Druck durch US-Ermittlungen: Schweizer Banken vor historischem Umbruch

REUTERSZum ersten Mal hat eine Schweizer Bank gestanden, Amerikanern beim Steuerbetrug geholfen zu haben - das Traditionshaus Wegelin zahlt dafür mit seiner Existenz. Auch Großbanken drohen teure Verfahren. Der Streit könnte zum Ende des Bankgeheimnisses führen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-875787.html
  1. #1

    Die Amis könnens eben machen. Wobei das auch egal ist. Gibt genug andere Länder, in die dann ausgewichen werden kann..
  2. #2

    Hallelujah!!

    ... aus Portugal! Und besonders aus Griechenland: Steuerbezahler im Kaos, Politiker in (Schweizer) Paradis!
  3. #3

    Das ist gut so!

    Das Steuergeheimnis muss fallen, und zwar europaweit. Auch die britischen Kanalinseln, Zypern etc. müssen sich für die Steuerbehörden öffnen.
    Steuerehrlichkeit gehört zu einer modernen Gesellschaft einfach dazu. Klauen oder in der Bahn schwarzfahren wird ja auch nicht toleriert. Steuerehrlichkeit ist alternativlos! Basta!
  4. #4

    Na also

    war doch `ne gute Idee der SPD, das Steuerabkommen zu torpedieren, denn dieses schloss meines Wissens die Weitergabe von Kundendaten ausdrücklich aus.
  5. #5

    optional

    Die Amerikaner werden erst aufhören, wenn sie die Schweiz wie eine Zitrone ausgepresst haben.
    Daran sollte sich die deutsche Regierung mal ein Beispiel nehmen, am besten noch gestern...
  6. #6

    Danke an die USA

    "Trotzig" ist genau die richtige Beschreiung für das Schweizer Verhalten.

    Desweiteren kann Herr Kunz nur sagen, dass die Schweiz wie ein Zitrone ausgepresst werde, wenn tatsächlich die gesamte Schweiz an den Steuerhinterziehungen beteiligt ist. Wenn da nicht mal einer mehr weiss, als er zugeben möchte...
  7. #7

    Bravo USA,

    nur weiter so. Es wird Zeit, dass die deutschen Behörden genauso tätig werden wie die USA!
  8. #8

    ...dass mit den amerikanischen Steuerbehörden nicht zu Spassen ist..."(Zitat)...
    Lieber Herr Schäuble ( Cheffin)...als was haben SIE sich denn bei den Schweizern präsentiert ?
    Man mag nicht mehr hinsehen....
  9. #9

    Und es hat soom gemacht

    1000x ist nix passiert - das ist ein Novum, ein Signal, ein Paukenschlag in der feinen Welt des Geldes schlechthin! Die Welt erlebt eine Premiere, swiss made. Ja, in diesem Falle haben Lügen "lange Beine", statt der sonst Kurzen. Die happy few, ohnehin am Pranger, können es sich nicht leisten, als Wirtschaftskriminelle, Steuerhinterzieher da zu stehen. Jetzt muss ein Schuldiger her, ein Sündenbock: Voilà La Swiss! Und die Eidgenossen, die vom Geld der Welt leben, sehr gut leben, haben plötzlich ein Problem. Und was für eins! Swatch und Käse, Toblerone und Tourismus reichen eben nicht aus, für das süße Leben in Fülle. Die klammen Staaten machen ernst, kaufen Steuersünderdateien, lassen Pseudoabkommen platzen und klagen an, ziehen vor den Kadi - tja, mein Hemd ist mir eben näher als mein Rock. Ob es einen Dominoeffekt geben wird? Geld stinkt nicht!