Offener Brief von Depardieu: "Ich liebe Russland abgöttisch"

dapdGérard Depradieu macht Ernst. Er geht auf Wladimir Putins Angebot ein und nimmt in einem offenen Brief die russische Staatsbürgerschaft an - mit den Worten "Ehre sei Russland". Eine Formulierung, die stark an seine Sympathiebekundung für den tschetschenischen Autokraten Kadyrow erinnert.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-875743.html
  1. #1

    fast Filmreif

    Um seine hart erspielten Notgroschen zu schützen flieht ein ehemaliger französischer Filmstar vor seiner allzu sozialistischen Regierung in die Heimat von Marx und Lenin! Das ist schon mal ein guter Anfang. Wenn jetzt noch ein kleines Bisschen was hinzu kommt, evtl. eine erneute Fluch oder eine gemeinsame Bereicherungsaktion mit Gasgerd, dann ist die Sache Filmreif.:-) And the Oscar goes to....
  2. #2

    Gab es da

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gérard Depradieu macht Ernst. Er geht auf Wladimir Putins Angebot ein und nimmt in einem offenen Brief die russische Staatsbürgerschaft an - mit den Worten "Ehre sei Russland". Eine Formulierung, die stark an seine Sympathiebekundung für den tschetschenischen Autokraten Kadyrow erinnert.

    Nach Putin-Angebot: Depardieu wird Russe - SPIEGEL ONLINE
    vielleicht einen Übersetzungsfehler? Wollte G.D. nicht vielleicht sinngemäss sagen "...ich liebe Euern Wodka und die niedrigen Steuern..."
  3. #3

    Alte Männer.....

    .... handeln seltsam. Wenn Trotz dazu kommt, wird's richtig peinlich.
  4. #4

    Der feine Herr Obelix...

    Ob der Herr Depardieu in Frankreich, Belgien oder in Russland lebt, oder ob in China ein Sack Reis umfällt. Der Mann kann sich an seine guten Tage doch nicht mal mehr selbst erinnern. Adieu.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gérard Depradieu macht Ernst. Er geht auf Wladimir Putins Angebot ein und nimmt in einem offenen Brief die russische Staatsbürgerschaft an - mit den Worten "Ehre sei Russland". Eine Formulierung, die stark an seine Sympathiebekundung für den tschetschenischen Autokraten Kadyrow erinnert.

    Nach Putin-Angebot: Depardieu wird Russe - SPIEGEL ONLINE
    Naja angeblich sind die Steuern dort fuer alle gleich niedrig, aber Russe werden? Eventuell nach Russland ziehen? In eine defakto Disktatur? Also es gibt sicher noch mehr Laender die Depradieu annehmen wuerden. Russland verstehe ich jetzt nicht als die beste Wahl.
  6. #6

    GD liebt all das ........

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gérard Depradieu macht Ernst. Er geht auf Wladimir Putins Angebot ein und nimmt in einem offenen Brief die russische Staatsbürgerschaft an - mit den Worten "Ehre sei Russland". Eine Formulierung, die stark an seine Sympathiebekundung für den tschetschenischen Autokraten Kadyrow erinnert.

    Nach Putin-Angebot: Depardieu wird Russe - SPIEGEL ONLINE
    .....was für ihn von Vorteil ist. Bereits optisch ist ihm anzusehen das er von der Gier befallen ist. Ob er diese Maßlosigkeit in Rußland wird befriedigen können, ist sehr unwahrscheinlich. Zumindest gehört es dort mittlerweile zum guten Ton den Protzo zur Schau zu stellen. Das mag er sicher.

    Indes -Leute wie er sind niemals wirklich satt und fix wieder unbefriedigt. Aus so einer Misere hilft selbst so ein weites Land wie Rußland nicht!
  7. #7

    Schlichtes Gemüt

    Ich habe noch nie verstanden, warum ausgerechnet Depardieu mal der Schwarm aller Sozialarbeiterinnen gewesen war. Für mich war das immer ein schlichtes Gemüt ;-). Auch habe ich es nicht so mit Leuten, deren wichtigster Lebensinhalt offensichtlich das Essen und Trinken zusein scheint. Ich habe immer den Eindruck, diese Leute wollen einfach nicht die orale Phase verlassen. Und so sind sie auch drauf: Immer ein bisschen kindisch ;-)
  8. #8

    Gute Lösung

    Depardieu, Schröder und geistesverwandte Liebhaber von Russlands Demokratie und Sozialstaat sollen sich gerne dorthin absetzen. Da sollen sie die Becher kreisen lassen, ihren Zaren hochleben, und ihr (von europäischen Steuerzahlern in ihre Taschen transferierte) Vermögen und Pensionen in Gottes Namen verjubeln. Wenn wir sie nur nicht mehr sehen müssen.
  9. #9

    Kommunismus lebt

    In Westeuropa ist vom Ruf der Revolution "liberté, égalité, fraternité" nur die égalité - heute Gleichmacherei geblieben. Gut, wenn da einmal ein Prominenter aufsteht und etwas sagt.
    Denn den Staatskommunismus gibt es längst wieder (im Westen): Alle sollen gleich denken, alle sollen zu gleichen Menschen (möglichst ohne Geschlechterunterschied) ab dem 1. Jahr vom Staat erzogen werden und alles Geld soll umverteilt werden.
    Wo bleibt die liberté - immerhin die erste der drei Forderungen?