Dreikönigstreffen in Stuttgart: Opposition sieht Ende der Ära Rösler

DPAPhilipp Rösler ist schwer angeschlagen - und ein dankbares Ziel für Angriffe aus der Opposition. Grüne und SPD sehen im Dreikönigstreffen eine Abschiedsveranstaltung für den FDP-Chef. Rösler, so die Opposition, werde spätestens nach der Landtagswahl in Niedersachsen abgelöst.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-876006.html
  1. #1

    Ära

    Reicht es nicht, wenn Medien wie die BILD alberne Superlative benutzt? Das ist unsagbar unseriös. Warum spricht spon in der Überschrift von der Ära Rösler?

    Wikipedia beschreibt eine Ära wie folgt:

    Von einer neuen Ära spricht man, wenn ein bedeutendes Ereignis oder eine Entdeckung oder Erfindung das bisherige Leben bzw. die Lebensumstände vieler oder gar aller Menschen nachhaltig verändert. Es beinhaltet grundsätzlich eine positive oder neutrale Bewertung dieses Zeitalters.
    ...
    Vom Ende einer Ära ist oft die Rede beim Ausscheiden einer Persönlichkeit aus einem Amt oder bei deren Tod, die zu ihren Lebzeiten die Politik, die Wirtschaft, die Musik usw. maßgeblich mitgeprägt hat.

    So spricht man von der Ära Adenauer, der Ära Ludwig Erhard und der Ära Helmut Kohl in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, die jeweils mit deren Abgang aus der Politik endeten.

    Fipsi Rösler dagegen ist bis dato noch nicht mal 20 Monate Parteivorsitzender einer Minipartei. Er hat die Partei bei knapp 4 Prozent (Z. B. Emnid-Umfrage vom 24.04.11) vom Schreihals Westerwelle übernommen, welcher die Partei in kurzer Zeit wegen Klientelpolitik und Beleidigungen des Wahlvolkes zerstört hat.

    Rösler hat es zwar geschafft, die FDP bei 4 % zu stabilisieren, aber eine Ära sieht anders aus :-)
  2. #2

    smarter typ

    ..er reit sich ein, in Liga der Westerwelle,wulff,guttenberg,..man weiß schon nicht mehr wie die sich alle schreiben.Wo bleib nur der Nachwuchs?Jedenfalls ,dem demographischen Wandel Rechnung tragend ,heben sie nun wieder ein Fossil aufs Schild...
  3. #3

    Auch wenn Rösler kein Vorsitz der Partei hätte

    die FDP hatte mit ihrer Lügen Wahl 2009 die FDP selber ins Aus gebracht.
    Wer einmal Lügt dem glaubt man nicht . Genau so ist es mit der FDP: An dem Untergang ist auch die Merkeln mit Schuld. Wenn die von der FDP das nicht gemerkt haben das sie von CDU/CSU nur verarscht wurde. Ohne der FDP hätte doch die Merkeln 2009 gar nicht Kanzlerin hätte werden können.
    FDP selber Schuld wenn sie aus dem Keller nicht raus kommen.