Steambox: Valve konkretisiert Pläne für eigene Konsole

Die Konsolenhersteller Microsoft, Sony und Nintendo bekommen ernstzunehmende Konkurrenz: Auf der CES in Las Vegas zeigt der legendäre Spielehersteller Valve erstmals Prototypen einer Rechner-Hardware, die Spiele aus dem Valve-Shop Steam auf den Fernseher bringen soll.

http://www.spiegel.de/netzwelt/games...-a-876659.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Schon im vergangenen Herbst hatte Valve einen sogenannten Big-Picture-Modus eingeführt, der es erlauben soll, Steam-Spiele sehr einfach auf TV-Geräten statt Computermonitoren anzuzeigen.
    Valve konkretisiert Steambox-Pläne - SPIEGEL ONLINE
    Huhu Hr. Stöcker, das können sie besser.

    Steam Spiele, wie das gesamte Videosignal des Pcs können doch schon seit es Flats mit HDMI gibt, von jedermann ohne Probleme am TV angezeigt werden. Das soll ist auch überflüssig, es tut es ja.

    Die Sache bei Big Picture ist die komplette Bedienbarkeit des Steamclients via Joypad. Und das Spiele, die nie nach Maus/Tastatur schreien als mit "Volle Gamepad-Unterstützung" deklariert werden.

    Ansonsten schönen Feierabend.
  2. #2

    Neo-Geo kehrt zurück?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Konsolenhersteller Microsoft, Sony und Nintendo bekommen ernstzunehmende Konkurrenz: Auf der CES in Las Vegas zeigt der legendäre Spielehersteller Valve erstmals Prototypen einer Rechner-Hardware, die Spiele aus dem Valve-Shop Steam auf den Fernseher bringen soll.

    Valve konkretisiert Steambox-Pläne - SPIEGEL ONLINE
    Wenn man Artikel auf ComputerBild-Niveau produziert, kann man es auch gleich lassen.
    Schaut man sich in den "echten" Fachmedien bezüglich der Steambox um, kriegen zumindest die älteren Semester ungute Erinnerungen an den Neo-Geo Hype...

    Valve will den Leuten ernsthaft einen Konsolen/PC-Hybriden für um die 1000 USD verkaufen. Da das Teil mit Linux läuft, müssten die meisten im Steam-Shop erhältlichen Titel portiert werden - sowas kostet und liegt nicht im Handlungsbereich von Valve, sondern der jeweiligen Publisher... Ob die kleine Klitsche Xi3 mengen- und qualitätsmässig die Produktionsaufgabe schultern kann, ist auch so ein Thema... Halboffenes Sys (HW-Upgrades, nach eigenem Gusto Win 8 installieren) klingt zwar toll, aber gerade deswegen bleibt das Ganze am Ende nur ein überteuerter HTPC. Die Komponenten kriegt man so auch günstiger und den Steamshop hat man dann auch...

    Hier scheint es wohl Valve primär darum zu gehen, ggü den eigenen Investoren Präsenz zu markieren, da ja die "Grossen" (Sony, MS) ihre neuen Konsolen wohl demnächst vorstellen werden; die Einführungspreise dürften bei etwa 500 USD liegen.
  3. #3

    Alleine schon Valve als legendär zu bezeichnen ...

    ... zeugt schon von sehr wenig Ahnung des Autors von der Materie.
    legendär an Steam ist höchstens deren völlige Missachtung der Community, ihre Gier, die toppt selbst EA, und der legendär unverschämte Umgang mit zahlenden Kunden.
    Ein bei Steam gekauftes Spiel gehört Ihnen nicht mal ... und Steam kann Ihnen jederzeit das Recht entziehen es zu spielen, aus egal welchem Grund.
    Und das tun sie und zwar für alle Spiele pauschal.
    Der Autor hatte mal nen Zahlendreher in ner Überweisung für ein 0,99 Cent Spiel, daraufhin hat Valve mir den Zugang zu allen bezahlten Spielen im Wert von mehreren 100 Euro für mehrere Wochen gesperrt, soviel zur Communityfreundlichkeit
    Valve war mal ein Hoffungsträger der Branche, ja, aber die Zeiten sind schon seit Jahren vorbei.
    Und wirklich erfolgreich sind sie auch schon lange nicht mehr.
    Eher im Gegenteil ...
  4. #4

    ups

    das sollte in meinem Kommentar oben natürlich 0,99 Euro heißen, sorry
  5. #5

    Zitat von trj Beitrag anzeigen
    ... zeugt schon von sehr wenig Ahnung des Autors von der Materie.
    legendär an Steam ist höchstens deren völlige Missachtung der Community, ihre Gier, die toppt selbst EA, und der legendär unverschämte Umgang mit zahlenden Kunden.
    Ein bei Steam gekauftes Spiel gehört Ihnen nicht mal ... und Steam kann Ihnen jederzeit das Recht entziehen es zu spielen, aus egal welchem Grund.
    Und das tun sie und zwar für alle Spiele pauschal.
    Der Autor hatte mal nen Zahlendreher in ner Überweisung für ein 0,99 Cent Spiel, daraufhin hat Valve mir den Zugang zu allen bezahlten Spielen im Wert von mehreren 100 Euro für mehrere Wochen gesperrt, soviel zur Communityfreundlichkeit
    Valve war mal ein Hoffungsträger der Branche, ja, aber die Zeiten sind schon seit Jahren vorbei.
    Und wirklich erfolgreich sind sie auch schon lange nicht mehr.
    Eher im Gegenteil ...

    Was kann Valve dazu, dass sie nicht überweisen können und somit ihren Teil des Vertrages nicht erfüllen? Beim Kauf haben sie sogar noch das Häkchen bei "Ich akzeptiere die steam subscriber agreement" gesetzt.

    Da stand auch drin, welche Rechte sich Valve vorbehält.

    Bin über 6 Jahre bei Steam und habe 98 Spiele in meiner Bibliothek und noch nie irgendein Problem gehabt.

    Und Valve ist nicht mehr wirklich erfolgreich? Sie müssen aus einem Paralleluniversum gepostet haben, in meiner Welt sieht es anders aus. Verifizieren können wir das beide nicht, Valve veröffentlicht ja keine Zahlen. Dennoch denke ich, steht der Laden gut im Saft.
  6. #6

    Endlich sagt mal einer die Wahrheit

    "Ich finde Windows 8 unbenutzbar." Newell selbst hatte vor der Gründung von Valve jahrelang bei Microsoft an der Entwicklung von Windows-Betriebssystemen mitgearbeitet.
  7. #7

    Zitat von twan Beitrag anzeigen
    Was kann Valve dazu, dass sie nicht überweisen können und somit ihren Teil des Vertrages nicht erfüllen? Beim Kauf haben sie sogar noch das Häkchen bei "Ich akzeptiere die steam subscriber agreement" gesetzt.
    Was Valve für die eigenen unverschämten Vertragsbedingungen kann? Das fragen Sie doch nicht ernsthaft.

    Natürlich ist man gewissermassen "selbst schuld" wenn man den Mist akzeptiert, aber als "verbraucherfreundlich" kann man dieses ganze Zwangs-DRM wirklich nicht bezeichnen.
  8. #8

    Sachbezogen?

    Bei der Bezeichnung "legendärer Spielehersteller" hab ich aufgehört zu lesen.

    Ein zufriedener Steam-Kunde ;)
  9. #9

    Zitat von el-gato-lopez Beitrag anzeigen
    Da das Teil mit Linux läuft, müssten die meisten im Steam-Shop erhältlichen Titel portiert werden - sowas kostet und liegt nicht im Handlungsbereich von Valve, sondern der jeweiligen Publisher...
    Emulator?