Produkttest zu schaffen (Eine Datenverbindung herzustellen)!?

    Zitat: "Vieles davon funktioniert hier in den USA, wo wir das gerade bei der CES ausprobieren, wahrscheinlich desshalb nicht, weil wir hier aus Geiz keinen Mobilfunkzugang über unsere deutsche Simkarte gekauft haben, das wäre ein sehr sehr teures Vergnügen gewesen..."

    Was ist los bei Euch, seit ihr nicht mal in der Lage eine SIM von t-mobile USA zu besorgen und in Euer iphone einzulegen?

    Die haben einen wunderbaren Vetrag (ohne zeitliche Bindung) für ab 50 $ (mit 100MB Daten 4G, anschließend gedrosselt aber trotzdem brauchbar) Monthly 4G Prepaid Plans | Compare Prepaid Data Plans | T-Mobile, welchen auch Touristen kaufen können. Voraussetzung ist ein netlockfreies Telefon.

    Für 10$ extra kann man solange wie man will nach Deutschland telefonieren und simsen.

    Dann wäre das Ergebnis für die Uhr vielleicht anders ausgefallen. So weiß man nichts genaues, da hättet Ihr den sogenannten Produkttest auch sein lassen können.
  3. #3

    Nette Technik ohne Sinn

    "Die futuristischen Geräte sollen herkömmliche Tablets und PCs ersetzen. Taugen sie etwas?"
    Einfache Antwort: Für den schnellen Blick auf Mails und co von Unterwegs: Ja.
    Zum Arbeiten: Ähh... sicher nicht.
    Beispiel: Wie soll ein Softwareentwickler bitte mit so einem Gerät eine anständige Software realisieren können?
    Man braucht etwas zum Anfassen, dieser ganze Touch-Mist geht mir gewaltig auf den Senkel. Es ist einfacher zu bedienen, aber das macht es nicht besser.
    Ein Tablet ist keine Alternative zum PC sondern eine Ergänzung.
    Oder haben wir alle unser Festnetztelefon abgeschafft, weil es mittlerweile Handys gibt?

    Und der ständige Vergleich von moderner Technik mit Apple Produkten ist - wie mein Vorredner schon feststellte - absolut Schwachsinnig.
    Ein gesunder Mensch mit entsprechend gesundem Menschenverstand würde niemals ein iPad mit einem Papier-Tablet wie diesem Vergleichen.
    Spiegel Online vergleicht auch Kreuzfahrtschiffe mit Sport-Leichtflugzeugen... sind ja gleich... naja, ehrlich gesagt, bezahlt man gut dafür, dass man es "gleich" macht.
  4. #4

    Optional

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dieses Tablet ist nur etwas dicker als Papier: Am Rande der Technikschau CES in Las Vegas zeigen Forscher hauchdünne Touch-Computer mit biegsamen Displays. Die futuristischen Geräte sollen herkömmliche Tablets und PCs ersetzen. Taugen Sie etwas?

    Papier-Tablet: Hauchdünne Computer mit biegsamen Displays - SPIEGEL ONLINE
    Wo genau ist nun der Vorteil gegenüber einem normalen Tablet. Da es biegsam ist na toll. Der größte Teil eines Tablet ist der Akku. Dann brauche ich noch einen Rechner der die Rechenleistung erbringt. Der Akku könnte ja noch flexibel sein aber die Technik wäre es dann doch wieder nicht. Außerdem wozu soll das Ding jetzt biegsam sein für den Schreibtisch? Warum? Flexible Monitore für Werbung an Säulen gibt es heute schon. Also wo ist der Mehrwert?
  5. #5

    Naja...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dieses Tablet ist nur etwas dicker als Papier: Am Rande der Technikschau CES in Las Vegas zeigen Forscher hauchdünne Touch-Computer mit biegsamen Displays. Die futuristischen Geräte sollen herkömmliche Tablets und PCs ersetzen. Taugen Sie etwas?

    Papier-Tablet: Hauchdünne Computer mit biegsamen Displays - SPIEGEL ONLINE
    Vielleicht verstehe ich die Technik nicht richtig, aber was soll mir dieses System für Vorteile bringen? Ich müsste also jeden Vorgang einzeln digital ablegen und häufe riesige Stapel Technik-Papier auf meinem Schreibtisch an, die ich jedesmal, wenn ich einen Vorgang bearbeiten will, mühsam suchen und finden muss, während ich es jetzt mit einem Klick auf dem Bildschirm aufrufe.
    Im Büro gibt es nicht soviel Papier, weil man es braucht (tatsächlich wird das meiste digital am Bildschirm verarbeitet), sondern weil die gesetzlichen Vorschriften immer noch schwammig sind, was man aufheben muss und was nicht und was man digital speichern darf und was nicht. Würden digitale Speicherungen gesetzlich hundertprozentig erlaubt, würden Ausdrucke astronomisch weniger werden.
    Also, ich halte dieses Technik-Papier für einen Rückschritt.
  6. #6

    Papierloses Büro

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dieses Tablet ist nur etwas dicker als Papier: Am Rande der Technikschau CES in Las Vegas zeigen Forscher hauchdünne Touch-Computer mit biegsamen Displays. Die futuristischen Geräte sollen herkömmliche Tablets und PCs ersetzen. Taugen Sie etwas?
    Vom papierlosen Büro wird seit vielen Jahren gefaselt.
    Das wird es meiner Meinung nach erst geben, wenn die papierlose Toilette erfunden wird...

    Außerdem verwette ich meine letzte Rolle Klopapier darauf, dass irgendwelche Helden die Dinger abheften werden.
  7. #7

    Weiterdenken!

    Das macht SEHR viel Sinn, wenn man sich vom jetzigen Gebrauch eines Tablets mal löst und das Ganze weiterdenkt. Es kann herunterfallen, es kann nass werden, man kann es zusammenrollen, es kann in der Küche Spritzer vertragen - wir werden uns noch wundern, was wir in wenigen Jahren nutzen. Denkt doch mal zehn Jahre zurück!
  8. #8

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Dieses Tablet ist nur etwas dicker als Papier: Am Rande der Technikschau CES in Las Vegas zeigen Forscher hauchdünne Touch-Computer mit biegsamen Displays. Die futuristischen Geräte sollen herkömmliche Tablets und PCs ersetzen. Taugen Sie etwas?

    Papier-Tablet: Hauchdünne Computer mit biegsamen Displays - SPIEGEL ONLINE
    Die flexiblen Displays werden schon ewig immer wieder als Prototypen vorgestellt, auch in bunt und Farbe...
    Im Prinzip geht kein Weg an ihnen vorbei, schon wegen der erhöhten Bruchsicherheit.
    Aber es kommt halt nichts bei rum.
    Das scheint so eine Art Sport zu sein immer und immer wieder das gleiche anzukündige.
    Auch von Plastic logic kam schon vor Jahren mal was auf ner Messe.
    Daraus ist nie auch nur ansatzweise was in den Status der Produktion gegangen.
    Wie wär's hiermit:
    Verschont uns Konsumenten mit diesen Messevorstellungen.
    Sagt erst bescheid wenn was gibt, was auch in der Realität ankommt!
  9. #9

    Zitat von cthullhu Beitrag anzeigen
    Beispiel: Wie soll ein Softwareentwickler bitte mit so einem Gerät eine anständige Software realisieren können?
    Man braucht etwas zum Anfassen, dieser ganze Touch-Mist geht mir gewaltig auf den Senkel. Es ist einfacher zu bedienen, aber das macht es nicht besser.
    Ein Tablet ist keine Alternative zum PC sondern eine Ergänzung.
    Oder haben wir alle unser Festnetztelefon abgeschafft, weil es mittlerweile Handys gibt?
    Für viele Menschen ist ein Tablet durchaus ein vollwertiger PC-Ersatz - anders lassen sich auch die konstant rückläufigen PC-Verkäufe nicht mehr erklären... Zum eMails lesen, Kochrezepte googeln und Musik hören ist das auch durchaus völlig ausreichend...

    Richtig ist allerdings auch, dass ein Tablet in vielen, vielen Bereichen einem PC auf absehbare Zeit nicht das Wasser reichen wird... Allerdings wird der PC meiner Meinung nach, nach und nach weiter in diese Bereiche zurückgedrängt werden - ist ja auch nicht weiter schlimm... Zum Medienkonsum brauchts halt kein Allround-Wunderpaket...
    Nichts desto trotz werden Tablets auch im Arbeitslltag weiter Einzug halten. Die Vorteile lassen sich auch da prima nutzen...
    Wie sich das realisieren lässt, ohne einem Mitarbeiter einen Zoo an Geräten hinstellen zu müssen, die aufwändig synchronisert werden müssen, zeigen z.B. ASUS mit dem Transformer oder HP mit dem Envy X2.
    Auch das Konzept des ASUS PadFone scheint mir interessant.

    Ich erwarte hier in der Zukunft noch weitere spannende Konzepte, die das Zeug haben, einiges mehr umzukrempeln...