Fotoserie mit Jugendlichen: Ich bin Emo, was bist du so?

Rico Scagliola & Michael MeierWie fühlt es sich an, heute jung zu sein? Die Schweizer Fotografen Michael Meier und Rico Scagliola zogen los, um das herauszufinden. Sie fanden selbstbewusste junge Menschen, die sich genau zu inszenieren wissen. In einem neuen Buch erzählt das Duo von der Arbeit mit Emos, Punks und Metals.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/l...-a-872525.html
  1. #100

    Zitat von leonardo-contra-pisa Beitrag anzeigen
    Eben.

    Goethes Wortwahl in der "Zueignung" aus dem Faust, die Sie zitieren, ist übrigens keineswegs a priori negativ.

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/3664/1
    Nun, von Zeit zu Zeit les' ich den Alten gern... :)
    Will sagen: Goethe ist noch nicht ganz verstaubt, auch wenn mich manches da nicht fesselt. Vor allem aber geben seine Werke Fundgruben passender Zitate ab.


    Schon Freud nahm darauf in seiner Ansprache im Frankfurter Goethe-Haus Bezug.
    Allerdings sind die Goetheschen "Gestalten" eher keine menschlichen.


    Nun: "Der Worte sind genug gewechselt", und ich werde jetzt "stark Getränke schlürfen" (sprich: Espresso).
  2. #101

    Zitat von FirstFallenAngel Beitrag anzeigen
    Das 'selbst beeinflusste Erscheinungsbild' lässt oft nur darauf schließen, wie sehr ein Mensch bereit/gezwungen ist, sich für einen Job den Vorurteilen eines potentiellen Chefs zu beugen.
    Richtig, und diese Bereitschaft kann zudem auf sehr unterschiedlichen inneren Werten beruhen. Im positiven Fall zieht einer Anzug und Krawatte an aus Rücksichtnahme auf vorurteilsbehaftete Kunden, die sich dann wohler fühlen. Im negativen Fall dagegen trägt er das als Tarnung, um leichter eben diese Leute anlügen zu können, die immer noch glauben, dass Anzug + Krawatte seriös machen (obwohl die Nachrichten praktisch täglich Gegenbeweise liefern).

    Ich bin (nicht nur in dieser Hinsicht) froh, in der Wissenschaft gelandet zu sein: Auf unseren Konferenzen tummeln sich neben "Normalos" auch geschniegelte Anzugträger, ewig barfüßige Surfer-Hippies, Heavy-Metaller, Russen in Hawaiihemden, Rastafaris, Nerds wie aus dem Lexikon, und und und. Und alle gehen höflich und professionell miteinander um, weil es halt auf die Forschungsarbeit ankommt und nicht aufs Äußere.
  3. #102

    Dieser Artikel...

    ... ist völliger Quatsch, ich finde es für mich beleidigend, dass wir Jugendliche auf Emos und Mateler reduziert und verallgemeinert werden. Dabei werden diese Randgruppen von den meisten Normalen belächelt. Emos waren 2007 in, wer jetzt so rumläuft gilt als hängengebliebener Außenseiter. Der Fotograf ist anscheinend völlig zurückgeblieben, läuft wahrscheinlich mit Scheuklappen durch die Gegend und hat dazu noch nie in Facebook geschaut. Wer ein realistischeres Bild der Jugend von Heute haben möchte, sollte sich eher in diesem Selbstdarstellungsportal umsehen, statt Geld für so einen Bildband auszugeben.
  4. #103

    Liebe Mitforisten und Mitforistinnen,
    sie haben Recht! Ein Bildband mit 100 Teenies, die wie normale Teenies aussehen, wäre sicherlich total viel besser gewesen. Allerdings, nach dem zweiten Bild pro Geschlecht wäre es langweilig geworden, da die Mode heute doch sehr normiert ist. Das läuft in etwa so: Man läuft mit ausgestreckten Armen durch den H&M und das, was hängen bleibt, kauft man eben. Anders kann ich mir die allseits beliebte Presswurst-Leggins in 10000 Farben beim Weibsvolk oder V-Ausschnitte bis zur Schambehaarung bei den (offensichtlich männlichkeitsbedürftigen) Männers nicht erklären. Falls Sie also irgendwann einmal einen Bildband zum Vollkotzen brauchen, würde ich den gerade beschriebenen empfehlen!
    "Die Jugendkultur" wird hier sicher nicht abgebildet, die gibt es aber auch gar nicht! Daher erscheint mir diese Selektion so gut oder schlecht wie eine andere. Sie ist zumindest farbenfroh und nicht so einheitsgrau, traurig und charakterlos, wie Normalos eben so sind.
  5. #104

    Sehr geehrte/r TricKey, eine einzige männliche Person in meiner Klasse zieht Oberbekleidungen mit V-Ausschnitt an alle anderen bevorzugen Rund ausschnitte wie sie geschätzte 99% der hoodies haben. Zu den Leggins, bei den meisten die Leggins tragen sieht es gut aus da sie die Figur haben. Wenn die Mädchen/ Frauen dort wo sie herkommen darin wie ein Pellwurst aussehen bemitleide ich sie sehr. Hier am schönen Bodensee ist des anderst
  6. #105

    Tragisch aber wahr.

    Auch bei diesem Forum zeigt sich: Im Internet liegt Wahrheit. In diesem Fall: Die meisten, die normal aussehen, sind es auch. Sie sind sonst nichts, nur normal. Dabei entwickeln sie einen Hass auf Menschen, die nicht ihrem Leitbild entsprechen, oder nur anders aussehen. Wie würden diese latent aggressiven Normalos sich verhalten, wenn eine politische Krise käme? Das finde ich beängstigend.
  7. #106

    Ich kann nur den Kopf schütteln, über soviel Intoleranz, Vorurteile und Arroganz, wie sie auf den Seiten dieses Threads zu lesen ist..
    Froh bin ich, dass es Kommentare, wie von sixtymirror gibt; sonst verlier ich direkt komplett den Glauben an das deutsche Bürgertum.
    Die Jugend derart in den Dreck zu ziehen, wie es manche hier tun, das ist nicht nur realitätsverzerrend und arrogant, sondern fast schon niederträchtig.

    Und kaum taucht ein Beitrag eines Jugendlichen auf, wird er in zig Beiträgen zerpflückt aufgrund von fehlender Zeichensetzung.
    Armer Mensch, der sowas nötig hat..

    Lauter Menschen hier, die schon immer erwachsen und vernünftig waren?