FDP-Dreikönigstreffen: Röslers verpasste Chance

DPAFDP-Chef Philipp Rösler steht unter Druck, es gibt seit Tagen Kritik an ihm. Doch auf dem traditionellen Dreikönigstreffen meidet er scharfe Angriffe auf seine Gegner - und hält stattdessen eine wolkige Grundsatzrede über die Freiheit. Der schwache Auftritt stärkt seine Rivalen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-876002.html
  1. #1

    Die Galerie der Pfeifen, die sich von genau so Schlechten unterbuttern lassen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    FDP-Chef Philipp Rösler steht unter Druck, es gibt seit Tagen Kritik an ihm. Doch auf dem traditionellen Dreikönigstreffen meidet er scharfe Angriffe auf seine Gegner - und hält stattdessen eine wolkige Grundsatzrede über die Freiheit. Der schwache Auftritt stärkt seine Rivalen.

    FDP-Dreikönigstreffen: Rösler flüchtet sich in die Freiheit - SPIEGEL ONLINE
    Natürlich ist wieder einer für alle schuld. Keiner sieht den Versager in sich. Und dieser eine Schuldige ist Rösler, vorher war es Westerwelle. Wer strebt jetzt an die Parteifront? Niebel? Oder hat er keinen Mumm dazu, für das klägliche Scheitern des dritten Vorsitzenden ohne Unterbrechung. Aber mosern und andere aus dem Rennen stürzen, genau so verhalten sich Besserwisser, keine tatsächlichen Besserkönner!
  2. #2

    Er kann es nicht

    Jugendlichkeit allein genügt eben nicht. Er ist ungefähr so qualifiziert wie die lange Riege erfolgloser Kanzler-Kandidaten der SPD, Engholm, Scharping, Steinmeier und Steinbrück.
  3. #3

    Tja...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    FDP-Chef Philipp Rösler steht unter Druck, es gibt seit Tagen Kritik an ihm. Doch auf dem traditionellen Dreikönigstreffen meidet er scharfe Angriffe auf seine Gegner - und hält stattdessen eine wolkige Grundsatzrede über die Freiheit. Der schwache Auftritt stärkt seine Rivalen.
    FDP-Dreikönigstreffen: Rösler flüchtet sich in die Freiheit - SPIEGEL ONLINE
    Das Problem des Herrn Rösler ist wohl offensichtlich, dass er gar keine Macht haben will oder das Machtspiel einfach nicht versteht. In der Politik muss der Chef wie in einer Affenhorde immer mal wieder vernehmlich brüllen, um klar zu machen, dass er der Chef ist. Das kann er eher plump mit dem schweren Säbel machen oder eher intellektuell mit dem gut geführten Florett; beides ist meistens effektiv. Mit der Häkelnadel wird das allerdings eher nichts, und das scheint Herr Rösler nicht zu begreifen. Wenn man schon Vorsitzender einer Partei ist, deren praktische Politikumsetzung hehrer Ideale nur noch wenig Zuspruch findet, müsste man eigentlich mit Leidenschaft für den eigenen Weg kämpfen.

    Ich habe den Eindruck, Herr Rösler wartet nur noch darauf, dass es endlich fremdbestimmt zu Ende ist, weil ihm selbst für einen befreienden Paukenschlag (Rücktritt) die Kraft und der Wille fehlen und er da auch selbst Mumm zeigen müsste.
  4. #4

    FDP ist überlebt.

    Ich glaube, dass die FDP und vor allem ihre Politik nicht mehr zeitgemäß sind. Ihre marktradikalen Positionen zugunsten Besserverdienenden haben sich überlebt und sind in Zeiten der Krise völlig unangemessen. Es ist eben doch notwendig, dass wir beispielsweise den Spitzensteuersatz erhöhen müssen. Es ist nicht gerecht, dass Kinder, weil sie in Hartz IV-Familien geboren wurden am Ende des Monats nur Kartoffeln und Möhren als Mahlzeit vorgesetzt bekommen, während die Reichen schon alleine von den Zinsen ihres Kapitals leben könnten. Das ist traurig, dass niemand Anstoß an der bitteren Realität nimmt.
  5. #5

    Wenn sie doch nur

    Wenn sie doch nur etwas Greifbares zu verkaufen hätten und nicht nur Gewölk von sich gäben! Eine Versammlung von Einzelkämpfern, die ausschließlich sich selbst im Blick haben und dafür gewählt werden wollen. Peinlich!
  6. #6

    @AEGtocas

    Glauben Sie wirklich, eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes käme Kindern in Deutschland zugute? Vergessen Sie nicht, dass sich Rot-Grün die Vergemeinschaftung der Schulden in Europa durch Euro-Bonds auf die Fahnen geschrieben hat. Darüber hinaus ist an der Sitze nicht genügend Geld zu holen um die Sozialstaatsträume diese Herren zu bezahlen. Das läuft auf allgemeine Steuererhöhungen hinaus.
  7. #7

    Die FDP ist unnötig wie ein Kropf

    Ichg gratuliere der FDP zu ihrer Zerstrittenheit. Damit tut Ihr mir einen sehr großen Gefallen, das Ihr endlich in der politischen Bedeutungslosigkeit verschwindet. Ich habe bis heute nicht vergessen, wie Ihr den Helmut Schmidt verraten habt um zu Kohl ins Bett zu steigen. Das was heute passieret, hätte viel früher eintreten müssen. Vielen Menschen hier an erster Stelle die Hartz IV Empfänger und die Niedriglöhner wäre viel Leid erspart geblieben. Wohlgemerkt durch die um sich greifende Armut in einen der reichsten Länder der Welt. Es ist eine bespiellose Schande für uns.
  8. #8

    Opposition im Landtag oder APO, was ist vorteilhafter?

    Nach der von NDR voröffentlichen Infratest-Dimap Umfrage steht Rot/Grün bei 47% und Schwarz/Gelb bei 44%. Sollten die Partei der Lehnsherren wider Erwarten durch die vom Ministerpräsidenten initiierte Leihstimmenkampagne den Wiedereinzug ins Landesparlament schaffen, ist wenigstens ein Platz auf den harten parlamentarischen Oppositionsbänken möglich. Die schwarz/gelbe Regierung dürfte aber keine Mehrheit erhalten, da nach Adam Riese die Stimmen, die die Gelben in den neuen Landtag verhelfen, bei den Schwarzen fehlen werden. Wird die parlamentarische Opposition den Parteivorsitzenden retten? Wohl eher nicht. Dann kann die lustige Vorsitzendendemontage lustig bei den künftigen Vorsitzenden Brüderle oder Niebel weiter gehen.
  9. #9

    ´Dreikönigstreffen

    das war kein Dreikönigstreffen ,sondern eher schon ein Leichenschmaus! Es wurde das Fell von Rösler versoffen, :-)