Handelskonzern: Detektiv enthüllt Mitarbeiterüberwachung bei Aldi

dapdDer Discounter Aldi Süd hat Mitarbeiter nach SPIEGEL-Informationen mit versteckten Kameras überwachen lassen. Ein früherer Detektiv des Konzerns berichtet, er habe auch über private Angelegenheiten der Beschäftigten Bericht erstatten sollen. Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-875935.html
  1. #1

    Mag sein...

    Mag sein, dass ALDI so etwas offiziell ablehnt. Aber jede (Supermarkt)Kette ist so stark, wie ihr schwächstes Glied. Wenn irgend ein Wichtigtuer aus überzogenem Ehrgeiz meint, eigene Regeln aufzustellen und solche Aufträge erteilt, dann hat die Kette ein Problem. Mich wundert es nicht, dass es passiert ist. Ich gehe auch davon aus, dass vielleicht 5% ans Licht kommen. Lidl, Aldi und wie sie alle heißen sind da vermutlich nicht besser oder schlechter als viele andere Unternehmen auch. Die technischen Möglichkeiten werden immer besser und die Verlockung, sie auch zu nutzen immer größer.
  2. #2

    Beweise?

    Hat der Detektiv dafür handfeste Beweise oder nur seine Aussagen? Das ist nämlich recht vage. Oder ist das wieder nur einer der sein Buch pushen will??
  3. #3

    Wow...

    Ein TOP-Artikel, quasi eine "Seite 1"-Meldung welcher komplett auf den Aussagen eines gekündigten Mitarbeiters beruht. Das ist mal investigativ Journalismus. Und so glaubwürdig...
  4. #4

    Alles, was machbar ist, wird gemacht

    Das ist nicht nur bei Aldi und Lidl so. Die Datenströme, die durchs Internet rasen, bleiben nicht unentschlüsselt. Die totale Überwachung ist kein Wunschtraum mehr. Alle Tödlichen Waffen, die je gebaut wurden, sind auch schon angewandt worden. Michel und Gretchen schauen wie immer verwundert zu, was mit ihnen geschieht. Sie haben lediglich ihre Namen modernisiert und heißen Üffes und Schantalle.
  5. #5

    DerAdi- Überwachungsstaat

    Dagegen war die Stasi nur ein müder Haufen. Wird bestimmt auch nur die Spitze vom Eisberg sein. Aldi-Süd Mitarbeiter aufgepasst, sogar der Toilettenpapierverbrauch wird filmisch in 3D aufgezeichnet.
  6. #6

    Moderne Zeiten

    Vertrauen ist gut.Kontrolle ist besser!
    Da hat der Dedektiv wohl den Auftrag verloren.
  7. #7

    Fragwürdige Überwachungsmethoden bei ALDI

    Da hat wohl jemand einen Auftrag verloren.
  8. #8

    Ich bitte Dich, ach sei so gut,

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Discounter Aldi Süd hat Mitarbeiter nach SPIEGEL-Informationen mit versteckten Kameras überwachen lassen. Ein früherer Detektiv des Konzerns berichtet, er habe auch über private Angelegenheiten der Beschäftigten Bericht erstatten sollen. Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück.

    Aldi Süd ließ offenbar Mitarbeiter mit Kameras überwachen - SPIEGEL ONLINE
    ...mach meine heile Welt kaputt!

    Warum hat man ihn denn rausgeschmissen?

    Oder ging er in den Ruhestand ?

    Wie alt isch er denn, der Detektiv ?
  9. #9

    Und was passiert jetzt?

    Solchen Großbetrieben wird nichts, gar nichts passieren. Deren Anwälte werden das alles zerreden und wenn wirklich noch Reste bleiben sollten, dann werden die ignoriert. Dafür wird der politische Boden schon von FDP und den "C" Parteien bereitet. Es gibt Beispiele für so etwas: die Banken dürften bestimmte Gebühren nicht mehr nehmen - sie machen es trotzdem und kein Politiker hat den Willen es zu ändern. Oder das hier: Schadstoffe sind in Lebensmitteln nicht erlaubt. Es werden dennoch munter solche Stoffe beigemischt - die fällige Strafe wird aus der Portokasse bezahlt, falls man überhaupt erwischt wird weil kaum Kontrolleure da sind. Das ist politisch so gewollt. Oder jüngst die Korruptionsdebatte wegen der Ärzte: die FDP verhindert ernsthafte Konsequenzen. Und da gibt es immer noch Wähler für eine solche Partei, es ist unglaublich.....