Neue Umfrage: Steinbrück schon unbeliebter als Westerwelle

dapdEr kann es offenbar nicht. Peer Steinbrück wird bei den Wählern immer unbeliebter. In einer neuen Umfrage ist der Abstand des SPD-Kanzlerkandidaten zu Angela Merkel so groß wie nie zuvor. Der Herausforderer liegt sogar schon hinter dem unpopulären Außenminister Westerwelle.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-876822.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er kann es offenbar nicht. Peer Steinbrück wird bei den Wählern immer unbeliebter. In einer neuen Umfrage ist der Abstand des SPD-Kanzlerkandidaten zu Angela Merkel so groß wie nie zuvor. Der Herausforderer liegt sogar schon hinter dem unpopulären Außenminister Westerwelle.

    Steinbrück schon unbeliebter als Westerwelle - SPIEGEL ONLINE

    Geil das Westerwelle schon die Messlatte für Unbeliebtheit ist :D
  2. #2

    Zwei Prozent weniger für die Linke...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er kann es offenbar nicht. Peer Steinbrück wird bei den Wählern immer unbeliebter. In einer neuen Umfrage ist der Abstand des SPD-Kanzlerkandidaten zu Angela Merkel so groß wie nie zuvor. Der Herausforderer liegt sogar schon hinter dem unpopulären Außenminister Westerwelle.

    Steinbrück schon unbeliebter als Westerwelle - SPIEGEL ONLINE
    Zwei Prozent weniger für die Linke, die dann auf vier Prozent und nicht mehr in den Bundestag kommt, und es hat sich - juchuuu - ausgemerkelt.

    Rot-Grün liegt dann mit 42 Prozent mandatsmäßig vor der Union (41 Prozent). Die FDP ist mit vier Prozent nicht mehr im Parlament.

    Dann ist die Staatsratsvorsitzende Merkel Geschichte.

    Das wäre die eigentliche Quintessenz dieser Umfrage, aber nein SPON muss natürlich wieder den Kandidaten kapputschreiben, den Spiegel doch selbst ins Amt geschrieben hat, alles schon vergessen?
  3. #3

    Auf nach Russland, zu Gerard Depardieu

    Wie gut, dass die "sozial"demokratische Partei keine sozialverträgliche Reichensteuer einführen wird. Sonst wäre im extrem unwahrscheinlichen Falle eines Wahlgewinns der eigene Kanzler der erste Steuerflüchtling. Macht er sich nicht gut neben Gerard Depardieu? Die eigenen Millionen stets fest im Blick? Nebeneinkunftsmillionär mit moralischem Anspruch auf Diätenerhöhung? Die SPD ist inwischen so verkommen, dass selbst die CDU die bessere SPD ist.
  4. #4

    Bundestagswahl 2013

    Frau Merkel wird nur von denen gewählt die in Umfragen gefragt wurden und keine Ahnung von Politik und Finanzen haben.
    Aber warum der Steinbrück so unbeliebt ist daran ist auch spiegel online mit Schuld. Im Stern liest man mehr negatives über die CDU aber spiegel online sind gegen die SPD denn anders kann man das nicht werten.
    Aber wir haben noch über 8 Monate da fließt noch viel Wasser den Rhein abwärts und kann noch viel passieren.
    Mal sehen wie dann die Frau Merkel noch geliebt wird.
    Mich würde immer mal interessieren welche Menschen da immer angerufen und gefragt werden. In meinem Bekanntenkreis ist noch keiner angerufen worden.
    2013 muss Merkel und Co weg. Rot grün wird es schaffen auch wenn es Spiegel online nicht glauben will.
  5. #5

    Gratulation

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er kann es offenbar nicht. Peer Steinbrück wird bei den Wählern immer unbeliebter. In einer neuen Umfrage ist der Abstand des SPD-Kanzlerkandidaten zu Angela Merkel so groß wie nie zuvor. Der Herausforderer liegt sogar schon hinter dem unpopulären Außenminister Westerwelle.

    Steinbrück schon unbeliebter als Westerwelle - SPIEGEL ONLINE
    Der Spiegel und SPON setzen ja bereits alles daran, dass Steinbrück überhaupt nicht mehr sachlich argumentieren kann.
    Steinbrück-Bashing at it`s best.
    Es lebe der Stillstand à la Merkel.
    Ganz schwaches Bild einer ehemaligen journalistischen Institution!
  6. #6

    steinbrück

    Diese Zahlen sind ein Armutszeugnis. ... der Wähler
  7. #7

    Pfeifen im Walde

    So ist man schon bei der Präsentation des Kandidaten Steinbrück aufgetreten. Und Herr Steinbrück hat die Befürchtungen jetzt schon übertroffen. Die Bundestagswahl 2013 entscheidet eigentlich nur noch darüber ob mit oder ohne FDP. Der Rest ist jetzt schon klar.
  8. #8

    Äh nein

    Zitat von ausgetretenes_mitglied Beitrag anzeigen
    Zwei Prozent weniger für die Linke, die dann auf vier Prozent und nicht mehr in den Bundestag kommt, und es hat sich - juchuuu - ausgemerkelt.

    Rot-Grün liegt dann mit 42 Prozent mandatsmäßig vor der Union (41 Prozent). Die FDP ist mit vier Prozent nicht mehr im Parlament.

    Dann ist die Staatsratsvorsitzende Merkel Geschichte.

    Das wäre die eigentliche Quintessenz dieser Umfrage, aber nein SPON muss natürlich wieder den Kandidaten kapputschreiben, den Spiegel doch selbst ins Amt geschrieben hat, alles schon vergessen?
    Es ist deutlich realistischer, dass die Linke noch zulegt (von Steinbrück verprellte Sozen) als verliert. Die FDP wird meiner Meinung nach auch die 5% Hürde schaffen und somit wird Angela Merkel Kanzlerin bleiben.
  9. #9

    Wenn Tricky Dick es geschafft hat

    dann ist für Steinbrück noch alles drin. Egal wie sehr die Medien auch gegen ihn schreiben. Abgerechnet wird am Schluss. Wir sollten also zunächst die TV-Duelle abwarten.