Gerichtsurteil : Böller auf Toilette gezündet - Job weg

DPAEinen Böller in einem Dixi-Klo zu zünden ist keine gute Idee. Erst recht nicht, wenn gerade ein Kollege drauf sitzt. Ein Gerüstbauer hat es trotzdem gemacht - und seinen Job verloren. Dagegen klagte er, das sei doch nur ein "Stimmungsaufheller" gewesen.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-875721.html
  1. #1

    Na und...

    ...da kann der Humorkönig ja auf dem Flur vom Arbeitsamt für gute Laune sorgen. Mal ehrlich, wer soll denn ernsthaft arbeiten können, wenn so eine geistige Wasserleiche im Team ist. Jede Wette, das niemand in der Firma dieser Stimmungskanone eine Träne nachgeweint hat.
  2. #2

    Von mir aus

    könnte man die ganzen Böller und Raketen gänzlich verbieten. Birgt jede Menge Gefahren, aber bringt halt schön Steuergelder in die Kasse...
  3. #3

    Ich stelle mir das ungefähr so vor bei seinem nächsten Vorstellungsgespräch:
    "Und warum haben Sie ihren Job verloren? Wegen der Wirtschaftskrise?"
    "Nein, ich hab nur einen Böller ins Dixi Klo geworfen als der Kollege noch drin war"

    Wenn ich das ganze in zwei Worten zusammenfassen müsste dann wäre das wohl "natürliche Auslese". ;)
  4. #4

    Sport und Böller in einem Artikel.....

    Der Böllerkollege zeugt mal wieder vom fehlenden Rückgrat bei vielen Leuten in der heutigen Zeit! Ich kann diese Rumheulmentalität einfach nicht verstehen....

    Mist gebaut -> Gerade stehen!

    Aber lieber SpOn Redakteur, das ganze mit den Urteilen über Sportler zu vergleichen ist wie Äpfel und Birnen. Wenn ich in einem Sport wie Eishockey meinen Teamkamerade über die Bande schicke, dann ist das Teil des Spiels/Risikos. (Ausser es geschieht vorsätzlich).
    Ein Böllerwurf in ein Dixiklo verhält sich dazu, als wenn ich meinem Kameraden Abführmittel in die Trinkflasche kippe.
    Cheers!
  5. #5

    nehme an, ....

    dass der Knabe den Böller über die Entlüftungsöffnung im Dach der Kabine direkt in die Fäkalienbütte geworfen hat.

    Die Reaktion (Methan-Sauerstoff-Explosion) erklärt Verbrennungen am Oberschenkel und im Genitalbereich.

    Niemals versuchen, einem pupsenden Kollegen das Feuerzeug an seinen Anus zu halten! Die Folgen sind verheerend.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Einen Böller in einem Dixi-Klo zu zünden ist keine gute Idee. Erst recht nicht, wenn gerade ein Kollege drauf sitzt. Ein Gerüstbauer hat es trotzdem gemacht - und seinen Job verloren. Dagegen klagte er, das sei doch nur ein "Stimmungsaufheller" gewesen.

    Böller auf Toilette gezündet: Job weg - SPIEGEL ONLINE
    Emotionen respektieren! Pyrotechnik legalisieren!
  7. #7

    Hurra,hurra

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Einen Böller in einem Dixi-Klo zu zünden ist keine gute Idee. Erst recht nicht, wenn gerade ein Kollege drauf sitzt. Ein Gerüstbauer hat es trotzdem gemacht - und seinen Job verloren. Dagegen klagte er, das sei doch nur ein "Stimmungsaufheller" gewesen.

    Böller auf Toilette gezündet: Job weg - SPIEGEL ONLINE
    Da freut sich der Boss.
    Nach 15 Jahren auf dem Gerüst hatte der sich sowieso den Rücken weitgehend versaut. Da kommt dann sowieso zuviel Krankheitszeit. Des weiteren hat der sich nach 15 Jahren über die Lohnerhöhungen ein zu hohes Salär angefressen.Abfindungsansprüche und dergleichen noch nicht berücksichtigt.
    Da freut man sich über jeden Anlass so einen Mann loszuwerden.
    Was,Zynismuß? Ne,nur die rein Betriebswirtschaftliche Reaktion auf unsere Gesetzgebung!
    Im Frühling wird der wieder geholt.Natürlich nur noch auf 450€-Basis (wegen Rücken).
  8. #8

    "Max-und-Moritz"-Niveau

    Wer jemandem, der auf dem Klo sitzt, einen Böller hineinwirft und damit dessen auch schwere Verletzung billigend in Kauf nimmt, offenbart damit das Verantwortungsbewusstsein eines höchstens 12-jährigen. Das ist das Niveau von "Max und Moritz", nicht das eines erwachsenen Mannes, und so jemand ist selbstverständlich nicht für einen Arbeitgeber tragbar.
  9. #9

    da fragt man sich...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Einen Böller in einem Dixi-Klo zu zünden ist keine gute Idee. Erst recht nicht, wenn gerade ein Kollege drauf sitzt. Ein Gerüstbauer hat es trotzdem gemacht - und seinen Job verloren. Dagegen klagte er, das sei doch nur ein "Stimmungsaufheller" gewesen.

    Böller auf Toilette gezündet: Job weg - SPIEGEL ONLINE
    Da fragt man sich, was wohl größer war, Dummheit oder Dreistigkeit.
    Kündigung nach so einem "Scherz" ist nachvollziehbar, die Klage dagegen ist es nicht.