Rassismus im italienischen Fußball: Fifa-Chef Blatter rügt Boateng

DPAErneut ist es in der Serie A zu einem rassistischen Zwischenfall gekommen. Anderes als Kevin Prince Boateng blieb der geschmähte Cagliari-Profi Victor Ibarbo auf dem Spielfeld. Fifa-Chef Joseph Blatter hält das für richtig - und kritisiert den Spielabbruch durch Boateng.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-875985.html
  1. #30

    Herr Blatter wird immer peinlicher!

    Erst bekommt er die Korruption nicht in den Griff! Jetzt leistet er dem Rassismus in den Stadien Vorschub. Kennt die Fifa denn keine Grenzen?
    Für Ihren Profit scheint alles erträglich.
  2. #31

    Sehr geehrter Herr Blatter,

    Sie finden es falsch, dass der Spieler Boateng das Spielfeld verlassen hat nach diesen Beleidigungen? Wissen Sie, Herr Blatter, was ich falsch finde?

    Dass Sie noch im Amt sind!!
  3. #32

    Was habt ihr denn alle?

    Der Blatter geht doch mit gutem Beispiel voran - wird von beinahe jedem beleidigt aber bleibt. ;o)
  4. #33

    Das wundert mich doch!

    Es ist zu hoffen, dass in seinem Interview noch etwas anderes steht und dieser eine Satz nur aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Ansonsten muss sich Herr Blatter fragen lassen, ob er diese Art von Beleidigungen für akzeptabel hält?
  5. #34

    yoooh

    Zitat von Stelzi Beitrag anzeigen
    Hat er wohl schon wieder vergessen wie er 2006 in Deutschland bei jeder Gelegenheit (m.M.n. zu recht) ausgepfiffen wurde - das hat ihm sichtlich keinen Spass gemacht und er hat deshalb auf eine Eröffnungsrede verzichtet.
    Wie kann sich dieser Mann, der ja nicht wegen seiner Hautfarbe beleidigt wurde aber wegen seiner Arbeit, sich so äussern? Ein Glück das sein Gelabber nicht Maß aller Dinge ist.
    Fußball ist Fairness, so predigen diese Leute uns, und das beginnt nicht erst bei einer körperlichen Tätigkeit auf dem Spielfeld.
  6. #35

    Na,

    Zitat von Ditmar Beitrag anzeigen
    schick man diesen Mann endlich in die Wüste, der ist eine einzige Zumutung.
    wie's aussieht, scheint es eher kontraproduktiv, den Mann in die Wueste zu schicken...
  7. #36

    Rassismus gleicht Spielniederlage?

    Also sich rassistisch beleidigen zu lassen und genauso wie wenn du im Spiel eine Niederlage erleidest? Der Blatter hat sie doch nicht mehr alle und sei e Ansichten sind so fremd wie wenn ein Ochse der aufn Klavier spielt. Schmeisst endlich diesen Wichtigtuer raus.
  8. #37

    Zu HansCh

    Verstehe ich Ihr Kommentar richtig, dass auf Grund der hohen Einwanderungen, es zu entschuldigen ist, dass rassistische Äußerungen und Handlungen okay sind?
    Dann haben Sie die Tat der Spieler nicht verstanden!
    Persönlich bin ich für keinen Spielabbruch. Aber wenn Spieler so beschimpft werden, dass es unerträglich wird, ist es die richtige Entscheidung ohne wenn und aber. Die Vereine müssen in die Pflicht genommen werden. Ohne die sogenannten ausländischen Spieler , würden alle Mannschaften nicht bestehen.
  9. #38

    Hat eigentlich irgend jemand gelesen...

    was Herr Blatter gesagt hat?
    Vom Platz gehen kann keine Lösung sein, weil diese Form des Protestes mißbraucht werden könnte: Man liegt hinten und .wupps. geht man vom Platz.
    Und klar, von den 80.000 wird eh irgendwer affenartige Laute von sich gibt (vermutlich, weil unter den Fans ein paar Halbaffen sind).

    Was soll er denn sonst sagen? Super! Alle rennen ab jetzt vom Platz, wenn sie beleidigt werden?
    Ich finde Herrn Blatter auch mehr als suspekt, aber zumindest in diesem Fall hat er Boateng *nicht* kritisiert oder gerügt, sondern nur gesagt, das er nicht wünscht, das Protest in dieser Form vorgetragen wird.
  10. #39

    Der Blatter

    soll seine korrupten Laden in Ordnung bringen und dafür sorgen, dass schwatte Spieler auf dem Platz bleiben KÖNNEN, statt zu schwadronieren, dass sie es SOLLEN.

    Schwierig, wenn der Bock schon Gärtner ist...