ADAC Lichttest: Jedes zweite Auto hat einen an der Lampe

dapdDie Ergebnisse des ADAC Lichttests sind erschreckend: Bei der Hälfte der untersuchten Fahrzeuge entdeckten die Prüfer Fehler an der Lichtanlage. Dabei kann der Fahrer den am häufigsten beanstandete Mangel oft ganz einfach selbst beheben.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/j...-a-875798.html
  1. #80

    Ja, aber ...

    Zitat von Stäffelesrutscher Beitrag anzeigen
    Wenn das Lämpchen ein Scheinwerfer wäre, der sich seitlich mitdreht wie bei der DS, dann würde ich das ja für ein Kurvenlicht halten. Aber es ist ein Lämpchen unterhalb der Stoßstange, das nur nach vorne strahlt.
    ... es ist auch ein Nebelscheinwerfer, der seiner Bestimmung gemäß den Lichtschein eher breit als weit weg wirft, daher strahlt er schon auch in die Richtung, in die abgebogen wird. Ein bißchen zumindest :-)
  2. #81

    Stimmt

    Zitat von jasper366 Beitrag anzeigen
    Naja, wenn ein Fahrzeug eine bestimmte Höhe (Bodenfreiheit) hat, ist der Scheinwerfer natürlich auch etwas höher.
    Hier auf dem Bild sieht man gut das die des Defenders in gleicher Höhe sind ie die im vorausfahrenden Actros...
    http://www.fahrzeugbilder.de/1024/me...-zug-42122.jpg
    Erinnert sich noch jemand an den VW T3?? Dessen Scheinwerfer waren ja fast Scheibenunterkante Windschutzscheibe...
    Die Scheinwerfer des Defenders sind auch -verglichen mit dem dahinter stehende Auto- etwa in Kopfhöhe von dessen Fahrer.
    Würdige Nachfolger des VW T3 hinsichtlich Scheinwerferhöhe sind die Kleintransporter so gut wie aller Hersteller.
  3. #82

    Na ja,

    wenn die Leuchtweitenregulierung falsch eingestellt ist, ist das natürlich beim TÜV kein Mangel, zumal das Fahrzeug dann kaum ein fieser Bleder wird.
    vielleicht sollte sich der ZDK eine Fachkaft für Öffentlichkeitsarbeit suchen, die sich mit so etwas wenigstens ein wenig auskennt.
    Die übelsten Blender sind dagegen dejustierte Xenon-Scheinwerfer, die haben gesetzlich vorgeschrieben eine automatische Leuchtweitenregulierung, aber Autoindustrie sowie KFZ-Gewerbe bekommen dies seit Jahren all zu häufig auftretende Problem nur sehr sehr langsam in den Griff.

    Viel nützlicher wäre ein Verweis darauf, wie leicht man anhand des Leuchtkegelbildes der Scheinwerfer an Wänden oder an im Stau "vorausfahrenden" Fahrzeugen, verstellte, oder defekte Scheinwerfer erkennen kann.
  4. #83

    Prof. Dr. rer. nat. phil.

    Zitat von gandalf_guevara Beitrag anzeigen
    Bei den alten "Vernunftautos" - Haube auf, Abdeckung abziehen, Birne wechseln, Abdeckung drauf - und Abfahrt (keine 5 Minuten).

    Warum geht das heute nicht mehr ?
    Gibt es. Peugeot 308 BJ 2010. Haube auf und vorn kann alles außer dem NSW gewechselt werden (NSW sind aber nicht überlebenswichtig) Ist auf der linken Seite etwas fummeliger, da dort noch die Batterie sitzt. Prinzipiell ist aber alles innerhalb von 5 Minuten erledigt. Ich wechsle sofort wenn was ausfällt, da mir meine Sich(t)erheit wichtig ist. Auch habe ich die Ersatzbirnen immer im Kofferraum. An den hinteren Lampenträgern habe ich aber nicht STVO konforme LED Birnen eingesetzt, die zum Original keinen Unterschied haben (weder zu stark, noch zu schwach). Damit sind Wechsel hinten passé.
  5. #84

    Zitat von dale_gribble Beitrag anzeigen
    Hmm. Als kfz-Meister(Prüfung allerdings ein paar Jährchen her) würde mich das tatsächlich interessieren wie das "heute" gemacht wird.
    Ist doch bestimmt auch nur a la " Pumpe => Regler => Bulleneier => Stossdämpfer/Federbasisverstellung ".
    Oder habe ich da was verpasst?
    "echte" Luftfederung natuerlich aussen vor.
    Ist mein reden. Alle aktuellen Fahrzeuge die eine Niveauverstellung haben machen das mit Luft.