Angriff in Pakistan: Drohne tötet mehrere Taliban

Bei einem US-Drohnenangriff sind in Pakistan mindestens acht Taliban getötet worden. Die amerikanischen Streitkräfte hatten mehrere Raketen auf zwei Anlagen der radikalislamischen Aufständischen gefeuert. Unter den Toten soll ein bekannter Terrorist sein.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-876005.html
  1. #1

    verstehe ich nicht

    In Syrien sind das Freiheitskämpfer, in Pakistan werden diese Leute mit Drohnen gejagt.
    Der Feind meines Feindes....
  2. #2

    Ich meine,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bei einem US-Drohnenangriff sind in Pakistan mindestens acht Taliban getötet worden. Die amerikanischen Streitkräfte hatten mehrere Raketen auf zwei Anlagen der radikalislamischen Aufständischen gefeuert. Unter den Toten soll ein bekannter Terrorist sein.

    Drohne tötet mehrere Taliban - SPIEGEL ONLINE
    beim Drohneneinsatz verfolgt man das Ziel, möglichst viele Zivilisten zu töten.
    Immerhin meint man damit potentielle Aufständische zu treffen.
    Die Taliban siehe Libyen und Syrien hat man längst zu seinem Verbündeten gemacht.
  3. #3

    Obama dumm und böse?

    Zitat von derandersdenkende Beitrag anzeigen
    beim Drohneneinsatz verfolgt man das Ziel, möglichst viele Zivilisten zu töten.
    Immerhin meint man damit potentielle Aufständische zu treffen.
    Die Taliban siehe Libyen und Syrien hat man längst zu seinem Verbündeten gemacht.
    Äh, wäre dann deren Einsatz nicht eher in Ballungsgebieten angezeigt? Der ist nämlich nicht ganz billig.

    Und was hätte die US-Regierung davon, Bauern und Hirten umzubringen?
  4. #4

    Schon wieder die bösen Drohnen....

    Liebe Spon Redakteure,

    Drohnen töten nicht von alleine sondern es ist das US Militär, bzw. Friedensnobelpreisträger (sic!) Obama, bitte schreibt doch nicht mehr so einen Blödsinn.
    Daneben ist es sicher nicht zuviel verlangt in Zusammenhang mit solchen Artikeln auf die Völkerrechtswidrigkeit dieser menschenverachtenden Praxis hinzuweisen.
    Amerika und jeder Unterstützer solcher Tötungen hat jegliches Recht verloren von Rechtsstaatlichkeit und Völkerrecht zu sprechen.
  5. #5

    Man muß Erfolge vorweisen

    Zitat von taglöhner Beitrag anzeigen
    Äh, wäre dann deren Einsatz nicht eher in Ballungsgebieten angezeigt? Der ist nämlich nicht ganz billig.

    Und was hätte die US-Regierung davon, Bauern und Hirten umzubringen?
    Und Bauern und Hirten kann man offensichtlich leichter umbringen.
    Mit AlQaida und Taliban scheint dies schwieriger zu sein, deshalb versucht man diese durch punktuelle Unterstützung zum Partner zu machen.
    Gleichzeitig sichert man damit die zukünftigen exorbitanten Profite des militärisch-industriellen Komplexes ab.
    Ich habe mich stets für die Internationale Ächtung der ABCD-Waffen eingesetzt.
    Die USA sind die einzige Nation die diese sämtlichst zur Tötung von Zivilisten eingesetzt haben und dies gehört international angeklagt und nicht durch einen Friedensnobelpreis für Herrn Obama belohnt!
  6. #6

    Sicher

    Zitat von heinrich9 Beitrag anzeigen
    Liebe Spon Redakteure,

    Drohnen töten nicht von alleine sondern es ist das US Militär, bzw. Friedensnobelpreisträger (sic!) Obama, bitte schreibt doch nicht mehr so einen Blödsinn.
    Daneben ist es sicher nicht zuviel verlangt in Zusammenhang mit solchen Artikeln auf die Völkerrechtswidrigkeit dieser menschenverachtenden Praxis hinzuweisen.
    Amerika und jeder Unterstützer solcher Tötungen hat jegliches Recht verloren von Rechtsstaatlichkeit und Völkerrecht zu sprechen.

    wären Ihnen die Flächenbombardements des 2.Weltkrieges lieber?!
  7. #7

    Zitat von heinrich9 Beitrag anzeigen
    Daneben ist es sicher nicht zuviel verlangt in Zusammenhang mit solchen Artikeln auf die Völkerrechtswidrigkeit dieser menschenverachtenden Praxis hinzuweisen.
    Könnten Sie hierzu bitte näher ausführen, welche Bestimmungen des Völkerrechts verletzt werden? Vielen Dank.