YouTube-Streit: Gema mahnt Google ab

DPADie Gema lässt ihre Geldforderungen für YouTube-Videos nun vom Deutschen Patent- und Markenamt prüfen. Außerdem hat die Verwertungsgesellschaft nun Google abgemahnt. Grund ist der Erklärtext, der bei gesperrten Videos verwendet wird.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-876866.html
  1. #260

    Uralte Falschmeldung

    Zitat von Steuerzahler0815 Beitrag anzeigen
    dass youtube keine 12! cent pro aufruf zahlen will wie die gema gerne hätte wundert mich nicht
    Die GEMA verlangt 0,375 Cent pro Abruf und nicht 12 Cent, wie Du fälschlich behauptest. Wie kommst Du auf so eine falsche Zahl?? (Siehe bspw. auch GEMA erklärt Verhandlungen mit Youtube für gescheitert | heise online)
  2. #261

    Internet gleich Klauernet

    Alle die die GEMA verdammen, verheimlichen ihre bisherige Maxime: ich habe geklaut, ich werde klauen, laßt mich weiter klauen!

    Mein Fazit als Komponist und Texter. Ich möchte weiterhin, dass die GEMA für mich: meine Rechte wahrt, Geld einsammelt, viel Geld einsammelt. Sollten meine "Werke" schlecht sein, interessiert es eh keinen Menschen, aber wenn sie gut sind, dann müssen alle "abdrücken", oder eben selbst "auf dem Kamm blasen..." Wo kommen wir denn hin, wenn YouTube meine Werke jedem Deppen kostenlos zur Verfügung stellt. Ja wo samma denn!!
  3. #262

    Bitter...

    ...wie sich hier die meisten aufgrund von Halbwissen und Hörensagen über die GEMA zerreissen. Google verdient sich an den Filmchen dumm und dämlich - das ist aber politisch korrekt - solange der sog. Musikfan beim stream nicht gestört wird... dass dabei geltendes Recht von Urhebern verletzt wird, scheint hier wohl nur mich zu stören.

    Zum Thema Halbwissen: Die Gema hat irgendwann mal einen Betrag von 0,006 Euro je Abruf eingefordert - ein Konzern wie Google, dem diese Inhalte wichtig sind, sollte in der Lage sein, so eine Forderung zu stemmen...