Netz-Kontrolle: Facebook entschuldigt sich für nicht gelöschtes Hassfoto

dapdEine Facebook-Nutzerin legte sich mit einer Gruppe Frauenverachter an. Die veröffentlichten daraufhin ein manipuliertes Foto von ihr. Sie informierte das Unternehmen, das zunächst jedoch nicht einschreiten wollte.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-876323.html
  1. #10

    Die Entscheidungen von Facebook sorgen immer wieder für Unverständnis bei Nutzern.
    Nicht bei allen - nur denjenigen, die Andersartigkeit nicht ertragen, und die sollten sich vom Internet ohnehin generell fernhalten.

    Was das modifizierte Foto angeht frage ich mich, ob die Beschwerdeführerin deutlich gemacht hat, dass es sich um ein Bild von ihr handelt. Das macht nämlich einen deutlichen Unterschied bei der Bewertung der rechtlichen Zulässigkeit.
  2. #11

    "Mehr als 100.000 sähen es beispielsweise gerne, wenn der rechtsextremen Partei NPD die Seite geschlossen würde. Immer wieder sammeln sich Tausende Nutzer und beschweren sich über die Seite. Weil die Partei aber nicht verboten ist und auf ihren Facebook-Seiten nicht offen zu Straftaten aufruft, lässt Facebook die Rechtsextremen gewähren."
    Auch wenn ich noch so viele Entscheidungen von Facebook nicht gutheiße, stimme ich hier mit ihnen überein. Die NPD scheint nichts Regelwidriges auf ihrer Facebookseite zu schreiben. Warum also löschen? Mein Account wird ja auch nicht gelöscht, wenn Tausende Leute mein Profil melden, obwohl auf meinen Profil nichts Regelwidriges steht.
  3. #12

    Zitat von scura Beitrag anzeigen
    Mein Account wird ja auch nicht gelöscht, wenn Tausende Leute mein Profil melden, obwohl auf meinen Profil nichts Regelwidriges steht.
    Doch, dann sollst du eine Kopie deines Personalausweises hinschicken, zur "Verifizierung" deines Accounts ;)

    Wenn man überlegt wieviel Scheisse mit einem kopierten Personalausweis getrieben werden kann, frage ich mich, wieso hunderte/tausende Leute eine Kopie hinschicken.