Geruch in Autos: Mittel gegen den Mief

DPANeuwagen riechen im Innenraum meist betörend, viele Gebrauchte eher verstörend. Dass im Fahrzeug Gerüche entstehen, lässt sich nicht vermeiden - aber es gibt Methoden, sie wieder los zu werden.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/w...-a-872042.html
  1. #1

    Kaffee in Verbindung mit Katzenstreu

    ist ein probates Mittel, dem Auto den Muff-Geruch auszutreiben. In Oldtimer-Kreisen sehr beliebt und bewährt. Je eine Schale links und rechts in den Beifahrer Fußraum und gut ist. Ich fahre den billigsten Kaffee schon mehrere Saisons durch die Gegend. Wichtig dabei: Nicht gleich die ganze Tüte reinkippen, öfter mal aufschütteln und auch wechseln. Anzuchtschalen bzw. Balkonkastenuntersetzer aus dem Baumarkt haben sind am praktischsten.
  2. #2

    Ja klar

    Moment. Eins wollen wir gleich klarstellen. Im Showroom des Herstellers und den dortigen Wageninneren wird mit Gerüchen verkauft. DeoSpender im ganzen Showroom, Diverse Deos für Ledersitze, Stoffe etc. Selbst das über Nacht in einem Auto deponierte DeoDampfgerät ist dort beliebt..... dies gehört Heute mit dem Ambiente zur Show des Verkaufs.

    Sonstiges:

    Essig/Weichspüler/Wassermischung. Wirkt wie Febreeze.

    Oder Handelsübliche LederDeos/Cremes für Leder.

    Oder in den Norden oder Kühlhaus fahren. Tiefgefrieren killt alle Gerüche.
  3. #3

    kalter Rauch riecht nach den als "Kondensat" bezeichneten Verschwelungsprodukte. Die bestehen aus organischen Säuren, Aldehyden und anderem Mist. Am besten hilft dagegen Dauerlüften bei hoher Temperatur.
  4. #4

    Den Innenraum einer damaligen "Winterschlampe" habe ich nach der Methode "chemische Keule" gereinigt - zwei Flaschen sogenannter "Power-Reiniger" aus dem Supermarkt, einen Karton Reinigungsschwämme sowie ein gesamtes Wochenende inklusive wiederholtes Aussaugen und Lüften waren notwendig, damit ich mich wieder ohne Atemschutz hinters Steuer setzen konnte.
    Allerdings muss man dazu auch ein wenig Härte gegenüber sich selbst und den Materialien zeigen, denn diese Methode ist nicht unbedingt materialschonend.

    Der Vorbesitzer war nämlich ein ausgewiesener Frischluftphobiker, der seine Zigarillos dem Anschein nach nur im hermetisch verriegelten Innenraum genießen konnte. Vielleicht war das auch der Grund, warum seine Familie die Naschereien so grosszügig im Auto verteilt hatte - von der Menge her, die ich entsorgt hatte, konnte man problemlos eine Europatour in Angriff nehmen.
  5. #5

    Zitat von mitbestimmender wähler Beitrag anzeigen
    Moment. Eins wollen wir gleich klarstellen. Im Showroom des Herstellers und den dortigen Wageninneren wird mit Gerüchen verkauft. DeoSpender im ganzen Showroom, Diverse Deos für Ledersitze, Stoffe etc. Selbst das über Nacht in einem Auto deponierte DeoDampfgerät ist dort beliebt..... dies gehört Heute mit dem Ambiente zur Show des Verkaufs.

    Sonstiges:

    Essig/Weichspüler/Wassermischung. Wirkt wie Febreeze.

    Oder Handelsübliche LederDeos/Cremes für Leder.

    Oder in den Norden oder Kühlhaus fahren. Tiefgefrieren killt alle Gerüche.
    Allen Ernstes, das ist Absicht? Ich hatte immer gedacht, der übelkeitserregende Gestank, der einem aus (vor allem sommerwarmen) Neuwagen entgegenschlägt, sei halt das unvermeidliche Nebenprodukt eines Gerätes, in dem Kunststoffe aller Art und Güte verbaut sind. Erst nach ein bis zwei Jahren Ausdampfen kommt man dann zu dem Zustand von mehr oder weniger Geruchlosigkeit, den zumindest ich im Umgang mit technischen Gerätschaften aller Art als angenehm empfinde. Naja, wieder was gelernt :)
  6. #6

    Warmes Wasser, ein Schuss Spüli und ein kräftiger Schluck Essig

    Damit reinige ich seit Jahr und Tag meine Fahrzeuge inkl. der Polsterstoffe (mittels Schwamm, ggf. nur mit dem Schaum der o.g. Lösung) auf Sitzen und Türverkleidungen. Einigt sich sogar zum Reinigen des Textilhimmels, wobei ich dabei tatsächlich bessere Erfahrungen mit Fensterreiniger gemacht habe.
    Aber Essig ist und bleibt ein, leider unterdessen vergessenes, Allheil- und "Wunder"mittel - was Oma noch wusste (Essig in der Wäsche ersetzt sogar den Weichspüler - und ist bei weitem umweltverträglicher!).
    Und wenn es dennoch mal unangenehmt riecht in Wohnung (Kochdünste) oder Auto (warum auch immer):
    Eine flache Schale mit Essig, über Nacht in Wohnung oder im Auto aufgestellt, wirkt auch hier wahre Wunder.
    Er neutralisiert Gerüche, ohne dass es hinterher nur nach Essig riecht, der Geruch also lediglich überdeckt wird.
    Leider wird der ach so schönen Werbung für ***bang hier und ***bang dort weit mehr Glauben geschenkt, dabei kann selbst die Badreinigung und -Entkalkung mit Essig so einfach sein - nur macht damit niemand so recht Gewinn, noch nicht mal der Essigproduzent...:-)
  7. #7

    Notfalls Essigessenz

    Mir hat mal ein Freund den Sitz ordentlich eingesaut. Wir haben uns Steckerlfisch geholt, der Schussel hat es dann geschafft, die Suppe aus dem Einwickelpapier auf den Sitz zu kippen. War echt umwerfend, das Makrelenaroma. Kaffee, Spüli und Essig haben da nichts mehr geholfen. Nur den Sitz mit Essigessenz tränken hat etwas Linderung verschafft. Nach dem Einsteigen haben dann zwar die Augen getränt, aber wenigstens war der Kotzreiz weg...
  8. #8

    gegen Zigarettengestank

    tote Ratte ins Handschuhfach, fertich is
  9. #9

    Der spießige Wunderbaum ist..

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Neuwagen riechen im Innenraum meist betörend, viele Gebrauchte eher verstörend. Dass im Fahrzeug Gerüche entstehen, lässt sich nicht vermeiden - aber es gibt Methoden, sie wieder los zu werden.

    Wie man Gerüche aus dem Auto entfernt - SPIEGEL ONLINE
    ... die logische Fortsetzung der Häkel-Klo-Rolle. Wer so was drin hat, hat auch Perser-Teppich-Vorleger als Fußmatten!

    So was brauch' ich nicht. Ein Oldtimer kann ruhig ein bißchen nach Öl und altem Leder riechen, das ist authentisch. Ich bin Nichtraucher und gekotzt hat auch noch niemand in meinen Autos. Also, was soll das Ganze? Katzenstreu gehört in's Katzenklo (O-Ton Helge Schneider: "Das macht die Katze froh").