Wann kommt die Pille für ihn?: Der verhütete Mann

CorbisDie Pille hat's in sich. Wegen schwerer Nebenwirkungen laufen derzeit Klagen gegen Pharmakonzerne. Stellt sich die Frage: Warum ist Verhütung eigentlich noch immer Frauensache? Die Pille für den Mann muss endlich her.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-876313.html
  1. #1

    Röntgen hilft

    Einmal richtig und ohne Schutz, der Spuk ist endgültig vorbei
    und spart viel, viel Geld wie man bei Wulfs sieht :-)
  2. #2

    Gibt es schon

    Und nennt sich Kondom... Warum Pharmaka schlucken wenn man ein Gummi nehmen kann und damit auch noch länger Sex hat? :P
    Viele Frauen schlucken die Pille auch um Ihre Regelschmerzen abzudämpfen und weil ihre Haut im Gesicht so reiner wird.
    Muss also jeder selbst wissen wofür man Pharmaka einnimmt.
  3. #3

    Liegt es daran, wer das Risiko trägt?

    Die Pille für den Mann ist schön und gut. Das Risiko trägt aber letztendlich die Frau - sie ist im Zweifelsfall schwanger und er ist im Zweifelsfall weg. Wäre ich eine Frau, würde ich ganz bestimmt nicht darauf vertrauen, dass er die Pille nimmt...
  4. #4

    Selbst ist die Frau

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Pille hat's in sich. Wegen schwerer Nebenwirkungen laufen derzeit Klagen gegen Pharmakonzerne. Stellt sich die Frage: Warum ist Verhütung eigentlich noch immer Frauensache? Die Pille für den Mann muss endlich her.

    Wir machen uns mal frei: Die Pille für den Mann - SPIEGEL ONLINE
    Ich finde es unsagbar schlimm, dass Verhütung meist an der Frau hängen bleibt (ist ja schließlich sie, die schwanger wird...).
    Ich habe den großen Fehler gemacht vor genau zwei Wochen die Pille zu nehmen und hatte nach etwa einer Woche Kopfschmerzen, Zwischenblutungen und, was am schlimmesten war, sehr starke Depressionen. Ich war sehr leicht reizbar und habe tagelang nur geweint. Und das nur, um nicht schwanger zu werden...

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Männer gar nicht wissen, was man sich als Frau mit der Hormonkeule antut (+ Thromboserisiko, welches stark erhöht ist) und wie sehr viele darunter leiden. Dann wird sich aber darüber gewundert, warum Frau so zickig ist und keine Lust mehr hat auf Sex.
    Sie kann aber nichts dafür, weil Hormone einen viel größeren Einfluss auf unser Wohlbefinden haben, als gedacht.
    Ich mache das jedenfalls nicht nochmal mit. Verhütung nur noch mit Kondom oder eben gar kein Sex. Aber alles, was Hormone abgibt, ist meiner Meinung nach Teufelszeug.
  5. #5

    Stimmt nicht ganz

    Stimmt nicht ganz. Ich warte eigentlich schon seit meiner Pubertät darauf. Ich hätte auch als Mann gerne die Kontrolle über meine Fruchtbarkeit, allein schon weil ich im Laufe meines Lebens doch die eine oder andere Frau kennengelernt habe, die es mit der Regelmäßigkeit der Pilleneinnahme nicht wirklich genau nahm. Später kam dann noch hinzu, dass ich Frauen kennenlernen durfte, die auch am Einverständnis ihres Schwarms und Sexualpartners vorbei gerne schwanger geworden wären – glücklicherweise war nicht ich derjenige.
  6. #6

    Als Frau würde ich sie auch nicht wollen

    da ja Frau im Fall der Fälle das Kind bekommt, wenn Mann die Pille vergessen haben sollte. Das Risiko würde ich nicht eingehen.
  7. #7

    theorie und praxis

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Pille hat's in sich. Wegen schwerer Nebenwirkungen laufen derzeit Klagen gegen Pharmakonzerne. Stellt sich die Frage: Warum ist Verhütung eigentlich noch immer Frauensache? Die Pille für den Mann muss endlich her.
    Wie richtig festgestellt wird, wollen weder die Pharmaindustrie noch die Männer die Pille für den Mann. Ich wage jetzt mal die Behauptung, dass auch Frauen nicht wirklich daran interessiert sind. Denn welche Frau will sich denn auf diese Art männlicher Verhütung verlassen? Sie weiss, dass er die Pille eigentlich nicht will - wie lange dauert's dann, bis er sie "vergessen" hat und sie schwanger ist? Und dann hat doch wieder die Frau das Problem. Dann lieber gleich selbst vorsorgen.
  8. #8

    Männer müssen höchstens Alimente zahlen...

    Meine Güte, da hat jemand selten mit Menschen gesprochen die ernsthaft Alimente zahlen müssen.
    Die Alimente für eine Frau und zwei Kinder zahlen zu müssen macht das Leben nahezu nicht Lebenswert.
    Man Arbeitet hart 40 Stunden und hat so viel Geld wie ein Mini Jobber.
    Natürlich ist der Tod (das Risiko der Frau) weit schlimmer als Alimente (das Risiko des Mannes).
    Aber hier muss man doch bitte auch die andere Seite der Medalie sehen: Wenn sich das Paar für die Pille als Verhütungsmethode entschieden hat, kann die Frau ganz allein Entscheiden ob das Paar ein Kind kriegt oder nicht. Und der Mann tut sich, auch wenn er misstrauisch wird, schwer wieder zu Kondomen zu wechseln, weil er seiner Frau erklären müsste warum er das will.
    Dazu kommt das zwar eine Schwangerschaft ein hohes Risiko für die Frau darstellt, aber auch die möglichkeit für ein gemütiches Leben ohne Arbeit.
    Ich selbst würde die Pille für den Mann jederzeit nehmen und verfolge die Entwicklung immer ebenso gespannt wie ständig enttäuscht.
    Warum sie nicht entwickelt wird? Ich weiß es nicht.
    Sollte ich raten würde ich vermuten das viele Männer sich nicht klar machen welche ungesunde Macht sie ihren Frauen da in die Hand geben. Ein anderer Grund könnte sein das die Regierung im kinderlosen Deutschland angst vor einem ereuten Pillenknick hat.
  9. #9

    Zitat von mio84 Beitrag anzeigen
    Und nennt sich Kondom... Warum Pharmaka schlucken wenn man ein Gummi nehmen kann und damit auch noch länger Sex hat?
    Das wird eigentlich im Artikel bereits erläutert: Kondome sind selbst bei perfekter Anwendung eher mässige Verhütungsmittel und weisen bei "typischem" Gebrauch recht schlechte Zahlen auf. Als alleiniges Verhütungsmittel ist das darum nicht die beste Wahl, zumindest wenn einem eine erfolgreiche Anwendung wirklich wichtig sein sollte.

    PS: Es ist nicht bei allen sinnvoll, die Dauer eines Sexualaktes zu verlängern. Zumal man auch liest, dass bei manchen Kondome negative Auswirkungen auf die Erektionsfähigkeit o.ä. haben können.