Fotoserie mit Jugendlichen: Ich bin Emo, was bist du so?

Rico Scagliola & Michael MeierWie fühlt es sich an, heute jung zu sein? Die Schweizer Fotografen Michael Meier und Rico Scagliola zogen los, um das herauszufinden. Sie fanden selbstbewusste junge Menschen, die sich genau zu inszenieren wissen. In einem neuen Buch erzählt das Duo von der Arbeit mit Emos, Punks und Metals.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/l...-a-872525.html
  1. #1

    Schlechte Fotostrecke

    "Wir haben in letzter Zeit eigentlich keine Anzeichen gesehen, dass sich eine neue, klar abgrenzbare Jugendkultur bildet." - Deswegen haben wir ausschließliche Bilder aus der Emo-, und 2/3 aus der Metalszene gemacht. (Wenn überhaupt heißt es auch Metaler, nicht Metals). Vielleicht 3% der Jugendlichen sehen so aus. Warum nur auf diese Typen fokussieren? Weil das Klicks gibt?
  2. #2

    Was ist denn daran selbstbewusst

    ... wenn man sich eine von mehreren Schubladen aussucht und dann sich dann dem entsprechenden Soziotop anpasst?

    Richtig selbtbewusst ist doch eher einer, der äußerlich völlig 08/15 ist, weil der dessen Selbstbild anscheinend keine externe Stütze braucht.
  3. #3

    Was ist Sie?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie fühlt es sich an, heute jung zu sein? Die Schweizer Fotografen <i>Michael Meier</i> und <i>Rico Scagliola</i> zogen los, um das herauszufinden. Sie fanden selbstbewusste junge Menschen, die sich genau zu inszenieren wissen. In einem neuen Buch erzählt das Duo von der Arbeit mit Emos, Punks und Metals.

    Michael Meier und Rico Scagliola fotografierten Jugendliche - SPIEGEL ONLINE
    Leider erfährt man nicht welcher "Jugendkultur" die Dame angehört!

    Michael Meier und Rico Scagliola fotografierten Jugendliche - SPIEGEL ONLINE - SchulSPIEGEL
  4. #4

    ...

    Der Mensch strebt im Äußeren nach dem, was er im Inneren entbehrt.

    J.W. v. Goethe
  5. #5

    was ist Myspace

    Gibts Myspace überhaupt noch?
  6. #6

    Emos dürften nach Hipstern die meistgehasste Subkultur auf dem Planeten sein. Und bei beiden Gruppen dominiert eben nicht Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, sondern eine verblüffende Uniformität in Denken, Geschmack, Verhalten und Kleidung. Niemand hat dermaßen wenig Selbstbewusstsein wie diese Menschen.
  7. #7

    Künstlerisch top, inhaltlich flop

    Interessante Fotos, mit viel Liebe zum Detail in Szene gesetzt. Aber nur eine Minderheit der Jugendlichen ist in der Emo-, Gothic- oder Metalszene zu Hause. Das mögen die Extremen sein, die zwar in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, aber gesamt gesehen niemals die Jugend widerspiegeln. Hier wird ein schiefes Bild gezeichnet, das vielleicht dem Selbstdarstellungsdrang der fotografierten Jugendlichen offenbart, aber nicht die Jugend selbst zu portraitieren vermag.
  8. #8

    Is ja ganz neu

    Wenn man Selbstbewußt ist zeigt man das jetzt durch seine Art sich zu verkleiden? Das hat dann ja gar nichts mehr mit gestörten Persönlichkeiten zu tun. Diese neue selbstbewußte Elite findet sicher auch schneller einen Job. Ich lach mich tot...
  9. #9

    Die Normalität sieht anders aus.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie fühlt es sich an, heute jung zu sein? Die Schweizer Fotografen <i>Michael Meier</i> und <i>Rico Scagliola</i> zogen los, um das herauszufinden. Sie fanden selbstbewusste junge Menschen, die sich genau zu inszenieren wissen. In einem neuen Buch erzählt das Duo von der Arbeit mit Emos, Punks und Metals.

    Michael Meier und Rico Scagliola fotografierten Jugendliche - SPIEGEL ONLINE
    Was soll das sein? Die Normalität? Eher nicht:
    Mit Verlaub: An der Schule, an der ich unterrichte, gibt sich eins von 200 Kindern so wie eine der Gestalten, die dort abgelichtet sind. Was Sie da vorstellen sind 0,5 % der Bevölkerung. Wozu?