Großdemo in Gaza-Stadt: Fatah bringt Hunderttausende auf die Straße

REUTERSDas Gedränge war enorm, es gab einen Toten und Verletzte: Hunderttausende sind bei einer Groß-Demonstration der Fatah-Organisation in Gaza-Stadt auf die Straße gegangen. Es war das erste Mal seit 2007, dass die regierende Hamas der verfeindeten Palästinensergruppe dort eine Kundgebung erlaubte.

Fatah bringt Hunderttausende bei Großdemo im Gaza-Streifen auf die Straße - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    .

    Es wird eng für Israel. Die anfangs von Israel unterstützte und mitaufgebaute Hamas sollte die Palästinenser spalten und die PLO schwächen.

    Ich wünsche den Palästinensern, dass sie in Zukunft friedlich und gemeinsam für ihr Recht auf einen lebensfähigen, eigenen Staat kämpfen werden.
  2. #2

    Zitat von herr-vorragend Beitrag anzeigen
    Es wird eng für Israel. Die anfangs von Israel unterstützte und mitaufgebaute Hamas sollte die Palästinenser spalten und die PLO schwächen.

    Ich wünsche den Palästinensern, dass sie in Zukunft friedlich und gemeinsam für ihr Recht auf einen lebensfähigen, eigenen Staat kämpfen werden.
    Wie kämpft man denn friedlich und gemeinsam für einen eigenen Staat der sich auf dem Gebiet eines anderen Staates befinden soll? Insbesonderen wenn man selbst eine friedliche Demonstration nicht ohne Tote und Verletzte hinbekommt?
  3. #3

    die hamas

    von israel unterstützt und mitaufgebaut? haha das ich nicht lache....
  4. #4

    ?

    Zitat von 20099 Beitrag anzeigen
    Wie kämpft man denn friedlich und gemeinsam für einen eigenen Staat der sich auf dem Gebiet eines anderen Staates befinden soll? Insbesonderen wenn man selbst eine friedliche Demonstration nicht ohne Tote und Verletzte hinbekommt?
    Der Tote ist von einem Fahnenmast gestürzt auf den er übermütig geklettert ist, und die Verletzten waren bei einer Massenpanik, vermutlich wurde es bei 1 Million Demonstranten etwas zu eng.
    Friedlich kämpft man auf Diplomatischem Wege um einen eigenen Staat, indem man z.b. die Aufnahme in die UN beantragt.

    Welcher Staat hier in welchen Teilen auf wessen Gebiet liegt ist in dieser Region eine Hochsensieble Frage die bei näherer Andeutung sofort von Spon Zensiert werden würde. Die Palästinenser meinen vermutlich die Waffenstillstandsgrenzen von 1967.
  5. #5

    Zitat von 20099 Beitrag anzeigen
    Wie kämpft man denn friedlich und gemeinsam für einen eigenen Staat der sich auf dem Gebiet eines anderen Staates befinden soll? Insbesonderen wenn man selbst eine friedliche Demonstration nicht ohne Tote und Verletzte hinbekommt?
    Indem man den kürzlich beschrittenen Weg weiter verfolgt und die Weltgemeinschaft einbindet. Wenn die Palästinenser dann noch mit einer Stimme sprechen, muss auch Israel zuhören und reagieren. Ganz egal ob bei einer Demonstration jemand von einem Pfahl stürzt oder irgendwo im Gedränge eine Panik ausbricht. Sowas soll sogar in Deutschland vorkommen.
  6. #6

    Polemik

    Zitat von 20099 Beitrag anzeigen
    Wie kämpft man denn friedlich und gemeinsam für einen eigenen Staat der sich auf dem Gebiet eines anderen Staates befinden soll?
    Ganz einfach, man fordert die Gebiete zurück, die einem gestohlen und besetzt und fremd-besiedelt wurden.

    Zitat von 20099 Beitrag anzeigen
    Insbesonderen wenn man selbst eine friedliche Demonstration nicht ohne Tote und Verletzte hinbekommt?
    Sowas passiert schon mal bei Großveranstaltungen. Sie erinnern sich sicher an Duisburg.
    Sie brauchen die Palästinenser nicht als minderwertiges und unfähiges Volk hinstellen. Das ist einfach nur armselig.
  7. #7

    Zitat von 20099 Beitrag anzeigen
    Wie kämpft man denn friedlich und gemeinsam für einen eigenen Staat der sich auf dem Gebiet eines anderen Staates befinden soll? Insbesonderen wenn man selbst eine friedliche Demonstration nicht ohne Tote und Verletzte hinbekommt?
    Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?
    Ein Teilnehmer fiel von einer Laterne und starb, 30 Menschen wurden im Gedränge verletzt.
    Und das bei einer Menschenmasse von ca. 1 mio!
    In Duisburg feierten "nur" 300.000.

    Ist es nun in Gaza sicherer, als in D?
  8. #8

    .

    Zitat von 6910p Beitrag anzeigen
    von israel unterstützt und mitaufgebaut? haha das ich nicht lache....
    Es gibt nicht nur Theorien, sondern auch Beweise dafür. Meinen Sie wirklich, dass sich eine radikale Gruppierung wie die Muslimbrüder ohne israelisches Wohlwollen in deren Einflussbereich (besetzte Gebiete) niederlassen können? Ich glaube das nicht.

    Making Enemies | The American Conservative
    The Hawblog: Israel and the Creation of Hamas
  9. #9

    leider eine Tatsache

    Zitat von 6910p Beitrag anzeigen
    von israel unterstützt und mitaufgebaut? haha das ich nicht lache....
    Es ist leider eine historische Tatsache, dass die Israelis in den 80ern den Aufbau der Hamas nicht nur geduldet, sondern sogar unterstützt haben. Das bestreiten nicht einmal die Israelis. Man glaubte damit ein Gegengewicht zu den sich damals zeitgeistgemäß "sozialistisch" bis "marxistisch" gebärdenden Widerstandsgruppen zu schaffen. Wie die USA damals in Afghanistan, unterschätze man die Bärtigen seinerzeit als harmlose Spinner. Leider falsch gelegen! "Die Geister die ich rief..."