Ungarn: Schriftsteller Esterházy im Radio zensiert

Getty ImagesEin guter Rat kann in Ungarn manchmal schon zu viel sein: Das staatliche Radio hat einen Satz aus einer Radiosendung von Péter Esterházy geschnitten. Der Schriftsteller hatte seinen Hörern geraten, das Nationaltheater zu besuchen, bevor ein Regime-loyaler Regisseur dort Intendant wird.

http://www.spiegel.de/kultur/literat...-a-875672.html
  1. #1

    Ich habe Angst

    gerade _weil_ es sich hierbei eigentlich um eine Kleinigkeit handelt. Das zeigt, wie weit die Angst in diesem Land schon gediehen ist. Genau so hat es in Deutschland angefangen. :-(
    Ich hoffe nur, dass ich Unrecht habe.
  2. #2

    Was soll denn die gespielte Empörung?

    im Forum bei Spiegel Online gibt es doch schließlich auch Zensur.
  3. #3

    Eine Schande für Europa

    Ein guter Rat kann in Ungarn manchmal schon zu viel sein: Das staatliche Radio hat einen Satz aus einer Radiosendung von Péter Esterházy geschnitten. Der Schriftsteller hatte seinen Hörern geraten, das Nationaltheater zu besuchen, bevor ein Regime-loyaler Regisseur dort Intendant wird.
    Und das im 21. Jahrhundert, in der Europäischen Union...?!

    Wir tadeln Länder der zweiten und dritten Welt, kritisieren China, Russland und die Türkei wegen deren "Menschenrechtsinterpretation".

    Und mitten in der EU lassen wir eine ehemals so freiheitliebende Nation zu einer schandhafte Diktatur verkommen???

    Wann endlich werden wir einsehen, dass Menschenrechte sogar über der Grundidee der Demokratie stehen müssen?! Menschenrechte dürfen nicht missachtet werden, auch dann nicht wenn das scheinbar "demokratisch legitimiert" passiert!
  4. #4

    Brenzlige Themen

    Zitat von DerScheinTrügt Beitrag anzeigen
    im Forum bei Spiegel Online gibt es doch schließlich auch Zensur.
    Oder brenzlige Themen werde erst gar nicht zur Diskussion freigegeben. Auch eine Art Zensur :-(
  5. #5

    Rhetorische Fragen

    Péter Esterházy kenne ich nicht. Wie deutlich allerdings Ungarn, als Mitglie der EU, sich unter Orbán entwickeln durfte und darf, nämlich in Richtung einer herrschaftlichen Regierungsform einer kleinen Gruppe, die sich quasi alles erlauben kann, ist mir völlig unverständlich. Mit all den Gesetzesänderungen, Restriktionsmöglichkeiten, Unfreiheiten.

    Wo verbleibt eigentlich der freiheitliche, menschenrechtliche Exportschlager "Demokratie" der EU, wenn solcher eigentlich nur noch auf die finanzielle Bilanz eines Mitglieds schaut? Wenn also nicht zu wenig, schon gut bedeutet. Wenn er so leicht, wie in Ungarn, kontakariert werden kann?
  6. #6

    Zitat von DerScheinTrügt Beitrag anzeigen
    im Forum bei Spiegel Online gibt es doch schließlich auch Zensur.
    Einen kleinen aber wesentlichen Unterschied gibt es schon; Eszerhazy hat sich in einer Radiosendung, und nicht in einem Forum geäußert. Außerdem tat er das offen unter seinem Namen, also nicht als anonymer Schlaumeier.
  7. #7

    Zitat von DerScheinTrügt Beitrag anzeigen
    im Forum bei Spiegel Online gibt es doch schließlich auch Zensur.

    DANKE !!!

    Genau DAS war auch mein erster Gedanke !

    Und es wird hier nicht zensiert weil etwas ausfallend oder beleidigend ist.
    Es wird auch hier zensiert was allzu deutlich oder kritisch äußert was viele Menschen denken.

    Es findet politische Zensur statt.


    Das Sturmgeschütz der Demokratie mit Ladehemmung.
  8. #8

    Zitat von DerScheinTrügt Beitrag anzeigen
    Was soll denn die gespielte Empörung?
    im Forum bei Spiegel Online gibt es doch schließlich auch Zensur.
    Das SPON-Forum ist keine staatliche Rundfunksendung.
  9. #9

    Ein Satz?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das staatliche Radio hat einen Satz aus einer Radiosendung von Péter Esterházy geschnitten.
    Die staatlichen und nichtstaatlichen Medien Deutschland haben im Oktober ca. 150 Raketen und Mörsergranaten aus der veröffentlichten Meinung verschwinden lassen.

    Die Ungarn sind ja solche Anfänger in Sachen Volkserzeihung.