Gleicher Wirkstoff - andere Pille: Millionen Patienten müssen sich umgewöhnen

Getty ImagesAndere Verpackung, andere Farbe, anderer Hersteller: Millionen Deutsche müssen damit rechnen, vom Apotheker nicht mehr ihr gewohntes Medikament zu bekommen. Grund sind neue Rabattverträge, die Krankenkassen alle zwei Jahre mit Pharmafirmen aushandeln.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-876423.html
  1. #1

    optional

    Humbug. Nur weil der entscheidene Wirkstoff gleich ist, ist die Verträglichkeit noch lange nicht gegeben. Deswegen kann ein Arzt auch darauf bestehen das sein Patient ein bestimmtes Medikament bekommt das nicht rabbatiert ist, so denn eine Unverträglichkeit vorliegt.
    Davon abgesehen ändert sich das nicht nur alle zwei Jahre sondern auch schon einmal alle zwei Monate. Zumindest bei der HKK.
  2. #2

    Milliarden Rabatt für die Krankenkassen...

    ...auf den Schulter der Patienten, die mal wieder die Dummen sind.
    Durch den Zwang für Apotheken die "rabattierten" Arzneien auzugeben, kann der Patient i.d.R. nicht auf die über 5000 Zuzahlungsbefreiten Arzneitmittel zurückgreifen.
    Denn das sind Präparate die der Hersteller (mind. 30%) günstiger abgibt und der Patient 5 - 15 Euro sparen könnte. Ist ja klar das für diese Medikamente der Hersteller keinen Rabatt an die Krankenkasse gibt....
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Andere Verpackung, andere Farbe, anderer Hersteller: Millionen Deutsche müssen damit rechnen, vom Apotheker nicht mehr ihr gewohntes Medikament zu bekommen. Grund sind neue Rabattverträge, die Krankenkassen alle zwei Jahre mit Pharmafirmen aushandeln.

    Neue Rabattverträge: Patienten müssen sich bei Medikamenten umgewöhnen - SPIEGEL ONLINE
    Und was ist daran jetzt neu? Das ist doch schon seit Jahren so?
    Was kommt als nächste Spitzenmeldung?
    Vielleicht: Jahreszahlen jetzt mit "20" am Anfang statt "19": Millionen Deutsche müssen sich umgewöhnen
  4. #4

    Tatsächlich ist es so...

    ...dass bei vielen Generika zwar der Wirkstoff identisch ist mit dem des Originalprodukts, aber die Zusatzstoffe können durchaus variieren. Und daher können Generika durchaus unterschiedliche (Neben-)Wirkungen haben.
  5. #5

    Nicht nur Krebsmedikamente...

    sondern auch Blutzucker senkende Präparate für Diabetiker waren in der verordneten Packungsgröße längere Zeit vom auserwählten Kassenlieferanten nicht erhältlich. Aber den Kassen ist das offensichtlich völlig Wurst, denn dieser Engpass dauerte länger als ein halbes Jahr. Wo dann der Apotheker am Ort noch etwas drehen kann, ist man bei Internetapotheken in solchen Fällen völlig überfordert. Von D*c M*rris bin ich jedenfalls kuriert!
  6. #6

    nur die halbe wahrheit

    Zitat von privado Beitrag anzeigen
    ...dass bei vielen Generika zwar der Wirkstoff identisch ist mit dem des Originalprodukts, aber die Zusatzstoffe können durchaus variieren. Und daher können Generika durchaus unterschiedliche (Neben-)Wirkungen haben.
    Das Argument wird vehement von den Apoth. bestritten. Wer sich aber ein wenig in der Produktion von Chemikalien auskennt weiß warum Generika billiger sind. Nicht nur ausgelaufene Patente sind der Grund
  7. #7

    ............

    Gestern passiert:
    Mein Augenarzt verschrieb mir Augentropfen, die ich seit Jahren einnehmen muss.
    In der Apotheke das böse Erwachen:
    Meine Kasse hat mit einem neuen Hersteller einen Vertrag über ein Genericum geschlossen.
    Der Arzt wusste auf Rückfrage durch die Apotheke noch nichts davon.
    Also musste ich noch einmal zurück, um das 'aut idem'-Feld ankreuzen zun lassen. Ich war nicht bereit das Originalpräparat durch ein Genericum abzulösen.

    Sowohl der Arzt als auch der Patient können verlangen, dass die Kasse
    Vertragsänderungen rechtzeitig mitteilen. Der Gesetzgeber ist gefragt die Kassen endlich zur Offenlegung der Verträge mit den Herstellern
    zu zwingen. Der Patient als Beitragszahler, von dessen hohen Beiträgen nämlich recht ordentlich leben, hat ein Recht darauf !
    Auch im Gesundheitswesen zeigt sich, dass die BRD k e i n Rechtsstaat ist.
  8. #8

    Andere Verpackung, andere Farbe...

    Wie schlimm... die Patienten sollen sich mal nicht ins Knie machen. Wenn es diese Rabattverträge nicht gäbe, würden nämlich wieder alle rummeckern dass die Beiträge zu hoch werden.
  9. #9

    "Nachahmungen von Arzneien"

    Ein Rolex-Fake aus Asien ist auch eine Nachahmung des Originals !
    Trotzdem läuft das Ding nicht so, wie das Original !

    Man möge doch mal Patienten und Ärzte befragen, was die von diesem ständigen Wechsel (nicht alle 2 Jahre) halten !