Richterliche Entscheidung: Aurora-Attentäter wird der Prozess gemacht

REUTERSMehrere Tage lang präsentierten Ankläger Indizien - und überzeugten damit Richter William Sylvester: Seiner Ansicht nach liegt genügend belastendes Material gegen James Holmes vor. Dem mutmaßlichen Todesschütze von Aurora wird nun der Prozess gemacht - ihm droht die Todesstrafe.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...-a-876910.html
  1. #1

    In den USA beginnt nun ein Prozess gegen einer der wenigen "Amok"täter, die verhaftet werden konnten.
    Ich hoffe die USA (besser die Richter) nutzen diesen Prozess, um die Tat vollständig und tiefgründig zu durchleuchten.
    Mediale Aufmerksamkeit ist eine der Hauptmotive von "Amok"tätern - da sind sich Experten weitgehend einig. Und der SpOn hat nicht besseres zu tun, als jede klitzekleine Meldung zum laufenden Prozess gegen den Täter mit Namen, Fotostrecke und einer Kurzzusammenfassung seiner (Helden)tat zu garnieren.
  2. #2

    Medienaufmerksamkeit

    Zitat von der_namenslose Beitrag anzeigen
    Mediale Aufmerksamkeit ist eine der Hauptmotive von "Amok"tätern - da sind sich Experten weitgehend einig. Und der SpOn hat nicht besseres zu tun, als jede klitzekleine Meldung zum laufenden Prozess gegen den Täter mit Namen, Fotostrecke und einer Kurzzusammenfassung seiner (Helden)tat zu garnieren.
    Richtig. Es ist auch nachgewiesen, dass Amoktaten, die ein großes Medienecho auf sich ziehen weitere Amoktaten bedingen. Das sind nicht nur Nachahmer, sondern auch Täter, die dieses als Signal sehen, die geplante Tat genau jetzt umzusetzen. Hier die Medien in die Verantwortung für die Art und Weise ihrer Berichterstattung zu nehmen, finde ich absolut wichtig. Wenn auch aussichtslos.
  3. #3

    Zitat von vhn Beitrag anzeigen
    Richtig. Es ist auch nachgewiesen, dass Amoktaten, die ein großes Medienecho auf sich ziehen weitere Amoktaten bedingen. Das sind nicht nur Nachahmer, sondern auch Täter, die dieses als Signal sehen, die geplante Tat genau jetzt umzusetzen. Hier die Medien in die Verantwortung für die Art und Weise ihrer Berichterstattung zu nehmen, finde ich absolut wichtig. Wenn auch aussichtslos.
    Auffallend. In Kalifornien schiesst ein Schüler mit ner Schrotflinte um sich, in Deutschland versucht ein Jugendlicher Polizisten in einen Hinterhalt zu locken. Aber ohne "Amok"taten weniger Auflage - wer kann da Zurückhaltung erwarten?