Trois Vallées in den Alpen: Irrsinn auf Skiern

Getty Images600 Pistenkilometer, 200 Schneekanonen, zwei Flughäfen: Trois Vallées in Frankreich ist das größte Skigebiet der Welt. Wer das gesamte Schneelabyrinth an einem einzigen Tag erkunden will, ist schnell der Verzweiflung nahe. Ein Stresstest für Mensch und Material.

http://www.spiegel.de/reise/europa/t...-a-876079.html
  1. #20

    So stressig ist nun nicht

    Das ist nun sehr einseitig auf einen Leisten gezogen. Wenn man möchte kann man da sehr abgeschieden unterwegs sein. Wartezeiten habe ich nur an den Hot-Spots erlebt. Und ob die Konzentration der Betten in Bettenburgen die Alpen mehr schädlich als sehr viel mehr kleinere Bauten - weiß ich nicht.
    Auf gemütliche Atmosphäre muss man verzichten - aber dafür sau..en die Franzosen (und auch die Italiener) im Urlaub nicht so sinnlos rum
  2. #21

    Saufen im Urlaub ist doch nicht sinnlos, sondern Pflicht? Werde wohl mal hinfahren. Ohne Bus etc alles arbeiten zu können. Klingt gut. Gibt es auch gute Power Gebiete dort oder in der nähe?
  3. #22

    Trois Vallées: Oh je...

    Schon klar: einige Deutsche fahren lieber nach Österreich, weil sie da zu zehn nackten Friseusen herumprollen können. Wer nicht über die intellektuellen Ressourcen verfügt, um sich in diesem grandiosen Skigebiet zurechtzufinden, der sollte wirklich besser nach Ischgl direkt zu Apres-Ski. By the way: Die Franzosen haben viel weniger Prozent an ihren Alpen für den Ski-Tourismus genutzt als die übrigen Alpenstaaten. Zugegeben: In der Schweiz gibt es einige gemütlichere Skiorte, aber die Skigebiete in Frankreich sind sicherlich die im Hinblick auf sportliche Herausforderung das Beste, was Europa zu bieten hat. Im Übrigen steht man da auch weniger an, da die Kapazitäten hervorragend sind. Aber hackt nur weiter auf diesen Gebieten rum während ich genüsslich meinen nächsten Urlaub dort buche...
  4. #23

    Qualität des Testfahrers

    Wenn es wirklich ums "Kilometerfressen" ging dann geht die ganze Diskussion an der Realität vorbei. Wenn man es auf die Höhenmeter anlegt, dann sind weniger als 15000 an einem Tag ein Armutszeugnis - entweder für den Skifahrer oder für das Gebiet, bzw. seine Aufstiegshilfen...
  5. #24

    Zitat von morpholyte Beitrag anzeigen
    Leider wird es mit den gigantischen Skigebieten immer schlimmer.
    Ein unumkehrbarer Trend, leider.
    99% der Wintersportler kennen die Folgen nicht und sollten sich mal die zerstörte Natur im Sommer ansehen. Grauenhaft häßlich sieht das aus.

    Gerade die Schneekanonen und die Pistenraupen, die den Kunstschnee so stark verdichten, dass der Untergrund kaputt geht tragen eine Menge dazu bei.
    Von den zahllosen häßlichen Liftanlagen ganz zu schweigen.
    Habe diesen urpsrünglich schönen Sport deshalb schon lange an den Nagel gehängt.
    schauen sie sich mal dieses Interview an.. Interview: Wie umweltschädlich ist Wintersport? | Utopia.de

    Wintersport ist nicht per se schlecht... Es kommt auch darauf an in welches Gebiet man fährt etc. Viel schlimmer als Ski /Snowboarden sind oft die verkappten Ökos die Dinge durchsetzen wie: Biosprit und "Energiesparlampen"...
  6. #25

    Tolle Lektuere

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    600 Pistenkilometer, 200 Schneekanonen, zwei Flughäfen: Trois Vallées in Frankreich ist das größte Skigebiet der Welt. Wer das gesamte Schneelabyrinth an einem einzigen Tag erkunden will, ist schnell der Verzweiflung nahe. Ein Stresstest für Mensch und Material.

    Trois Vallées: Das größte Skigebiet der Welt - SPIEGEL ONLINE
    Was dieser Stress eigentlich sollte, bleibt unbekannt.
    So einen fraktalen Artikel schreiben etwa?
    Nicht gelungen.
    Er sagt gar nichts ueber das Gebiet, die 600 Pistenkilometer kann man auch aus einem Prospekt holen und dann solch eine story daraus fabulieren.
    Vielleicht war es auch genauso, wer weiss. Stress erfasst jedenfalls auch den Leser solcher tollen Lektuere.
  7. #26

    Danke !!

    Zitat von utopien Beitrag anzeigen
    schauen sie sich mal dieses Interview an.. Interview: Wie umweltschädlich ist Wintersport? | Utopia.de
    Wintersport ist nicht per se schlecht... Es kommt auch darauf an in welches Gebiet man fährt etc.
    Interessantes Interwiev mit erhellenden Aspekten.

    Zitat von utopien Beitrag anzeigen
    Viel schlimmer als Ski /Snowboarden sind oft die verkappten Ökos die Dinge durchsetzen wie: Biosprit und "Energiesparlampen"...
    Da gebe ich Ihnen recht.

    Naja, vielleicht versuche ich es irgendwann mal wieder.
    Jedenfalls weiß aber jetzt schon, dass diese Riesengebiete (kenne ich noch von früher, sind ja keine neuzeitliche Erfindung) nicht so mein Geschmack sind.
  8. #27

    kunstwelt

    unnötig, sie haben den Sport nicht verstanden, und die betreiber verstehen ihre umwelt nicht.
  9. #28

    Überdurchschnittlich

    Zitat von deeroy Beitrag anzeigen
    Wenn es wirklich ums "Kilometerfressen" ging dann geht die ganze Diskussion an der Realität vorbei. Wenn man es auf die Höhenmeter anlegt, dann sind weniger als 15000 an einem Tag ein Armutszeugnis - entweder für den Skifahrer oder für das Gebiet, bzw. seine Aufstiegshilfen...
    Ich möchte gerne sehen, wie Sie in einem Ihnen fremden Skigebiet 15.000 Hm/Tag fahren, ohne eine Piste zwei Mal zu fahren und die Orientierung zu verlieren. 15000 Hm/Tag sind überdurchschnittlich viel.

    Wer übrigens keine Lust hat, in einer der Retortenstädte von Trois Vallées abzusteigen, was ich gut nachvollziehen kann, dem empfehle ich den schönen Ort St. Martin de Belleville, der im selben Tal wie Les Menuires und Val Thorens auf einer Höhe von 1.400 Metern liegt. Der Ort hat eine eigene Seilbahn, über die man das gesamte Gebiet erreicht.