Liberale Krise: Merkel überlässt die FDP ihrem Schicksal

DPAWas tun mit der siechen FDP? Jeder ist sich selbst der nächste, findet Kanzlerin Merkel - und wahrt vor dem liberalen Dreikönigstreffen Distanz zum kriselnden Partner. Niedersachsens CDU-Ministerpräsident McAllister kommt das ungelegen, denn nur die Freidemokraten können ihm die Macht sichern.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-875923.html
  1. #180

    Keine Zweifel

    Zitat von prologo1 Beitrag anzeigen
    ....aber die 850 € Rente gibts erts nach 45 Jahren Einzahlungszeit.
    Bei 2.500 Brutto, nach v.d.Leyen.
    Und die muss es ja wissen.
    Hallo Prologo1,

    wer zweifelt schon an den Zahlen des Arbeitsministeriums? Wenn
    überhaupt, siehe Arbeitslosenzahlen, dann ist es noch schlimmer.

    LUNY
  2. #181

    Zitat von luny Beitrag anzeigen
    Hallo Thilosc,

    in diesem Land gibt es Hartz IV-Empfänger, Aufstocker, Leiharbeiter,
    Praktikanten, 1-EUR-Jobber, 450-EUR-Jobber. Das sind Millionen von
    Menschen.

    Was es nicht gibt, sind offene versicherungspflichtige Arbeitsplätze,
    um alle ordentlich zu ernähren, ohne auf Zuwendungen angewiesen
    zu sein.

    Gerade die CDU lehnt einen flächendeckenden Mindestlohn weiterhin
    ab.

    Die jetzigen Leistungsempfänger werden auch Leistungsempfänger
    sein, wenn sie in Rente gehen. Nicht einmal ein Gehalt von 2.500
    EUR brutto, das jemand 45 Jahre verdient hat, führt zu einem aus-
    kömmlichen Rentnerdasein. Die amtierende Arbeitsministerin be-
    ziffert die zu erwartende Rente 2030 auf 850 EUR (!).

    Das ist ein Skandal.

    LUNY
    Nein, Betriebswirtschaft. Ein Mindestlohn schafft keine Arbeitsplätze, er vernichtet sie. Die meisten Geringverdiener glauben, ihr Chef geht mit 10.000 Netto in der Tasche heim, da sie keine Ahnung davon haben, wie es ist, Arbeitgeber zu sein. Ein Mindestlohn würde die Gewinnmargen der Kleinunternehmer und Mittelständler weiter schwächen, als Folge stelle ich keinen Mann mehr ein, sondern entlasse Einen, damit ich dem Anderen den Mindestlohn zahlen kann.

    Die Renten werden niedrig sein, richtig. Es fehlt der demographische Unterbau. Also ist - achtungachtung - wieder Eigeninitiative gefragt. Sie müssen also Geld beiseite legen.

    Und was tun die allermeisten? Verlassen sich drauf, dass das der Staat schon irgendwie richten wird und machen garnichts. Und beschweren sich dann über die, die Geld zurück gelegt haben und finden es ungerecht, dass die einen besseren Lebensstandard als sie selbst haben werden. Und möchten dann, dass die anderen zu ihren Gunsten höher besteuert werden, nennen das aber "Gerechtigkeit". Es ist immer das gleiche Lied.
  3. #182

    Mir gäbed nix!

    Zitat von masc672 Beitrag anzeigen
    was ist eine gerechte Entlohnung? Wenn Sie auf das WC gehen, wären Sie bereit 2 Euro statt 50 Cent zu bezahlen? Damit der/die WC-Herr/Dame anständig bezahlt wird? Da hört es nämlich bei vielen Moralaposteln wieder auf.
    Ja horsch emool, wu kummama denn do naa!

    Früher funktionierte es auch ohne bettelnde(n) Toilettenfrau/Mann in den Restaurants und allen anderen Örtchen, wo die sich inzwischen
    niedergelassen haben.

    Sorry, aber diese Art "Dienstleistungsgesellschaft lehne ich vehement ab.
    Punkt.
  4. #183

    Zitat von luny Beitrag anzeigen
    Hallo Bloßich,

    die FDP hat ihr vormals liberales Profil längst hinter sich gelassen.

    Sie betreibt Klientelpolitik vom feinsten. Nur gibt es nicht so viele
    Hoteliers, Apotheker, Ärzte etc., um die 5%-Hürde zu schaffen.

    Diese Erkenntnis kommt ziemlich spät.

    Jetzt noch schnell die eigene FDP-Mannschaft in den Ministerien
    auf sichere Posten zu schieben, zeugt davon, daß die FDP gerade
    das Motto ausgegeben hat: "Rette sich, wer kann!"

    LUNY
    Natürlich betreibt die FDP Klientelpolitik. Ich hoffe, sie tut das auch weiterhin! Ihr Pech ist doch, daß Sie nicht zum Klientel der FDP gehören. Sie brauchen die Klientelpolitik der Linken oder der Grünen. Die sind für die Armen hierzulande zuständig. Sie wählen doch auch nur die Parteien, die für SIE das Meiste 'rausholen, oder?

    Ich will aber das Meiste, das Sie und Ihre FreundInnen aus mir und meinesgleichen 'rausholen wollen, nicht einfach 'rausrücken. Und deswegen wähle ich FDP.
  5. #184

    Zitat von luny Beitrag anzeigen
    Hallo Bloßich,

    die FDP hat ihr vormals liberales Profil längst hinter sich gelassen.

    Sie betreibt Klientelpolitik vom feinsten. Nur gibt es nicht so viele
    Hoteliers, Apotheker, Ärzte etc., um die 5%-Hürde zu schaffen.

    Diese Erkenntnis kommt ziemlich spät.

    Jetzt noch schnell die eigene FDP-Mannschaft in den Ministerien
    auf sichere Posten zu schieben, zeugt davon, daß die FDP gerade
    das Motto ausgegeben hat: "Rette sich, wer kann!"

    LUNY
    Natürlich betreibt die FDP Klientelpolitik. Ich hoffe, sie tut das auch weiterhin! Ihr Pech ist doch, daß Sie nicht zum Klientel der FDP gehören. Sie brauchen die Klientelpolitik der Linken oder der Grünen. Die sind für die Armen hierzulande zuständig. Sie wählen doch auch nur die Parteien, die für SIE das Meiste 'rausholen, oder?

    Ich will aber das Meiste, das Sie und Ihre FreundInnen aus mir und meinesgleichen 'rausholen wollen, nicht einfach 'rausrücken. Dafür habe ich zu hart gearbeitet. Und deswegen wähle ich FDP. Ich gehöre zu deren Klientel. Weil ich Probleme habe, die Sie gerne hätten. Das nennt sich Demokratie und Meinungsvielfalt.
  6. #185

    Private Altersvorsorge

    Zitat von thilosc Beitrag anzeigen
    Und was tun die allermeisten? Verlassen sich drauf, dass das der Staat schon irgendwie richten wird und machen garnichts. Und beschweren sich dann über die, die Geld zurück gelegt haben und finden es ungerecht, dass die einen besseren Lebensstandard als sie selbst haben werden. Und möchten dann, dass die anderen zu ihren Gunsten höher besteuert werden, nennen das aber "Gerechtigkeit". Es ist immer das gleiche Lied.
    Hallo Thilosc,

    naja, wenn ein Arbeitnehmer privat vorgesorgt hat, ist das schöne
    Geld auch futsch, Stichwort Lebensversicherung, Riester-Rente,
    Rürup.

    LUNY
  7. #186

    Was glauben Sie, wieviele

    Zitat von luny Beitrag anzeigen
    ...

    die FDP ...betreibt Klientelpolitik vom feinsten. Nur gibt es nicht so viele
    Hoteliers, Apotheker, Ärzte etc., um die 5%-Hürde zu schaffen.

    Diese Erkenntnis kommt ziemlich spät.

    Jetzt noch schnell die eigene FDP-Mannschaft in den Ministerien
    auf sichere Posten zu schieben, zeugt davon, daß die FDP gerade
    das Motto ausgegeben hat: "Rette sich, wer kann!"
    eppen es gibt, die der FDP ihre Zweitstimme geben("wir können die arme FDP doch nicht ..., wir brauchen die doch...")!

    Und die kommen nicht aus dem Wirtschaftslager!
    Die BLÖD wirds schon richten.
    Mal sehen!
  8. #187

    Die Menschen sind nicht alle gleich !

    Wenn Ihnen nicht paßt, was gezahlt wird, dann suchen Sie sich einen anderen Arbeitgeber oder machen sich selbständig. Wenn Sie unterqualifiziert sind, dann bilden Sie sich weiter. Alles ganz eigenverantwortlich.

    Als jemand, der vom "volksschmarotzenden, finanzkriminellen Abschaum der Gesellschaft" bezahlt wird, kann man leicht reden!
    Jeder Bürger, der verstehen würde, daß von seiner erbrachten Arbeitsleistung im eigentlichen IST-Zustand der Finanzen ca. nur 20%-25% für Ihn wirklich übrig bleibt, würde sich jeden Arbeitstag mit den politischen Zwangsabgaben, Rentenbetrug, etc. mit Sicherheit ersparen !
  9. #188

    Gut gesagt

    Zitat von thilosc Beitrag anzeigen
    Es ist ganz furchtbar in Deutschland. Kalt weht der Wind durch die leeren Hochhäuserschluchten der Armenghettos, wo es Menschen gibt, die noch nicht einmal einen Zweitwagen oder das neueste Smartphone haben, wo es nur einmal am Tag Fleisch zu essen gibt und Menschen mit 1.000 € im Monat grade so über die Runden kommen. Manche sind deswegen sogar gezwungen, nicht nur RTL auf dem auch schon wieder 2 Jahre alten Flatscreen zu gucken, nein, die müssen da sogar auftreten und wieder andere werden von einem unbarmherzigen Arbeitsamt gezwungen, sich zu bewerben. Wählt alle Grüne oder Linke und alles wird gut!
    Sie überzeichnen zwar, aber das ist schon 'n Stück was von dran:

    Nicht ohne Grund heißen die großen Flachbildschirme = Hartz4-Fernseher.

    Und gucken Sie mal Sylvester aus'm Dachgeschoss: Wo wird am meinsten geböllert und Raketenfeuerwerk: In den sog. ärmeren Vierteln.

    Der arbeitende Bürger kauf sein Bier beim Aldi oder Rewe: Flasche ca 60 ct.
    Aber der Hartz4-Profi kauf sein Bier am Kiosk (morgens um 10 versteht sich), Flasche ca 1 Eur.
  10. #189

    Zitat von Moewi Beitrag anzeigen
    INteressante Frage: Was ist das für ein Staat, was für eine Politik, wenn 50% der Steuern in Richtung "Soziales" gehen?
    Läuft nicht etwas grundsätzlich schief, wenn soviele finanzielle Zuwendung benötigen?

    Die Schere zwischen unten und oben öffnet sich immer weiter, aber das darf bloss nicht im Armutsbericht erscheinen.

    Und SIE wundern sich?
    Der Staat sollte mal die Sozialausgaben kräftig reduzieren, ähnlich, wie bei unseren Nachbarn. Nur so kommt Bewegung in die gepamperte Truppe. Das mit der Schere sind nette Geschichten unserer linken Vögel.