Umfrage: Union hängt SPD ab

Getty ImagesMit einem Abstand von 13 Prozentpunkten liegen Union und SPD in einer Umfrage des Instituts Emnid so weit auseinander wie noch nie seit der Bundestagswahl 2009. Während sich CDU und CSU bei 40 Prozent behaupten können, kommen die Sozialdemokraten nur auf 27 Prozent.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-875971.html
  1. #1

    Die Nachricht geht einem schon langsam auf die Nerven

    die Union hängt die SPD ab. Was nützt der frau merkel 41 Prozent wenn keiner mit der eine Koalition eingehen will?
    Nun sagt mal was nützt der das? Es reicht doch wenn SPD und grüne die überholen und die FDP bleibt in ihrem Keller.auch mit der andauernden meldung CDU hängt SPD ab macht ihr euch doch zum Wahlsprechen der CDU.
    Wenn ihr Kanzler wäret ohr würdet doch auch nicht für 16tausend Euro arbeiten. Wer das behauptet der lügt.
  2. #2

    Nichts neues unter der Sonne: die Umfrage unterscheidet sich in der Tendenz überhaupt nicht von dem, was schon mindestens monatelang von allen Instituten veröffentlicht wird. Es gibt eine 49:40-Mehrheit für die Abwahl Merkels, und wenn tatsächlich CDU/CSU-Wähler noch die "Leibstandarte Gauselmann" durch einen Türspalt ins Parlament quetschen sollten, dann verkürzte sich der Abstand vielleicht auf etwa 49:44, aber sonst änderte sich auch nichts. Da aber die sPD sich zur Aufgabe gestellt hat, die Regierungsbildung von Wahlergebnis und Wählerwillen unabhängig zu machen... also schwarzrot, und an der Wand stehen als Menetekel in Flammenschrift die Buchstaben PASOK:
  3. #3

    Unions-Wahlkampf

    in den Wahlkämpfen 2002, 2005 und 2009 hat die CDU/CSU in den letzten Wochen des Wahlkampfes jeweils ca. 2-4 Prozent verloren. Die Gründe wurden nie analysiert. Die werden auch dieses Mal aufgrund eines Anti-Wahlkampfes unter dem nichtssagenden Motto "Wir haben die Kraft" und "Wir wählen die Kanzlerin" einige Prozente verlieren!
  4. #4

    Hallo

    Zitat von luxus64 Beitrag anzeigen
    die Union hängt die SPD ab. Was nützt der frau merkel 41 Prozent wenn keiner mit der eine Koalition eingehen will?
    Nun sagt mal was nützt der das? Es reicht doch wenn SPD und grüne die überholen und die FDP bleibt in ihrem Keller.auch mit der andauernden meldung CDU hängt SPD ab macht ihr euch doch zum Wahlsprechen der CDU.
    Wenn ihr Kanzler wäret ohr würdet doch auch nicht für 16tausend Euro arbeiten. Wer das behauptet der lügt.
    Alles zusammen sind es 300.000.-€/anno also 25.000.-€ brutto im Monat.
  5. #5

    Wäre schön...

    ...wenn die Piraten in's Parlament einziehen würden. Auch wenn die GroKo schon abgekartet zu sein scheint (so wie sich Steinbrück verhält will der doch garnicht regieren ! dümmer gehts nimmer...) und damit DE nochmals 4 Jahre Stillstand Lobbyarbeit bekommt - leider....Hauptsache ist aber, dass die gelben Trittbrettfahrer raus sind !
  6. #6

    Zitat von luxus64 Beitrag anzeigen
    die Union hängt die SPD ab. Was nützt der frau merkel 41 Prozent wenn keiner mit der eine Koalition eingehen will?
    Wie kommen Sie denn auf diesen schmalen Ast?
    Sollte ein vergleichbares Wahlergebnis im September herauskommen, so ist eine GroKo doch viel wahrscheinlicher als rot-grün-rot.

    Die anderen Parteien haben doch solche Probleme miteinander, dass die Union mit 40+% geradezu eine Sperrminorität hat. Je nachdem wie viele Parteien es ins Parlament schaffen, eventuell schon mit 35+%.
  7. #7

    Dann gibt es wieder eine Großes Desaster, mit Steinbrück als Hilfspolitiker
  8. #8

    Reicht es für CDU-Alleinregierung?

    Wenn Linke, FDP und Piraten jeweils auf unter 5% kommen, dann könnte es für Mutti auch mit 41% für eine absolute Mehrheit der Sitze im BuTa reichen. Ohne Koalitionen kommt das Land vll. auch mal wieder voran und vll. schärft die CDU mal wieder ihr konservatives Profil. Ohne Brille ist da nichts mehr zu erkennen.
  9. #9

    Verständlich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mit einem Abstand von 13 Prozentpunkten liegen Union und SPD in einer Umfrage des Instituts Emnid so weit auseinander wie noch nie seit der Bundestagswahl 2009. Während sich CDU und CSU bei 40 Prozent behaupten können, kommen die Sozialdemokraten nur auf 27 Prozent.

    Umfrage zur Bundestagswahl: Union legt zu, SPD verliert - SPIEGEL ONLINE
    Kein Wunder, denn 90% der Bundesbürger erwarten für 2013 weiterhin eine positivere oder zumindest gleich gute Entwicklung ihrer privaten Situation wie 2012. Nur 7% sind pessemistisch!
    Dazu kommt, dass Frau Merkel entscheidend mehr Vertrauen genießt als der SPD-Kanditat Peer Steinbrück und keiner das SPD-Thema "Soziale Gerechtigkeit" unglaubwürdiger vertritt.