SPD in der Flughafenkrise: Gabriel dementiert Rücktrittsbereitschaft von Wowereit

DPABerlins SPD-Chef Jan Stöß sorgt für Irritationen: Seine Darstellung, wonach er Klaus Wowereit gemeinsam mit Bundeschef Sigmar Gabriel vom Rücktritt abgehalten hat, wird aus der Partei-Zentrale klar dementiert. Gabriel ließ mitteilen, ein solches Gespräch habe es niemals gegeben.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-876609.html
  1. #1

    Wowereits letzte Runde ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Berlins SPD-Chef Jan Stöß sorgt für Irritationen: Seine Darstellung, wonach er Klaus Wowereit gemeinsam mit Bundeschef Sigmar Gabriel vom Rücktritt abgehalten hat, wird aus der Partei-Zentrale klar dementiert. Gabriel ließ mitteilen, ein solches Gespräch habe es niemals gegeben.
    ... dürfte damit eingeläutet sein. Denn warum sollte Jan Stöß dazu kommen, so etwas zu behaupten? Warum sollte er selber einen einen solchen Ablauf verbreiten?

    Für mich die einzig sinnvolle Erklärung: Stöß spricht mit Wowereit, um ihn zum Bleiben oder zum Rücktritt aufzufordern (beides denkbar), und Wowereit läßt ihn wissen, daß Gabriel ihn zum Bleiben aufgefordert hat, worauf Stöß das, um sich ein bißchen wichtig zu machen, gleich an die Presse weitergibt.

    Dumm nur, daß Gabriel nix davon weiß, daß er Wowereit angeblich stützen will, und das seinerseits auch gleich verbreiten läßt - womit sowohl Wowereit als auch Stöß ziemlich dämlich dastehen.

    Ach ja, wie war das nochmal? Freund - Feind - Parteifreund.
  2. #2

    Sind vielleicht Landtagswahlen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Berlins SPD-Chef Jan Stöß sorgt für Irritationen: Seine Darstellung, wonach er Klaus Wowereit gemeinsam mit Bundeschef Sigmar Gabriel vom Rücktritt abgehalten hat, wird aus der Partei-Zentrale klar dementiert. Gabriel ließ mitteilen, ein solches Gespräch habe es niemals gegeben.

    SPD-Chef Gabriel dementiert Rücktrittsbereitschaft von Klaus Wowereit - SPIEGEL ONLINE
    Die übliche Politikerpanikstarre vor Landtagswahlen, danach kann er dann (endlich) zurücktreten, der "Wowi".
    Die Lücke, die er hinterläßt, ersetzt ihn voll!
  3. #3

    Jedes dieser Signale ...

    ... sagt deutlich: Wir sind nicht in der Lage Verantwortung zu tragen. Wir wollen das auch gar nicht. Wählt weiterhin lieber Merkel.

    Sind bei der SPD eigentlich nur noch Vollidioten unter wegs?
  4. #4

    Die SPD ist momentan

    ein Saustall mit völlig inkompetnetr Führung. Schwer zu ertragen für eine echten Sozialdemokraten.
  5. #5

    Die linke und die rechte Hand des Teufels?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Berlins SPD-Chef Jan Stöß sorgt für Irritationen: Seine Darstellung, wonach er Klaus Wowereit gemeinsam mit Bundeschef Sigmar Gabriel vom Rücktritt abgehalten hat, wird aus der Partei-Zentrale klar dementiert. Gabriel ließ mitteilen, ein solches Gespräch habe es niemals gegeben.

    SPD-Chef Gabriel dementiert Rücktrittsbereitschaft von Klaus Wowereit - SPIEGEL ONLINE
    Nein, das wäre übertrieben, hier weiß die linke Hand schlicht nicht was die rechte macht. Um die Bundestagswahlen zu gewinnen, muss Merkel keinen Wahlkampf machen - nur einfach den Schwachsinn der Gegner genießen...
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Berlins SPD-Chef Jan Stöß sorgt für Irritationen: Seine Darstellung, wonach er Klaus Wowereit gemeinsam mit Bundeschef Sigmar Gabriel vom Rücktritt abgehalten hat, wird aus der Partei-Zentrale klar dementiert. Gabriel ließ mitteilen, ein solches Gespräch habe es niemals gegeben.

    SPD-Chef Gabriel dementiert Rücktrittsbereitschaft von Klaus Wowereit - SPIEGEL ONLINE
    Denke ich auch, warum sollte Herr Stöß sowas aus der hohlen Hand heraus erzählen? Ab dem 20.01. wissen wir mehr.
    Hoffentlich fässt der/die nächste Bürgermeister/-in die Probleme dieser Stadt vernünftig an!
    War lustig mit Ihnen Hr. Wowereit, aber nu is jut!
  7. #7

    Zitat von gaerry Beitrag anzeigen
    ein Saustall mit völlig inkompetnetr Führung. Schwer zu ertragen für eine echten Sozialdemokraten.
    Mich würde interessieren, wie man zu dem Glauben kommt, dass Wowi freiwillig zurücktreten würde. Er hat in seinem Amt Narrenfreiheit, egal, was er versaubeutelt, er wird nicht zur Verantwortung gezogen. Es dreht sich doch nicht nur um den Flughafen, sondern das Verhalten von Beamten die von ihrer Partei geschützt werden, kann man, wenn überhaupt nur mit einem "goldenem Handschlag" los werden, wenn es wirklich ganz eng wird, dann erleiden sie seltsame Krankheiten. Sie leben sicher, wie in Abrahams Schoß.

    Das einzige, was immer deutlicher wird ist, der Spruch, wem Gott gibt ein Amt, dem gibt er auch Verstand, hat sich als glatte Lüge bewiesen.

    MfG. Rainer
  8. #8

    Holt doch mehr Schwaben nach Berlin!

    die können immerhin Autos bauen. Den Flughafen kriegen die auch noch hin. Thierse muss allerdings mit den Wecken leben.
  9. #9

    Dann hat er mehr Zeit fürs Feiern

    und uns bleiben dann weitere Peinlichkeiten erspart ! Bitte keine weiteren kompetenzfreien Bürgermeister mehr ! Klar, was Berlusconi für Italien, war Wowi für Berlin, aber irgendwann muss Schluss sein - spätestens dann, wenn es peinlicher als Berlusconi wird.