Unterwegs in Marrakesch: Märchen vom Platz der Geköpften

dapdFeuerschlucker, Trommler, Kaufleute, Geschichtenerzähler: Der Djemmaa el-Fna - der Platz der Gaukler - im Zentrum Marakeschs ist ein Ort der Magie, der selbst Hollywood-Schauspieler und Nobelpreisträger verzaubert. Dabei hätten die Händler den orientalischen Mythos beinahe selbst zerstört.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-875565.html
  1. #20

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Feuerschlucker, Trommler, Kaufleute, Geschichtenerzähler: Der Djemmaa el-Fna - der Platz der Gaukler - im Zentrum Marakeschs ist ein Ort der Magie, der selbst Hollywood-Schauspieler und Nobelpreisträger verzaubert. Dabei hätten die Händler den orientalischen Mythos beinahe selbst zerstört.

    Ein Spaziergang durch Marrakesch: Gassen, Geschichten, Gauklerplatz - SPIEGEL ONLINE
    Das ist ja alles ganz lieb und nett, aber wer als Tourist nach Marokko reist sollte sich einer Tatsache bewusst sein: Man unterstützt dadurch nicht nur symbolsich und moralisch, sondern auch wirtschaftlich die Besetzung der Westsahara und die andauernden Verbrechen Marokkos am saharauischen Volk. Jeder hat die Möglichkeit, den Schaden, den er als Marokko-Tourist anrichtet, durch ausreichende Spenden an die saharauische Exilregierung bzw. die Frente Polisario - ohne Beschränkung auf humanitäres - wieder gut zu machen oder das wenigstens zu versuchen.
  2. #21

    UN-Resolution für die Katz?

    Zitat von Hamberliner Beitrag anzeigen
    Das ist ja alles ganz lieb und nett, aber wer als Tourist nach Marokko reist sollte sich einer Tatsache bewusst sein: Man unterstützt dadurch nicht nur symbolsich und moralisch, sondern auch wirtschaftlich die Besetzung der Westsahara und die andauernden Verbrechen Marokkos am saharauischen Volk. Jeder hat die Möglichkeit, den Schaden, den er als Marokko-Tourist anrichtet, durch ausreichende Spenden an die saharauische Exilregierung bzw. die Frente Polisario - ohne Beschränkung auf humanitäres - wieder gut zu machen oder das wenigstens zu versuchen.
    Lieber Forist Hamberliner,
    ich finde es bemerkenswert, dass Sie hier die Thematik der Saharui ansprechen. Medial wird diesbezüglich ja seit Jahren, ja seit Jahrzehnten in großer medialer Übereinstimmung geschwiegen. Obwohl seit langem eine UN-Resolution vorliegt, die den Saharui ein Referendum garantiert, durch welches sie über die Unabhängigkeit der Westsahara von Marokko abstimmen können sollen. Wegen Verstößen gegen diverse UN-Resolutionen hat es gerade in den letzten Jahren schon Kriege gegeben. Gegenüber Marokko scheint die Weltgemeinschaft allerdings sehr geduldig zu sein. Selbst über gewalttätige Auseinandersetzungen dort, wird auch hier kein größeres Medium berichten.

    Ich gebe Ihnen allerdings nicht recht in Ihrer Beurteilung hinsichtlich der Auswirkungen eines Marokkosbesuches auf dieses Thema. "Die West-Sahara ist Bestandteil Marokkos" lautet eines der (ich glaube fünf) unumstößlichen Staatsziele Marokkos. Bereits seit dem "Marche verde" nach dem Süden, vermischt Marokko durch gezielte Umsiedlungen die marokkanischen Menschen mit den Saharui. Von der (von Algerien unterstützten?) Polisario hat man in den letzten Jahren nicht mehr viel gehört. Und schon 100 Kilometer südlich von Agadir sollte man sich hüten dieses Tabu-Thema laut anzusprechen.

    Insoweit ist die Westsahara-Frage imho eine rein politische und wird durch mehr oder weniger Tourismus nicht beeinflusst werden können. Was natürlich nicht bedeuten soll, dass man Ihrem Spendenaufruf nicht folgen kann.

    Den Tourismus werden die Marokkaner schon selbst in den Keller fahren. Sie sind derzeit auf einem "gutenWeg" .
  3. #22

    Seltsam

    Während man bei uns immer darüber spricht, dass sich die Fremden an die Gebräuche Deutschlands angleichen sollten, lese ich hier die Aufforderung, sich am Fremden auszurichten. Bin ich hier der Einzige, dem das seltsam vorkommt? Wenn ich in ferne Länder fahre, dann deshalb, um diese so kennenzulernen, wie sie sind, nicht um die Bestätigung zu erhalten, dass bei uns alles besser ist. Wen es stört, dass die Leute dort für alles Geld verlangen, muss nach Berlin ins Adlon fahren, dort ist alles umsonst.
  4. #23

    Danke

    Zitat von Werner655 Beitrag anzeigen
    Lieber Forist Hamberliner,
    ich finde es bemerkenswert, dass Sie hier die Thematik der Saharui ansprechen. Medial wird diesbezüglich ja seit Jahren, ja seit Jahrzehnten in großer medialer Übereinstimmung geschwiegen. Obwohl seit langem eine UN-Resolution vorliegt, die den Saharui ein Referendum garantiert, durch welches sie über die Unabhängigkeit der Westsahara von Marokko abstimmen können sollen. Wegen Verstößen gegen diverse UN-Resolutionen hat es gerade in den......
    Ihnen und Hamberliner vielen Dank, dass Sie dieses Thema ansprechen. Mir war nicht bewusst, dass es noch so virulent ist und ich werde mich weitergehend dazu informieren. Vielen Dank.
  5. #24

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Feuerschlucker, Trommler, Kaufleute, Geschichtenerzähler: Der Djemmaa el-Fna - der Platz der Gaukler - im Zentrum Marakeschs ist ein Ort der Magie, der selbst Hollywood-Schauspieler und Nobelpreisträger verzaubert. Dabei hätten die Händler den orientalischen Mythos beinahe selbst zerstört.

    Ein Spaziergang durch Marrakesch: Gassen, Geschichten, Gauklerplatz - SPIEGEL ONLINE
    Ein sehr schöner Artikel. Ich war in den letzten 5 Jahren drei Mal in Marrakesch und habe noch nie erlebt, dass ich belästigt wurde. Vielleicht sollte man sich aber auch ein wenig aufgeschlossen zeigen für das Andere dieser Kultur. Mir hat als Reisevorbereitung sehr geholfen, vorher Elias Canettis "Stimmen von Marrakesch" und von Christoph Leisten "Marrakesch, Djemaa el Fna" zu lesen. Beides - wie dieser Artikel - sehr bereichernd...
  6. #25

    Schönes Land

    Ich war zweimal mit dem Campingbus in Marokko, war einfach nur schön!