SPD-Kandidat Steinbrück: Merkels kleine Sticheleien

dapdEinfach ignorieren - so lautet bisher die Strategie Angela Merkels in der Auseinandersetzung mit Peer Steinbrück. Der Linie bleibt sie auch bei der CDU-Vorstandsklausur treu. Und doch lässt sie wissen, dass ihr das unglückliche Auftreten ihres SPD-Herausforderers durchaus gefällt.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-875926.html
  1. #1

    Unfair

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Einfach ignorieren - so lautet bisher die Strategie Angela Merkels in der Auseinandersetzung mit Peer Steinbrück. Der Linie bleibt sie auch bei der CDU-Vorstandsklausur treu. Und doch lässt sie wissen, dass ihr das unglückliche Auftreten ihres SPD-Herausforderers durchaus gefällt.

    ...merkel-stichelt-gegen-steinbrueck...
    Eigentlich unfair, dass Merkel gegen Steinbrück stichelt. Ist doch wohl ein von der CDU eingeschleusster und bezahlter(!) V-Mann.

    Da er gute Arbeit leistet, sollte sie nicht so gemein zu ihm sein.
  2. #2

    Merkel und Steinbrück sind für die kommende Wahlperiode

    ungeeignet. Denn Sie haben das Schuldenloch mit herbeigeführt durch Übernahme von Euro-garantien für Schulden konkurser Euroländer und durch die Übernahme von Bankenverlusten der ersten Bankenrettung. Jährliche Belastung der ersten Bankenrettung ca 10 Mrd € jährlich. Jetzt werden noch Euro-Garantien fällig, was über kurz oder lang die Pleite auch der BRD bedeutet. Deshalb braucht es dringend die Wahlalternative 2013. Infomieren Sie sich unter: www.wa2013.de - über die Alternative zu Steinbrück und Merkel. Es ist auch eine Alternative zu Grün, FDP, ...
  3. #3

    Noch hat Frau Merkel nicht gewonnen da kann ihre Frau Baumann

    Beate auch nicht helfen denn die bleibt ja immer im Hintergrund. Lasst erst einmal den Steinbrück richtig auftauen dann kann die Merkeln auch nicht mehr punkten.
    Die freut sich zu früh jetzt schon gewonnen zu haben.
    Auch Merkel fällt jämmerlich auf die Sch---e oder wie sagte mal Pufalla zu einem FDP-Politiker " Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen".
    Kommt Zeit kommt Rat bis zum 201.01.2013 vergehen noch viele Minuten und Stunden wo die SPD punkten wird.
  4. #4

    hahaha

    Zitat von luxus64 Beitrag anzeigen
    Beate auch nicht helfen denn die bleibt ja immer im Hintergrund. Lasst erst einmal den Steinbrück richtig auftauen dann kann die Merkeln auch nicht mehr punkten.
    ...
    Kommt Zeit kommt Rat bis zum 201.01.2013 vergehen noch viele Minuten und Stunden wo die SPD punkten wird.
    heute richtig gelacht :))

    Ein bis zwei Wochen gebe ich Sb, aber dann wird er wieder beweisen wollen, welch überlegene Intelligenz in ihm tobt. Und er wird sich wieder an seiner Formulierungskunst ergötzen wollen.

    Was würde er wohl von sich geben, wenn man ihn nach den Antisemitismusvorwürfen gegen Augstein befragte...?
  5. #5

    Hochmut kommt vor dem Fall

    und so sicher wie das Amen in der Kirche, das für Merkel ein Fremdwort ist, wird die Hochnäsige richtig tief in der Sch... paddeln. Das wird nicht nur ein Augenschmaus für dieses Land.
  6. #6

    Die Leiden des Peer Steinbrück

    Er ist zu loben, einzugestehen, dass für jemanden, der 1000 Euro im Monat hat und nicht mehr, die Debatte um die Höhe des Kanzlergehalts - ob nun € 220000 oder 320000 im Jahr - fruchtlos ist. Aber Herr Steinbrück tut recht daran, zu betonen, dass seine Arbeit nicht auf Sparkassenniveau ist, sondern höher anzusiedeln sei.
    Das müsse auch jemand verstehen, der € 1000 im Monat hat.
    Man braucht Peer nicht zu wählen...was wohl viele machen werden.
  7. #7

    Einzigartig

    Grüne und SPD sind wohl die einzigen Parteien weltweit, die mit generellen Steuererhöhungen versuchen eine Wahl zu gewinnen. Die ganze Wahrheit haben diese Herrschaften dabei noch gar nicht herausgelassen. Und wenn Steuererhöhungen in Form von Sonderzuschlägen nicht zweckgebunden sind, dann wird Rot/Grün dies auch nicht für unser Bildungssystem verwenden, sondern für allerlei Wohltaten im Inland und Ausland verschwenden.
  8. #8

    ich habe mitgelacht ...

    der zukünftige gescheiterte Kanzlerkandidat wird wahrscheinlich wieder sagen was er denkt ... und bei seiner Partei Entsetzen und bei Angela Merkel Lachsalven auslösen.

    Ich freue mich jetzt schon :-) !!!

    Zitat von Willi Wacker Beitrag anzeigen
    heute richtig gelacht :))

    Ein bis zwei Wochen gebe ich Sb, aber dann wird er wieder beweisen wollen, welch überlegene Intelligenz in ihm tobt. Und er wird sich wieder an seiner Formulierungskunst ergötzen wollen.

    Was würde er wohl von sich geben, wenn man ihn nach den Antisemitismusvorwürfen gegen Augstein befragte...?
  9. #9

    was Merkel schon gefällt ?

    die Wähler werden entscheiden, was ihnen gefällt.
    Merkels kleine Freuden stehen nicht zur Debatte.
    Wir amüsieren uns auch über Merkel und trotzdem verschwindet sie nicht hinter einer Wolke.