Öffentlicher Straßenverkehr: Audi darf in Nevada autonome Fahrzeuge testen

AudiAls erster Autohersteller der Welt hat Audi vom US-Bundesstaat Nevada die Lizenz für den Betrieb von computergesteuerten Fahrzeugen erhalten. Allerdings muss bei den Tests ein Fahrer mit Führerschein und eingreifen können. Bis Wagen mit Autopilot auf die Straßen kommen, dürfte es aber noch dauern.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/a...-a-876497.html
  1. #20

    Gewöhnungssache

    Zitat von ChrisQa Beitrag anzeigen
    ..Ich hatte vor einiger Zeit einen Wagen mit automatischer Abstandskontrolle, d.h. nur noch lenken musste man eigentlich selbst. Jedesmal, wenn ein Fahrzeug vor mir für einen Spurwechsel verlangsamte, stieg mein Wagen in die Eisen, während ein menschlicher Fahrer trotz fehlendem Blinkers anhand des Kontexts (beschilderte Abbiegespur auf Höhe des Vordermanns) die damit verbundene kurzseitige Verringerung des Abstands richtigerweise ignoriert hätte. Die Fahrzeugführer hinter mir waren von meinem Fahrstil sicherlich begeistert :-). ... Als ein Fahrzeug plötzlich seitlich herausschoss, hätte ich beinahe zu spät die Bremse getreten, die Automatik hätte dieses Fahrzeug erst in geringerem Abstand gemerkt und es wäre zum Crash gekommen. Automatisiertes Fahren kann m.E. erst dann funktionieren, wenn solche Fahrzeuge eigene Spuren bekommen und mit einander vernetzt sind....
    Ich fahre seit fast drei Jahren solch ein Fahrzeug mit automatischer Abstandskontrolle und möchte es nicht mehr missen. Es hat auf den ca. 170 Tkm viele Nerven gespart. Und wenn es zu heftig einbremst, dann war vielleicht etwas nicht richtig eingestellt, auch beispielsweise der zeitliche Abstand zwischen dem Vorgänger und dem eigenen Fahrzeig zu kurz gewählt.
    Manche Fahrzeugführer habe auch die unangenehme Fahreigenart, bereits auf der durchgehenden Spur bis auf 80 herunterzubremsen, bevor es in die Verzögerungsspur geht, vielleicht auch noch ohne zu blinken. So etwas lässt sich schwer durch ein solches System erahnen. Andererseits fahren auch Rechtsblinker geradeaus weiter. Somit entscheidet sich das System für die sichere Variante. Warum nicht?
    Das Problem plötzlich einscherender Fahrzeuge löst das System allerdings schon sehr gut. Die Reaktion fällt je nach Differenzgeschwindigkeit unterschiedlich heftig aus und hilft enorm in wirklichen Gefahrensituationen.
    In dem Sinne diese Systeme in meinen Augen ein Sicherheitsgewinn im Straßenverkehr.
  2. #21

    und warum machen die das wohl?

    Zitat von blogreiter Beitrag anzeigen
    Manche Fahrzeugführer habe auch die unangenehme Fahreigenart, bereits auf der durchgehenden Spur bis auf 80 herunterzubremsen, bevor es in die Verzögerungsspur geht, vielleicht auch noch ohne zu blinken.
    hat ganz sicher nichts mit der unangenehmen eigenart der hinterleute zu tun, bis auf einen halben meter aufzufahren. wenn schon "abrasierte ecke", dann mit 80 anstelle 140 oder mehr.
    leider muss man den nachfolgenden heute allzuoft einbremsen, um selbst sicher um die kurve zu kommen.
    So etwas lässt sich schwer durch ein solches System erahnen.
    ohne polemisieren zu wollen: beim autofahren sollte der fahrer vielleicht ab und an selbst denken. das zumindest so lange, bis sämtlicher strassenverkehr vollautomatisiert ist (werde ich hoffentlich nicht mehr erleben).

    In dem Sinne diese Systeme in meinen Augen ein Sicherheitsgewinn im Straßenverkehr.
    verschärfte abstandskontrollen mit den entsprechenden bußgeldern wären ein sicherheitsgewinn, alles andere augenwischerei.
  3. #22

    Nicht vergleichbar

    Zitat von schlob Beitrag anzeigen
    ich darf erwähnen,dass so auch akw sicherer werden können
    Das "Fahren" einer Chemieanlage oder eines Atomreaktors, auch Autopilotsysteme bei Flugzeugen sind wesentlich einfacher zu realisieren als autonome Fahrzeuge. Daher sind (oder können/könnten) sie schon seit längerem im Einsatz (sein).
    Der wesentliche Unterschied: Die genannten Systeme müssen eine Unzahl von Messdaten verarbeiten, sie müssen aber nicht "sehen" können.
    Die Kunst des menschlichen Autofahrers ist es, in "messtechnisch gleichen" Situation mal nach Variante A, das nächste Mal nach Variante B, das übernächste Mal nach Variante C usw. reagieren zu können und IN ALLEN 3 Fällen das in der Situation bestmögliche zu tun. Ein gemäß "sehen ist verstehen" nicht sehendes, nicht intelligentes System wird dies nie leisten können.
  4. #23

    Ich bin auch ein Freund der computergesteuerten Autos!

    Zitat von xoxxxoooxo Beitrag anzeigen
    dass endlich Autos moderner werden. Jahrelang haben Autohersteller Innenräme vergrößert, Kofferraum, Lichter, LEDs, Sitze geändert und an der Karrosserie rumgespielt, aber priorität ist es doch nicht nur das Unfallrisiko zu senken, sonder es auf 0,00% zu setzen. Durch diese moderne Technik, die schon lange der Autoherstellern bekannt ist, könnten demnächst (Jahrzehnte) alle Autos computerbetrieben werden und für einen fehlerfreien Verkehr sorgen.

    Glückwunsch an Audi für diesen Fortschritt in der Autoindustrie, ein großes Vorbild für alle.
    Bis zum Jahr 2025 ist es dann vollkommen, diese Technik! Ich kann es kaum erwarten, diese neue Freiheit zu genießen!