Kämpfe in Mali: Militär rüstet sich für Ansturm der Islamisten

AFP/ SITEIm westafrikanischen Mali liefert sich das Militär weiter heftige Kämpfe mit Islamisten. Jetzt sollen mehr Soldaten in den Norden des Landes geschickt werden, um die Grenzregion zu dem von den Rebellen kontrollierten Gebiet zu sichern.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-876755.html
  1. #1

    wir

    müssen da so schnell wie möglich mit massiven kampftruppen rein. alles mobilisieren was zur vefügung steht. sonst haben wir bald einen islamistischen terrorstaat von afghanistan bis mauretanien. luftwaffe, panzer, bodentruppen; alles runterschicken was geht!!! so schnell wie möglich!
  2. #2

    Zitat von martin-z. Beitrag anzeigen
    müssen da so schnell wie möglich mit massiven kampftruppen rein. alles mobilisieren was zur vefügung steht. sonst haben wir bald einen islamistischen terrorstaat von afghanistan bis mauretanien. luftwaffe, panzer, bodentruppen; alles runterschicken was geht!!! so schnell wie möglich!

    Ja, sofort..der Islam ist doch bei uns schon angekommen ;-)..noch bleibt er friedlich....aber bald nicht mehr ;-)
  3. #3

    Nur Frankreich wäre hier militärisch kompetent!

    Das 2. Fallschirmjägerregiment der legion etrangere, 10 Kampfhubschrauber und 5 Mirages würden ausreichen, um dem Islamistischen Spuk in Timbuktu und anderswo binnen kurzem ein Ende zu bereiten.

    Warum zögert Hollande?
  4. #4

    Mit welchen Panzern?

    @martin-z
    Es wäre ideales Panzergelände. Aber wir haben fast alle Leopard II verkauft.
  5. #5

    Schnorren

    Gestern war hierorts noch zu lesen, dass die "Staatsführung" Malis in Deutschland Waffen und Ausbilder schnorren will. Jetzt haben die auf einmal doch genügend Gerät, um einen Feldzug zu starten? Was denn jetzt?
  6. #6

    Zitat von martin-z. Beitrag anzeigen
    müssen da so schnell wie möglich mit massiven kampftruppen rein. alles mobilisieren was zur vefügung steht. sonst haben wir bald einen islamistischen terrorstaat von afghanistan bis mauretanien. luftwaffe, panzer, bodentruppen; alles runterschicken was geht!!! so schnell wie möglich!
    Hmm Ihr Beitrag macht mich schon nachdenklich, man könnte ihn als Ironie verstehen aber die Bundeswehr ist dermaßen Kaputtgespart das wir dies nichtmal tun könnten wenn es sinnvoll, nötig und nicht abwendbar wäre.
    Deutschland ist zu NICHT dergleichen in der Lage selbst wenn es wirklich wollte.
    es ist nicht so wie 1939 als die Franzosen tatenlos zu sahen das der Verbündete Polen überrannt wirde, nein es ist so das nichts da ist mit dem wir etwas tun könnnetn und das macht mir etwas sorgen.
    Im übrigen denke ich das sich deutschland aus allem raushalten sollte wenn es nicht in der Lage ist wirklich etwas zutun. In Maili ist Bürgerkrieg und unsere satten Politiker fabulieren wieder etwas von das alle Menschen auf dieser Welt Freunde sind....*gähn* es ist nurnoch peinlich.
  7. #7

    optional

    Weiss irgendjemand wer dabei die bösen Jungs sind ? Auf das ganze "Islamisten !"- Geschrei würde ich nicht allzuviel geben...und die "Regierung" in Mali scheint auch jede Menge Dreck am Stecken zu haben.
  8. #8

    Zitat von martin-z. Beitrag anzeigen
    müssen da so schnell wie möglich mit massiven kampftruppen rein. alles mobilisieren was zur vefügung steht. sonst haben wir bald einen islamistischen terrorstaat von afghanistan bis mauretanien. luftwaffe, panzer, bodentruppen; alles runterschicken was geht!!! so schnell wie möglich!
    Niemals! Islam ist Friede!
    Diese islamisten wollen nur den Willen der Bevölkerung nach mehr Demokratie Geltung verschaffen und des weiteren allen Irrgeleiteten endlich die spirituelle Erlösung bereiten!

    Wer was anderes sagt ist ein mieser Islamhasser, ein Kriegstreiber...ja er ist auch ein Rassist!
  9. #9

    Zitat von Centurio X Beitrag anzeigen
    Das 2. Fallschirmjägerregiment der legion etrangere, 10 Kampfhubschrauber und 5 Mirages würden ausreichen, um dem Islamistischen Spuk in Timbuktu und anderswo binnen kurzem ein Ende zu bereiten.

    Warum zögert Hollande?
    Da wäre ich mir nicht so sicher. Man hat in Afrika schon öfter geglaubt, irgendeinen "Spuk" innerhalb kurzer Zeit beenden zu können, geklappt hat es in den wenigsten Fällen.

    Wenn man bedenkt, dass es sich dabei auch (nicht nur, aber eben auch) um einem Spill-over-Effekt der Intervention in Libyen handelt, sollte man wohl vorsichtig sein. Erst durch diesen massiven Influx von Waffen und Kämpfern ist die Lage so eskaliert. Auch wenn der Konflikt in Mali durch einen Intervention beendet werden könnte (worüber ich insgesamt skeptisch bin), bliebe noch eine Gefährdung für die Nachbarstaaten, insbesondere Niger, durch weiterziehende Rebellen.

    Die Lage ist verzwickt, denn die Gefahr der Destabilisierung der Region ist natürlich in der gegenwärtigen Situation auch gegeben. Es gibt also kein einfaches für oder wider die Intervention, sondern auf beiden Seiten gute Argumente und Gegen-Argumente.