Bürgerkrieg in Syrien: Assad will zum Volk sprechen

DPAEs wäre die erste öffentliche Rede seit Monaten: Der syrische Präsident Baschar al-Assad will sich am Sonntag zur Lage in seinem Land äußern. Seit Beginn des Aufstands im März 2011 hält sich der isolierte Despot in der Öffentlichkeit zurück.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-875964.html
  1. #10

    das frage ich mich schon lange

    Zitat von felixhenn Beitrag anzeigen
    Assad ist bestimmt kein angenehmer Zeitgenosse und Syrien sollte anders regiert werden als durch die Familie Assad. Im Irak werden Christen gerade vertrieben oder ermordet. Was wird aber nach Assad?

    Die Alawiten und Christen werden einen sehr schlechten Stand haben. Warum akzeptieren wir Christen im Westen solche Kollateralschäden und finanzieren die sogar? Da läuft was ganz gewaltig in die falsche Richtung und sollte schleunigst korrigiert werden.

    Leider bedarf es dazu Politiker die wir im Westen nicht haben.
    Exodus - ausgelöst durch den Irakkrieg

    Im Jahr 2000 lebten noch eineinhalb Millionen Christen im Irak. Heute sind es noch 300.000. Der Exodus ist Teil einer Flüchtlingskatastrophe, die durch den Irakkrieg ausgelöst wurde. Der Einmarsch der US-Amerikaner am 20. März 2003 beendete die Diktatur Saddam Husseins zwar überraschend schnell. Doch danach folgten nicht Freiheit und Demokratie, sondern Terror, Anarchie, brutale Machtkämpfe zwischen Schiiten und Sunniten. 2,2 Millionen Iraker flüchteten in den vergangenen Jahren aus den Todeszonen des Bürgerkriegs. Fast die Hälfte der Verjagten sind Christen.
    Verfolgt, verjagt - die letzten Christen von Mossul | tagesschau.de
    und wenn man den fidesdienst liest,so sieht jeder das selbe Szenario in Syrien.
    Aber die Politiker mit dem C unterstützen die Wahabiten,Salafisten,Halsabschneider.
  2. #11

    So so...

    Zitat von homeentersucker Beitrag anzeigen
    Ein vom wahrhaftig syrischen Volk gewählter Präsident spricht zu seinen Landsleuten. Was ist so schlimm daran? Er mag in Ihren Augen, liebe SPON, ein Despot sein, aber verfassungs- und völkerrechtlich gesehen ist er der PRÄSIDENT des souveränen Staates SYRIEN.
    Zeig mal deinen syrischen Parteiausweis!
  3. #12

    Der einsame Diktator?

    Interessante Ansichten, die hier immer wieder verbreitet werden. Syrischer Präsident, Despot, Herrscher oder Assad der einsame Diktator? So viele Bezeichnungen in nur einem Artikel. Sie wechseln hier zwischen dem Begriff Regierung und Regime wie es ihnen gerade passt. Man könnte meinen sie wollen den Leser verwirren. In einem Punkt liegen sie jedoch regelmäßig daneben. Denn Fakt ist, dass die Regierung sehr wohl zusammenhält. Bis auf Syriens Vize-Ölminister Hussameddin und den sich nur 2 Monate im Amt befindenden Ministerpräsidenten Riyad Farid Hidschab, sind sie alle noch im Amt und das nach fast 2 Jahren. Hier eine kleine Übersicht: http://www.sana-syria.com/eng/article/7-sec.htm Auch die Meldungen der desertierten Militärs sind in Frage zu stellen, da die Arme weiterhin alle Großstädte bis auf wenige Viertel in Aleppo kontrolliert. Ständig wird darüber berichtet wie Rebellen die letzten Stützpunkten der Arme einnehmen. Merkwürdig, dass die Luftwaffe weiter Angriffe auf Rebellenstellungen fliegen kann. Die so genannten Rebellen und Freiheitskämpfer machen mehr mit Bombenanschlägen und Hinrichtungen auf sich aufmerksam als mit militärischen Erfolgen. Das unglaublichste daran ist, dass sie diese Taten auch noch filmen. Liebe Redakteure, es ist an der Zeit mit dieser Propaganda aufzuhören und sich wieder mit Inhalten und den Menschen zu beschäftigen.
  4. #13

    Zitat von yymarcusyy Beitrag anzeigen
    vielleicht sollten sie auch mal andere quellen lesen , als westliche propaganda presse wie spiegel etc. demnach gesteht selbst israel ein : Fars News zufolge gab das `Jerusalem Zentrum für öffentliche Angelegenheiten` (Jerusalem Center for Public Affairs, JCPA) in einem Artikel hinsichtlich der Intrigen für einen Regierungssturz in Syrien bekannt, dass aufgrund der strategischen Umstände in Syrien sowie der Loyalität der Armee und des Volkes zu Baschar al-Assad, alle Pläne gescheitert seien.
    Na dann ist ja alles in Butter. Wenn man die Berichte der Fars, Russia Today und nicht zuletzt Sana liest, dann könnte man ja meinen dass die sache fast zu ende wäre. Das heißt es schon sein über einem Jahr, nachdem man sich mal dazu durchgedrungen hat überhaupt zu zugeben, dass die Videos im Internet nicht in der Wüste Qatars gedreht sind.

    Deckt sich jetzt nicht wirklich mit den häufiger werdenden Angriffen in der nähe der Hauptstadt, aber okay wir im Westen haben ja nur die Propaganda der freien Presse und nicht so wunderbar objektiv funktionierende staatliche Presseorgane wie im Iran oder Syrien.
  5. #14

    Immer der gleiche Schmarrn

    [QUOTE=sysop;11695115Viele hochrangige Mitarbeiter haben sich von Assad abgewendet, inzwischen sollen sich etwa 50 syrische Generäle in der Türkei aufhalten. Der Herrscher wird somit mehr und mehr zum einsamen Diktator.[/QUOTE]

    Wirklich? Ist es so?
    Hier mal die Fakten:
    1. Assad hat von seinen 1200 Brigadegenerälen 50 verloren. Das sind keine 5%. Ausserdem ist nicht gesagt, dass diese 50 Generäle jetzt aktiv bei den Rebellen mitmischen. Mindestens ein Teil hat nur vorgehabt sich in Sicherheit zu bringen.
    2. Demgegenüber ist von ca. 100 Seniorgenerälen kein einziger übergelaufen.
    3. Während es heisst, dass Assads Regime nur noch aus Alawiten besteht, sind
    a) diverse Minister (darunter Aussen-, Premier- und Verteidigungsminister) sowie u.a. der Geheimdienstchef SUNNITEN
    b) Von den Offizieren mit dem Rang eines Colonels oder höher sind 2/3 keine Alawiten, was bedeutet, dass ein erheblicher Anteil SUNNITEN sind
    4. Desertionen grösseren Stils sind komplett ausgeblieben, obwohl ein grosser Teil der gerade wehrpflichtigen Soldaten aus Sunniten besteht. Nicht ein einziges Battalion, geschweige denn eine Division hat die Seiten gewechselt.

    Quellen:
    Desertieren Sunniten der Regierung und Armee Assads? « radioyaran

    Interessant auch:
    “Assad has effectively prevented the full unification of the Sunnis against him. According to different reports, up to a third of the Sunni population, particularly in the large cities, still supports him. While their precise number and motivation is very difficult to determine, a Syrian rebel who recently spoke to Asia Times Online confirmed that he and his comrades were frequently fighting against other Sunnis.”
    Asia Times Online :: A race to the bottom in Syria

    Hier ein paar Fakten zur TATSÄCHLICHEN militärischen Lage im Kontrast zum Dauergeschwafel westlicher und arabischer Medien vonwegen das Regime stehe kurz vor dem Fall:

    "It is true that there is the rumble of artillery in Damascus, but the city is not besieged. The roads north to Homs and south to Deraa are open, as is the road to Beirut. When the rebels do capture a district, government artillery pounds it, killing some and forcing others to flee."
    Syria is many conflicts rolled into one. It is also at the centre of two regional struggles - Comment - Voices - The Independent

    "Almost two years into the uprising and despite the rebels’ recent momentum, they have not yet taken full control of a single major city or town. That’s a bad sign for the rebels.”
    Syria's Rising Death Toll May Signal a Grinding Stalemate | TIME.com
  6. #15

    spricht zum restvolk
  7. #16

    Präsident spricht zum Volk

    Das ist in einigen Ländern dieser Welt üblich. Warum soll in das in Syrien anders sein? Leid tun mir nur die unverbesserlichen Möchtegerns, die ihm schon seit 2 Jahren das Scheitern vorausgesagt haben. So viel Ignoranz ist in Anbetracht der offensichtlichen terroristischen Umtriebe in Syrien nur noch als Selbstverleugnung zu begreifen.
    Bei aller Kritik muss man dem Spiegel aber eines deutlich lassen - hier kommt jeder zu Wort. Bei einem anderen Onlinemagazin mit 5 Buchstaben werden sämtliche Kommentare welche die NATO oder sunnitische Extremisten in Syrien kritisieren mit lächerlichen Hinweisen auf die Nettiquette nicht abgedruckt. Das nennt man dann nicht nett, das nennt man Zensur. In diesem Sinne - Danke Spiegel und bleibt wie ihr seid.
  8. #17

    Assad

    Entweder endet er wie Gaddafi bei der Flucht, oder wie Hussein am Galgen oder aber er muss bis ans Lebensende in einer Zelle in Den Haag sitzen. Es sei denn, die Russen oder Iraner bieten ihm doch noch Asyl an.
  9. #18

    Ich weiss ehrlich nicht ob ich diese Nacht schlafen werden kann. Es ist ja so aufregend wenn der Augenarzt seine Rede lispelt, sorry hält. Ich denke das aufregendste an der rede wird nur sein wie oft er durch zufällige Beifallsbekundungen oder Oden an den Präsidenten unterbrochen werden wird.
  10. #19

    @ homeentersucker

    man sollte schon mal versuchen nachzudenken bevor man hier wieder auf altbekannterweise der pro-Assad propaganda verfällt. Assad ist weder gewählt noch dazu legitimiert wurden Präsident von Syrien zu sein. er hat die Macht von seinem Vater geerbt, der ein noch schlimmerer Dispot war. selbst das Völkerrecht spricht massenmördern ab Präsident eines Volkes zu sein(was übrigens mehrheitlich gegen ihn steht).