Schornsteinfeger auf Stippvisite: Wenn der Rohrbläser kommt

APAn der Haustür klebt ein Zettel: "Der Schornsteinfeger kommt." Einen Termin hat er auch schon ausgesucht: Mittwoch in vier Wochen, 15 Uhr. Eine Spitzenzeit - wer sitzt da nicht gemütlich auf dem heimischen Sofa und isst Erdbeerkuchen?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...-a-852808.html
  1. #1

    Glück gehabt!

    Meiner hinterlässt immer Zettel mit Terminen wie "Dienstag, zwischen 9-12 Uhr" - Service für Berufstätige sieht anders aus!

    Aber er hat mich schon ausufernd über die vielen Gefahren und unkalkulierbaren Risiken des demnächst möglichen "Schornsteinfegerwechsels" aufgeklärt.

    Meine Antwort - "wenn einer kommt, der es billiger macht, nehm ich den" - führte zu völligem Unverständnis ;-))
  2. #2

    Komisch, auf der Karte von meinem Schorni steht seine Telefonnummer sowie eMail-Adresse wo ich mich bzg. Termin abmachen melden kann.
    Schon seit Jahren.
    Ist für ihn ja auch einfacher wenn er nicht ständig vor verschlossener Tür steht.
    Ist doch inzwischen völlig normal das Tagsüber niemand da ist.

    Allerdings ärgert mich auch dieses halbherzige Auflösen des Monopols - und der der damit neu geschaffenen extremen Bürokratie (der frei gewählte Schorni muss dem Bezirksstammschorni die Arbeiten nachweisen).
  3. #3

    Schön!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    An der Haustür klebt ein Zettel: "Der Schornsteinfeger kommt." Einen Termin hat er auch schon ausgesucht: Mittwoch in vier Wochen, 15 Uhr. Eine Spitzenzeit - wer sitzt da nicht gemütlich auf dem heimischen Sofa und isst Erdbeerkuchen?

    Warteschleife: Schornsteinfeger auf Stippvisite - SPIEGEL ONLINE
    Er hält sich zumindest an gesetzliche Vorschriften, wie bei seinem "Amt" vorauszusetzen wäre.. Obwohl mir die hiesige Innung (eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes) vor Jahren schriftlich bestätigt hat, dass ihre Mitglieder solchen Unverschämtheiten wie Gesetzen nicht Folge leisten müssten. Der Kaminkehrermeister, um den es dabei ging, hatte dann gegen mich ein Bußgeldverfahren bei der zuständigen Aufsichtsbehörde eingeleitet, das ihn den Beliehenenstatus kostete.

    Nun ja, eine so langfristige Planung wie 4 Wochen im voraus ist ja auch eigentlich nicht zumutbar. Wenn ich dann bei dem hier üblichen 3-Tage Vorlauf nicht anwesend bin,, hat er eben Pech gehabt, selbstredend auf seine Kosten, die ja gemäß den üblichen "Beipackzetteln" zusätzlich entstehen.

    Ach ja, solange es nur ums Rohrblasen geht, wird er schon irgendwie auf's Dach kommen.
  4. #4

    Ja

    die Unverletzlichkeit der Wohnung...vor einigen Jahren kam der Heini mit zwei Leuten vom Gesundheitsamt, zwei Polizisten und wollte mit aller Gewalt in Nachbars Wohnung, der über Wochen in Urlaub war, mir war es ein Vergnügen ihm vor allen Offiziellen, die Ohren zu waschen.
    Regelmäßig hat der Unmensch seine eigenen Termine nicht eingehalten, als ob alle Welt Urlaubstage verschwenden könnte ob seiner Unfähigkeit.
    Gut das der Kotzbrocken in Rente gegangen ist, der Nachfolger ist ein ganz netter.
  5. #5

    Monopol ade..

    endlich vorbei die ständigen Schikanen..
    unser Schornsteinfeger vermittelte uns einen Edelstahleinzug für den Kamin,als dieser fertig war wollte er ihn nach 2 Wochen kehren...nachdem ich ihm sagte er solle den Gerichtsweg wählen war er weg...
  6. #6

    ein völlig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    An der Haustür klebt ein Zettel: "Der Schornsteinfeger kommt." Einen Termin hat er auch schon ausgesucht: Mittwoch in vier Wochen, 15 Uhr. Eine Spitzenzeit - wer sitzt da nicht gemütlich auf dem heimischen Sofa und isst Erdbeerkuchen?

    Warteschleife: Schornsteinfeger auf Stippvisite - SPIEGEL ONLINE
    überflüssiger berufsstand
    nur staatliche abzockerei ist das.
    kamine von modernen
    heizungsanlagen müssen schon lange
    nicht mehr gereinigt werden.
    die abgaswerte können durch wartungsverträgen
    mit den heizungsfirmen gemessen werden
    und reguliert werden.
  7. #7

    Die Engländer haben ihren Heizer auf der E-Lok

    Bei uns wird der Schornsteinfeger noch ins Haus kommen wenn die gesamte Energieversorgung vom Sonnendach kommt.Dann ist er eben nur noch für das Glück zuständig ähnlich den Priestern in vielen asiatischen Staaten die für ein gutes Karma unverzichtbar sind.
  8. #8

    Ist nicht nur in Minga so.

    Im Juli wurde mein Gas-Durchlauferhitzer gereinigt, gewartet und eingestellt. Im September kam der Schornsteinfeger. Die Anlage sei überlastet und es tritt Abgas in den Innenraum aus. Desweiteren ist beim Gaszähler ein Leck. 2 Woche später kommt ein Handwerker um die Mängel zu beseitigen. Siehe da, keine Leckage am Zähler feststellbar, kein Gasaustritt in den Raum und die Therme arbeitet im Optimum. 2 mal nachgemessen. Alle arbeiteten mit den selben Instrumenten.

    ABM für die örtliche Handwerkskamer?
  9. #9

    Legalisierter Beschiss...

    ...möchte man ausrufen!

    Der hiesige, wie kürzten Sie so treffend " BzSchfM " ist ein Meister seiner selbst!

    Neben den normalen Gebühren rechnet er pro Feuerstättenbeschau nochmal 8,90€ Fahrtkosten " lt. Gutachten..." ab!
    Wobei man dann allerdings beobachten kann, wie er seinen Smart an einer Stelle im Viertel parkt und dann alle Ein- bzw. Zweifamilienhäuser besucht.
    Macht Summa-Summarum schon mal gut 440€ pro Tag an Fahrkosten aus, und das bei einer Anfahrt vom Wohnsitz bis nach hier von 3-4 Kilometern!
    Auf meine Beschwerde hin bekam ich reinstes Monopolisten-Deutsch zu lesen, das ich hier mal im Auszug wiedergebe:

    "Sehr geehrter Herr ....,

    ich habe Ihr Fax vom 19.06.2012 erhalten. Schade, dass Sie ab 2013 nicht mehr von uns betreut werden möchten. Anbei erhalten Sie das jeweils durch den Kollegen auszufüllende Formblatt, sofern dieser kein eigenes mitbringt. Versäumen Sie bitte keine auf dem Bescheid aufgeführte Fristen, da das Landratsamt XXX sonst gebührenpflichtige Ersatzvornahmen anordnen wird.

    Das Ergebnis der BImSchV - Messung sowie der Abgaswegekontrolle (CO-Wert) ist mir mitzuteilen, da ich diese Werte zur jährlichen statistischen Weiterverarbeitung einpflegen muss. Dies alles kann auch eingescannt per Email erfolgen.


    Ansonsten sehen wir uns spätestens bei der nächsten Feuerstättenschau im Mai 2016 - diese unterliegt nicht den Wettbewerb."

    Ich habe dann mal, gerade "in Fahrt", darum gebeten, mir die Rechtsgrundlage für die Fahrtkosten zu benennen, Achtung, und jetzt kommt´s…

    "Sehr geehrter Herr ... ,

    die Größte Freude, die wir Schornsteinfeger mit dem 1.1.2013 verbinden, ist die Tatsache, dass die RE-Position „Fahrtpauschale“ auf keiner Rechnung mehr erscheint und wie bei allen anderen Handwerkern, Unternehmern als stille Position in den betrieblichen Gemeinkosten verschwindet.

    Aber zurück zu Ihrer Frage:


    Rechtsgrundlage:
    Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen (Kehr- und Überprüfungsordnung - KÜO)V. v. 16.06.2009 BGBl. I S. 1292; Geltung ab 01.01.2010, abweichend siehe § 8 zuletzt geändert durch Artikel 1 V. v. 14.06.2011 BGBl. I S. 1077
    Anlage 3 (zu § 6) Gebührenverzeichnis

    Anteilige Fahrtpauschale für die An- und Abfahrt - unter Beachtung von § 3 Absatz 3 - für jeden notwendigen Arbeitsgang je Nutzungseinheit, in der Arbeiten nach den Nummern 1.1 bis 4.6 durchgeführt werden
    Anmerkung: Für Arbeiten nach Nummer 3.9 kann die anteilige Fahrtpauschale höchstens für drei Nutzungseinheiten in einem Gebäude berechnet werden. 8,2 AW


    Erklärung Kommentar zu KÜO:
    1.2
    Anteilige Fahrtpauschale für die An- und Abfahrt – unter Beachtung von § 3 Absatz 3 – für jeden notwendigen Arbeitsgang je Nutzungseinheit, in der Arbeiten nach den Nummern 1.1 bis 4.6 durchgeführt werden
    Anmerkung:
    Für Arbeiten nach Nummer 3.9 kann die anteilige Fahrtpauschale höchstens für drei Nutzungseinheiten in einem Gebäude berechnet werden.
    6,2 für die Länder Berlin, Bremen und Hamburg und 8,2 für die übrigen Länder
    Die anteilige Fahrtpauschale für die An- und Abfahrt je Nutzungseinheit müsste eigentlich „Fahrzeitpauschale“ heißen, denn sie deckt nicht die Fahrtkosten, sondern anteilig den Zeitaufwand für alle im Kehrbezirk zur Erledigung von Schornsteinfegerarbeiten notwendigen Fahrten ab. Darin enthalten sind pauschal alle Fahrten zu wiederkehrenden Kehr- und Überprüfungsarbeiten im Kehrbezirk, d. h. von der Werkstatt bzw. von der Kehrbezirksgrenze zu den Kunden sowie zwischen einzelnen Kunden einschließlich zusätzlicher Fahrten aufgrund besonderer Terminwünsche der Kunden. Damit wird der Zeitaufwand zum Anfahren aller utzungseinheiten im Kehrbezirk vergütet. Nicht enthalten ist der Zeitaufwand für Wege vom und zum Fahrzeug sowie zwischen z. B. einzelnen Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern; dieser ist durch die Grundwerte (vgl. Nr. 1.1) und die ersten Prüf- bzw. Messstelle je Nutzungseinheit abgedeckt (vgl. Nr. 3.2.1, 3.3.1, 3.4.1, 3.5.1 bzw. 4.1.2, 4.2.2, 4.3.1, 4.4.1).
    Da nur die „Arbeiten nach den Nummern 1.1 bis 4.6“ aufgeführt sind, sind An- und Abfahrten für Arbeiten nach Nummer 5 ebenfalls nicht enthalten; dafür gilt Nr. 1.3. Grundlage für die Festlegung der anteiligen Fahrtpauschale je Nutzungseinheit ist ein arbeitswissenschaftliches Gutachten zur Ermittlung der Arbeitswerte (vgl. [2]). Darin wurden in repräsentativen Kehrbezirken die Jahreskilometerleistungen und mittleren Geschwindigkeiten ermittelt und daraus der in einem Kehrbezirk durchschnittlich notwendige jährliche Zeitaufwand für die Fahrten zu wiederkehrenden Kehr- und Überprüfungsarbeiten abgeleitet. Dieser wurde durch die durchschnittliche Anzahl der in einem Kehrbezirk pro Jahr zu bearbeitenden Nutzungseinheiten geteilt, womit sich dann der festgesetzte Arbeitswert für die anteilige Fahrtpauschale je Nutzungseinheit
    ergeben hat.


    Mit freundlichen Grüßen"

    Na, wenigstens habe ich den Herrn BzSchfM auf diese Art und Weise noch etwas beschäftigen können und es bleibt die Erkenntnis, dass "von oben" alles getan wird, um die Pfründe zu sichern!