Roboter bei Schweighöfer-Premiere: Roli rockt den roten Teppich

SPIEGEL ONLINEEin Roboter stellt auf der Premiere von Matthias Schweighöfers neuem Kinofilm Fragen, die sich Rote-Teppich-Reporter nicht zutrauen - die Stars sind fasziniert. Die Idee stammt von Nachwuchsproduzent Christopher Zwickler.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-876458.html
  1. #1

    Welch grandiose Idee

    Wenn die Fragen tatsächlich vom System selbst generiert werden, würde es erklären, warum sie so debil ausgefallen sind.
    Sollten sich stattdessen doch die Steuerleute die Fragen ausgedacht haben.... ufff... dann...

    Sorry, aber mit derart "ungewöhnlichen" Fragen hat sich unsereins in der Unterstufe zum Deppen gemacht. Dafür braucht es dann keinen Roboter... und auch keine fast schon begeisterter Berichterstattung, finde ich.
  2. #2

    Gegen Roboter

    Ich kann keine Sympathie für Roboter aufbringen. Die Wissenschaftler sind sehr kurzsichtig was die Erforschung der KI angeblangt. Hauptsache das eigene Ego besänftigt. Ich möchte nicht in einer Gesellschaft mit Maschinen neben mir leben müssen, welche Arbeitsplätze vernichten, den Takt vorgeben und die Menschheit gefährden. Unser größter Feind war bisher immer noch der menschliche Verstand. Und dieser manifestiert sich nun in der Robotic. Unverständnis meinerseits. Und nein, man kann es nicht kontrollieren. Wie die Atombombe und sämtliche Waffen wird auch hier Missbrauch betrieben werden. Soweit sollte man als Wissenschaftler denken können.
  3. #3

    x

    Ferngesteuertes Auto mit Mikrofon. Was da die "hochwertige Technologie" sein soll erschließt sich mir nicht ganz.
  4. #4

    Bitte vergleichen alt und neu

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Roboter stellt auf der Premiere von Matthias Schweighöfers neuem Kinofilm Fragen, die sich Rote-Teppich-Reporter nicht zutrauen - die Stars sind fasziniert. Die Idee stammt von Nachwuchsproduzent Christopher Zwickler.

    Roboter Roli bei Premiere von Schweighöfers "Schlussmacher" - SPIEGEL ONLINE
    Den "Roli" Robi mit dem Entwurf von vor fast 100 Jahren...und sich angesichts des heutigen "Übermaßes" an Kreativität übergeben. Kann das Ding wenigstens ohne fremde Hilfe laufen oder steht der nur sinnlos in der Gegen drum und labert den totalen Dünnpfiff? "Biste auch recyclebar?" "Wenn dein Herrechen und Sprecher einen Funken Ahnung von Biologie hätte, dannn wüsste dieser, dass der Mensch besser recyclebar ist als jeder Roli the dumb Robot Schrott." Diese Frage ist so einfach zu beantworten aber dennoch sinnlos, dass sie mich ebenso wie die Sprachlosigkeit darauf regelrecht schockiert.

    http://img.youtube.com/vi/LDN_uEKNzDM/0.jpg

    Und, wird nun meine permanente Wiederholung der heftigen Infantilisierung unserer Gesellschaft glaubhafter? Wenn nicht, dann ist diese schon weiter fortgeschritten als ich dachte.

    Wenigstens gehen wir sozialverträglich zugrunde.
  5. #5

    Diese Kultur

    des gratis produzierens kann ich überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Und das Hochjubeln des sieben Jahre jüngeren Journalisten versteh ich auch nicht. Ja es war ein Schülerprojekt, ok, sie haben 4000 Euro in die Produktion investiert, ja ich sehe den Willen. Warum muss es dann eine Premiere, roter Teppich, usw. sein. Hätte es nicht gereicht,eine Vorführung in der Schule, über einen Beamer.
    Und wo, wird das gratis produzieren gelernt und kultiviert: auf den Hochschulen in Deutschland. Was früher als Förderung von jungen Talenten durchging hat sich in die reale Arbeitswelt eingeschlichen. Die Jung Produzenten haben nichts anderes als die Kostenlos-Mentalität kennengelernt. Von Verantwortung und Achtung vor Gewerken und den Menschen dahinter, die Ihren Film schaffen, keine Spur. Woher sollen sie dann auch wissen. Viel zu viele Absolventen der Hochschule, die nur noch Low Budget Filme produzieren, bei dem alle Filmschaffenden unter Tarif arbeiten unter Missachtung sämtlicher arbeitsrechtlicher, sicherheitsrechtlicher Bestimmungen. Meist wissen die Jung-Produzenten nicht, dass ein Bein schon im Gefängnis steht..
    Ich verlange von meinen "Hochschülern" immer eine Gage im Rahmen der Möglichkeiten. "Was nix kostet, ist auch nichts wert." des wegen muss bezahlt werden. Das muss den Hochschülern bei gebracht werden und in deren Köpfe.
  6. #6

    Ersetzen Roboter jetzt schon Journalisten?

    Schrecklich, was man hier sieht. Da wird wieder eine Gefahr bagatellisiert. Roboter sind gefährlich. Sie werden immer mehr Arbeitsplätze vernichten, wenn wir es zulassen. "Roli" ist nur der Anfang.

    Roboter werden zudem zur Spionage durch Kriminelle missbraucht und wenn sie autonom entscheiden und "denken", können sie sich auch gegen uns stellen. Da sie zudem physisch über mehr Kraft verfügen werden, sind sie eine einzige Gefahr für uns.