Tocotronic-Videopremiere: Das Leben, ein Horrorfilm

Sabine Reitmeier/ Universal MusicDeutschlands beste intellektuelle Band ist zurück: Im ersten Videoclip zur neuen Tocotronic-Platte "Wie wir leben wollen" wandelt eine Oberschülerin auf den Spuren von Vampirjägerin Buffy. Sehen Sie hier "Auf dem Pfad der Dämmerung" als Videopremiere.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/v...-a-875744.html
  1. #20

    Gymnasium

    Manche verlassen das Gymnasium nie. Denn es war ihre große Zeit. Weil die Welt noch so atemberaubend war wie die Verwirrung angesichts von Brüsten. Großer Pop hat immer etwas Gymnasiales. Danach kommt nur noch Redundanz.

    Wir können natürlich auch sagen: Wer auf Boy setzt, wird nimmermehr ein Mann.
  2. #21

    Irgendwie süß, die Kommentare hier. Kann vielem rechtgeben, so kann man das sehen. Ich aber finde Tocotronic einfach schön; es ist schöne Musik, super zum Entspannen, wenn ich Tocotronic höre, fühle ich mich ein wenig, wie wenn Ich Hesse lese, auch da muss man halt selbst was reininterpretieren, und wenn man böswillig ist, kann man sehr schnell sagen, dass das alles ein riesen Humbug ist und die vielen Anhänger lediglich Opfer einer riesigen Selbstsuggestion, aber das ist mir völlig egal, denn darum geht's nicht; es geht um das subjektive Erleben in dem Moment des Erlebens, und das ist sowohl bei dem einen als auch bei dem anderen immer wunderschön. Auch bei dem neuen Lied. :-)